Werbung für Vermögensmanagement verdoppelt sich zum Vorjahr

research tools: "Werbemarktanalyse Banken 2019"

research tools hat mit der "Werbemarktanalyse Banken 2019" untersucht, welche Rolle Werbung im Finanzsektor spielt. Danach konnten die Werbeausgaben im Bankensektor im Jahresvergleich leicht auf 720 Millionen Euro zulegen. Das stärkste Wachstum gab es im Bereich Vermögensmanagement, das Volumen hat sich hier fast verdoppelt.

Mobile Banking bringt den Markt in Bewegung (Bild: tashka2000 - Fotolia.com)
Mobile Banking bringt den Markt in Bewegung (Bild: tashka2000 - Fotolia.com)

Es beträgt rund 72 Millionen Euro und steigt damit zum drittgrößten Teilmarkt nach Image- und Wertpapierwerbung auf. Fünf Anbieter repräsentieren im Produktmarkt Vermögensmanagement rund 80 Prozent des Werbevolumens, vier davon mit zwei- oder dreistelligen Zuwachsraten. Deutsche Bank und Grüner Fisher Investments verschaffen diesem Produktmarkt durch hohe Zuwachsraten erhebliches Gewicht. Auffallend ist ein überaus starkes Konzentrationsgefälle zwischen den einzelnen Teilmärkten. Repräsentieren bei der Werbung für Altersvorsorge die drei Topwerber 97 Prozent des Werbevolumens, so liegt der Vergleichswert im Teilmarkt Wertpapiere bei gerade mal 39 Prozent für die drei ausgabenstärksten Marken DekaBank, ShareWood und Union Investment. 

Bei der Klassifizierung der Werbeausgaben nach Anbietergruppen stellen die Filialbanken die stärkste Gruppe. Wertpapierspezialisten haben bereits in der Vorjahresperiode nach einem deutlichen Zuwachs die Direktbanken auf den dritten Rang verwiesen. Daneben zählen Autobanken und Onlineplattformen zu den Aufsteigern in der Branche. Letztere haben ihre Werbeausgaben innerhalb der betrachteten fünf Jahre stetig gesteigert, zuletzt um über zehn Millionen Euro.    

Zu den dynamischsten Marken über alle Produktmärkte hinweg zählen aktuell auxmoney, comdirect, Commerzbank und OnVista. In der Summe haben diese vier Anbieter ihr Werbevolumen im Vorjahresvergleich um rund 45 Millionen Euro aufgestockt. Sie zählen zu den insgesamt 18 Werbegrößen mit einem medialen Kommunikationsvolumen von über zehn Millionen Euro.  

Über die Studie: Die "Werbemarktanalyse Banken 2019" von research tools untersucht die Werbeausgaben für Banken und Finanzdienstleister in Deutschland von März 2018 bis Februar 2019. Sie gibt auf 278 Seiten Einblick in Trends, Benchmarks und Strategien in 14 Teilmärkten, darunter zwölf im Detail wie z.B. Baufinanzierung, Imagewerbung, Kfz-Finanzierung, Girokonto, Ratenkredit, Vermögens-management. Neben der Entwicklung von Werbespendings für 300 Werber werden Fünf-Jahres-Trends erstellt. Eine Analyse der Kommunikationsstrategien zehn wichtiger Werbungtreibender untersucht quantitative und qualitative Parameter und zeigt bedeutende Werbemotive. 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Medienspiegel

Februar 2020: Angst vor Corona und dem autonomen Fahren – doch die Liebe zählt!

(Bild: Mitrija - Fotolia)

28.02.2020 - Der Februar stand im Zeichen der Aufregung um das neuartige Corona-Virus, das inzwischen auch eine Wirtschaftskrise auszulösen droht. Aber der zweite Monat stand auch im Zeichen der Liebe, jedenfalls ein wenig. Die Deutschen bleiben außerdem Technik-Skeptiker. weiterlesen

 
Aktuelle Zahlen

Jahresbilanz: Nielsen sieht sich auf dem richtigen Weg

28.02.2020 - Mit den Zahlen für das Jahr 2019 möchte das Marktforschungsunternehmen Nielsen Optimismus versprühen. Denn: Die Restrukturierung und somit auch die Aufteilung des Unternehmens scheinen voranzuschreiten - bilanziert ging der Umsatz allerdings zurück. weiterlesen

 
Aktuelle Zahlen

Jahresbilanz: Der Abschied von WPP aus der Marktforschung

Mark Read, WPP

28.02.2020 - Der Verkauf von Kantar ist im gewünschten Umfang vollzogen. Nachvollziehen lässt sich das auch bei den Umsatzzahlen von WPP. Die sind nun zumindest leicht steigend, wenn auch der Netto-Umsatz kräftig absackte. weiterlesen

 
Aktuelle Zahlen

Ipsos steigert organisches Wachstum

28.02.2020 - Gute Nachrichten kommen vom französischen Marktforschungsunternehmen Ipsos. Ein ordentliches Wachstum, auch organisch, führt das Unternehmen auch auf die Implementierung der Total-Understanding-Strategie zurück. weiterlesen

 
Der zweite Tag der IIeX

Die Marktforscher haben das Künstliche-Intelligenz-Fieber

27.02.2020 - Die Marktforschungsbranche ist im KI-Fieber. Kaum eine Präsentation auf der IIeX in Amsterdam kam ohne Künstliche Intelligenz aus. Andere Buzzwords wie Blockchain tauchten nur am Rande auf. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus