Was Kantar Public sich strategisch vorgenommen hat

Neuigkeiten von Kantar Public

Gleich drei Elemente umfasst die Investitionsstrategie, die das Unternehmen Kantar Public vergangene Woche verlauten ließ. Dazu gehören die Suche nach Start-up-Kooperationen, der Aufbau eines probabilistischen Online-Panels und der Ausbau der Politikberatung.

Drei Massnahmen hat sich Kantar Public vorgenommen, u.a. der Aufbau eines probabilistischen Online-Panels
Drei Massnahmen hat sich Kantar Public vorgenommen, u.a. der Aufbau eines probabilistischen Online-Panels für Deutschland (Bild: Federico Orlandi from Pexels)

Kantar Public ist bislang nicht dafür bekannt, dass das Unternehmen außer Studienergebnissen viel in die Öffentlichkeit kommuniziert. So sucht man z.B. vergeblich nach einer Pressemeldung, die die Berufung Ingo Schier zum CEO von Kantar Public mitgeteilt hätte. Seit 2020 ist der frühere Nielsen-Vorstandsvorsitzende mittlerweile CEO von Kantar Public, einem Unternehmen, dass lt. eigenen Angaben führend in der Sozialforschung tätig ist und vorrangig für Ministerien und die öffentliche Verwaltungen arbeitet.

Drei Maßnahmen hat das Unternehmen, dessen Wurzeln im ehemaligen Institut TNS Infratest liegen und das Mehrheitseigener von Infratest dimap ist, in seiner dreiteiligen Investitionsstrategie für den deutschen Markt nun formuliert.

Die Suche nach Nähe zu Start-ups

Kernelement ist die Einführung des neuen Public Data Innovation Hubs. Unter diesem Namen verbirgt sich der Wunsch des Unternehmens in Kontakt mit Start-ups aus den Bereichen Data-Science und KI zu treten, um über den eigenen Tellerrand hinaus in die Zukunft zu schauen.

Erstes Ergebnis ist eine Partnerschaft mit dem Berliner Start-up Inspirient. Das Start-up, das bereits 2016 von den ehemaligen Beratern Guillaume Aimetti und Georg Wittenburg gegründet wurde und mittlerweile vier Mitarbeiter beschäftigt, hilft Unternehmen dabei, den Wert von Daten mithilfe von KI-gesteuerten automatisierten Datenanalyseprozessen zu erschließen. Inspirient wird gemeinsam mit Kantar Public versuchen die Effizienz und den Detailgrad der Datenanalyse im öffentlichen Sektor zu erhöhen. Start-ups aus den Bereichen KI, Data Science und Technologie mögen sich bei Kantar Public melden.

Der Aufbau eines probabilistischen Online-Panels

Nach dem Kantar Public in Großbritannien bereits ein auf Zufallsauswahl-basiertes aktiv rekrutiertes Panel namens Public Voice mit aktuell rund 20.000 Panelisten betreibt, soll nun das Panel auf Deutschland ausgeweitet werden. Ähnlich wie das akademische German Internet Panel, dass von der Universität Mannheim unter der Leitung von Prof. Dr. Anneliese Blom betrieben wird, soll die Rekrutierung dabei zufallsbasiert und aktiv vom Unternehmen gesteuert stattfinden. Rekrutierungsziel für die Startphase von Public Voice in Deutschland sind 5.000 Teilnehmende. Nach dem erfolgreichen Start in Deutschland soll das Panel auch in weiteren Kantar-Ländern aufgebaut werden.

Erfahrene Beratende für die Politik

Der dritte Bereich, in den Kantar Public investieren wird, ist die Politikberatung. Hier werden seniore Beratende gesucht, die Institutionen z.B. in den Feldern Nachhaltigkeit, Politikevaluation und Verhaltenswissenschaften beraten könnten. Ziel für Kantar Public ist dabei die Verlängerung der Wertschöpfungskette, d.h. nicht mehr nur Daten zu erheben, sondern darüber hinaus Auftraggeber auch bei der Umsetzung der Studienergebnisse zu unterstützen. Dabei werden neue Teams implementiert, die sich ausschließlich auf Politikevaluation und Verhaltensökonomie im öffentlichen Sektor in Deutschland konzentrieren.

Täglicher Newsletter der Insightsbranche

News +++ Jobs +++ Whitepaper +++ Webinare
Wir beliefern täglich mehr als 7.700 Abonnenten

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Rückblick auf den WdM-Montag, 4.10.2021

„Es gibt kein Handbuch mit fertigen Lösungen“

22.10.2021 - Auch in diesem Jahr startete jeder Tag der Woche der Marktforschung wieder mit den Daily Keynotes. Den Anfang machten diesmal Dr. Martin Einhorn von Porsche und unser Mitgründer und Herausgeber Prof. Horst Müller-Peters mit dem Thema „Von der Marktforschungsabteilung zu… weiterlesen

 
Als Reaktion auf den gesellschaftlichen Wandel

Die neuen Sinus-Milieus

Familie vor dem Fernseher, 1960 Fernsehen Fernsehempfaenger. - Familie vor dem Fernsehgeraet. - Foto, Bundesrepublik Deutschland, 1960.

22.10.2021 - Die Sinus-Milieus® haben in der Markt- und Sozialforschung eine enorm hohe Bedeutung, denn sie liefern eine Einteilung der Gesellschaft in Gruppen Gleichgesinnter. Doch diese Gruppen sind nicht in Stein gemeißelt, denn sie unterliegen dem gesellschaftlichen Wandel. So… weiterlesen

 
Branchenumfrage: Große Full-Service Institute

Imagestudie 2021: 13 Institute mit einem positiven NPS

ive stars rating on the table. 3D illustration (Bild: picture alliance / Zoonar | Cigdem Simsek)

21.10.2021 - Einen positiven NPS-Score aus Kundensicht erreichen 13 von 23 Full-Service-Instituten in der Imagestudie von marktforschung.de. An der Spitze der Reihenfolge steht Interrogare aus Bielefeld mit einem NPS von +60. Immerhin vier weitere Häuser erreichen einen NPS von 50… weiterlesen

 
OpenText-Studie

Ethische Lieferkette von hoher Relevanz für Deutsche

Ethische Lieferketten (Bild: picture alliance / photothek | Janine Schmitz)

21.10.2021 - 81 Prozent der Deutschen legt großen Wert auf Ethical Sourcing und basieren darauf ihre Kaufentscheidung. So würden sie für ethische Produkte nicht nur mehr Geld ausgeben, sondern auch nur bewusst bei Unternehmen einkaufen, die ethische Standards durchsetzen. Welche… weiterlesen

 
Succeet21

Succeet21: Diese Events warten noch auf Sie

Succeet Logo (Bild: SNFV, Succeet)

21.10.2021 - Am 27. Oktober öffnet die Succeet in München ihre Türen für Sie. Seien Sie bei der Präsenzmesse dabei. Es gibt noch einige freie Plätze zu verschiedenen Veranstaltungen u. a. von Esomar, der Info Group, Netquest, eye square und dem Start-up Redem. weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin