Weihnachtsgeschenke: Österreicher geben rund 50 Mio. Euro für Verpackungsmaterial aus

Wiener Neudorf - 96 Prozent der Österreicher verpacken ihre Weihnachtsgeschenke bzw. lassen diese verpacken, mehrheitlich wird dabei Geschenkpapier verwendet. In jeweils rund 60% der Fälle kommen noch extra Kärtchen sowie dünne oder dicke Geschenkbänder zum Einsatz. Jeder Dritte verziert die Packerl mit Dekoartikeln wie Sternen oder Weihnachtsmännern. Im Mittel geben die Österreicher 10 Euro für Weihnachtsverpackungen aus. Das sind rund 50 Millionen Euro, die der Handel allein mit Geschenkpapier, Schachteln, Schleifen und Co. im Weihnachtsgeschäft erwirtschaftet. Nur jeder Dritte recycelt im Normalfall Geschenkpapier. Geschenkbänder werden immerhin von knapp 40 Prozent zumeist doppelt oder mehrfach verwendet.

Dies geht aus einer CAWI-Umfrage von Marketagent.com hervor, für die zwischen dem 28.1. und 04.11.2011 501 Österreicher im Alter zwischen 14 und 65 Jahren befragt wurden.

96 Prozent verpacken ihre Weihnachtsgeschenke

Nur 4 Prozent der schenkwilligen Österreicher verzichten zu Weihnachten auf Verpackungsmaterial bei Geschenken. Wenig verwunderlich, sind doch vier von fünf Österreichern der Meinung, dass ein schön verpacktes Geschenk unter dem Christbaum die Freude des Beschenkten steigert (83,6%) und drei von fünf Befragten werfen selbst einen kritischen Blick auf Verpackung, Schleife und Co., wenn sie ein Geschenk erhalten (57,7%). Besonders Österreichs Männern sei geraten, beim Schenken genauso viel Augenmerk auf die "Hülle" wie auf den Inhalt zu legen, denn drei von vier Frauen (72,7% im Vergleich zu nur 41,8 Prozent der Männer) achten penibel auf das Packmaterial. Sonst kann der Brillantring im schäbigen Geschenkpapier vom letzten Jahr oder mit unpassendem Blümchen-Motiv schnell zu hoch gezogenen Augenbrauen beim weiblichen Geschlecht führen.

Drei Mal so viele Männer wie Frauen beanspruchen einen Einpackservice

Acht von zehn schenkwilligen Österreichern verpacken die Weihnachtsgeschenke für Ihre Liebsten selbst (79,2%). Ein weiteres Fünftel lässt diese gleich beim Einkaufen im Geschäft verpacken (17,7%), wobei drei Mal so viele Männer wie Frauen einen Einpackservice in Anspruch nehmen (Männer: 26,8%; Frauen: 9,0%). Jeder Zehnte bittet Familie oder Freunde um Hilfe (11,3%). Insgesamt betreiben vier von zehn pack-wütigen Umfrage-Teilnehmern das Einpacken der Präsente sogar mit sehr oder eher großem Aufwand (40,7%). Jeder Zweite stimmt die Verpackung der Weihnachtsgeschenke auf den Beschenkten bzw. auf das jeweilige Geschenk ab (49,6%).

"Weniger ist mehr" gilt nicht beim Verpacken

92 Prozent greifen beim Verpackungsmaterial zu Geschenkpapier, wobei hier Weihnachtsmotive am Heiligen Abend am stärksten im Trend liegen (85,9%). Knapp jeder Fünfte verwendet Zellophan-Folie mit dem typischen Knistereffekt beim Auspacken – ein eher weibliches Vergnügen (Sample Total: 18,5%; Männer: 11,1%; Frauen: 25,1%). Immerhin jeder Zwölfte verpackt die Geschenke alternativ mit umweltschonendem Zeitungspapier (8,5%), was sich bei genauerer Betrachtung eher als Trend bei den Unter-30-Jährigen herausstellt (14-29 Jahre: 19,6%; 30-39 Jahre: 5,4%; 40-49 Jahre: 6,0%; 50-65 Jahre: 2,3%). "Weniger ist mehr" gilt nicht beim Geschenke-Verpacken, ganz im Gegenteil: In jeweils rund 60% der Fälle kommen noch extra Kärtchen (61,3%) sowie dünne oder dicke Geschenkbänder (62,6%) zum Einsatz, was den weihnachtlichen Müllberg noch zusätzlich anwachsen lässt. Jeder Dritte verziert die Packerl mit Dekoartikeln wie Sternen oder Weihnachtsmännern (35,4%) und bei jedem Fünften gehören Tannenzweige zum liebevoll verpackten Geschenk (19,8%). 

Im Mittel 10 Euro für Verpackungsmaterial

"Im Mittel geben Österreicher 10 Euro für Weihnachtsverpackungen aus", erklärt Thomas Schwabl, Geschäftsführer von Marketagent.com. "Das sind rund 50 Millionen Euro, die der Handel allein mit Geschenkpapier, Schachteln, Schleifen und Co. im Weihnachtsgeschäft erwirtschaftet." In Summe ergibt das Berge von Verpackungsmaterial, die zur Weihnachtszeit im Müll landen. Nur jeder Dritte recycelt im Normalfall Geschenkpapier (verwende ich immer/meist mehrfach: 35,7%). Geschenkbänder werden immerhin von knapp 40 Prozent zumeist doppelt oder mehrfach verwendet (39,6%). Dabei steht neben dem Bedauern, besonderes oder außergewöhnlich schönes Verpackungsmaterial wegzuwerfen (60,4%), vor allem der Umwelt-Gedanke (64,4%) für die Wiederverwendung von Verpackungsmaterial im Vordergrund. Ein finanzieller Aspekt spielt nur bei knapp jedem dritten Recycler eine Rolle (31,3%).

cl/Marketagent.com

Veröffentlicht am: 22.12.2011

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

GfK- Konsumklimastudie

Konsumklima im Juli im Aufwärtskurs

03.08.2021 - Es scheint aufwärts zu gehen beim Komsumklima. Allerdings verzeichnen sowohl Konjunktur- als auch Einkommenserwartungen moderate Verluste. Das zeigen die Ergebnisse der GfK-Konsumklimastudie für Juli 2021. Wie sieht die Prognose für August aus? weiterlesen

 
Wachstumskurs

Drei neue Vice Presidents bei Dynata

Nancy Brigham, VP bei Dynata seit 2021 (Bild: Brigham-Xing)

03.08.2021 - Seit Juni ergänzt Nancy Brigham als Vice President das Team. Mit ihr stellt das Marktforschungsinstitut zukünftig zwei weitere Vice Presidents und einen Product Owner ein.  weiterlesen

 
Quartalszahlen

Nielsen wächst auch im zweiten Quartal

Menschen auf der Straße (Bild: Timon Studler - Unsplash)

02.08.2021 - Mit einem klaren Umsatzanstieg kann das auf Medienforschung spezialisierte amerikanische Unternehmen Nielsen aufwarten. Damit scheinen die Verluste aufgrund der Corona-Pandemie dennoch nicht kompensiert.

weiterlesen

 
Special

Auf Wachstumskurs: quantilope baut seine Teams aus

Eingangsbereich quantilope

02.08.2021 - quantilope zählt zu Deutschlands am schnellsten wachsenden Technologie-Unternehmen und ist auf Expansionskurs in Europa. Das Unternehmen baut seine Teams kontinuierlich aus und präsentiert jetzt mehr als 20 neue Jobchancen in Deutschland. Bis Jahresende sind insgesamt… weiterlesen

 
WdM: Festival der Insightsbranche

Eventkalender online, Anmeldungen möglich

02.08.2021 - Das Warten hat ein Ende: Der WdM-Eventkalender ist online und die ersten Veranstaltungen sind offen für Anmeldungen. weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin