Viele Online-Shops antworten nicht auf Kundenanfragen

ibi research-Studie

Eine aktuelle Studie von ibi research zeigt, Unternehmen nutzen unterschiedliche Social Media-Kanäle für die Kundenkommunikation - und das unterschiedlich intensiv. So erhalten Kunden auf ihre Anfragen über Facebook von acht von zehn Shops innerhalb eines Tages eine Antwort. Von anderen gar nicht.

Acht von zehn Online-Shops antworten auf Kundenanfragen über Facebook innerhalb eines Tages. (Bild: rawpixel - Pixabay)

Acht von zehn Online-Shops antworten auf Kundenanfragen über Facebook innerhalb eines Tages. (Bild: rawpixel - Pixabay)

Immer wichtiger wird es für die Online-Shops, auf den verschiedenen Social Media Kanäle nicht nur Präsenz zu zeigen, sondern auch darüber mit den Kunden zu kommunizieren. Ibi research fand heraus, dass Facebook mit 88 Prozent Nutzungsquote das beliebteste Netzwerk unter den Händlern ist, während YouTube (64 Prozent), Instagram (60 Prozent) und Twitter (59 Prozent) mit deutlichem Abstand folgen. Die Nutzungsintensität jedoch hängt jedoch laut ibiu research stark von der Branche ab: So nutzen beispielsweise die Shops aus der Kategorie Wohnen, Heimwerken und Garten die Plattform YouTube stärker als Shops aus anderen Branchen (100 Prozent vs. 50-75 Prozent).

Im Rahmen der Studie fand ibi research außerdem heraus, dass auf Kundenanfragen über Facebook insgesamt acht von zehn Shops innerhalb eines Tages antworteten. Zehn Prozent der Shops reagieren jedoch gar nicht. Am schnellsten antworteten die Unternehmen aus dem Bereich Fast Moving Consumer Goods (FMCG) und Freizeit/Hobby, am langsamsten die Generalisten und die Sport-/Outdoor-Shops, meinen sie.

Zur Studie: Das Forschungsinstitut ibi research hat im Oktober 2018 zum zweiten Mal eine umfangreiche Studie zum Thema Online-Shopping im deutschen E-Commerce durchgeführt und dazu 125 Testkäufe getätigt.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Appinio-Studie

Mehrheit der Männer für Senkung der Tamponsteuer

Ein großer Anteil der Frauen (38 Prozent) musste sich schon "dumme Sprüche" über ihre Periode anhören. (Bild: gpointstudio - Adobe Stock)

22.02.2019 - In Deutschland zahlt man für Tampons und Binden 19 Prozent Mehrwertsteuer. Für Produkte wie Trüffel, Hundefutter und Gemälde hingegen nur sieben Prozent. Laut einer Umfrage von Appinio ist die Mehrheit der Männer für eine Senkung der Tamponssteuer. weiterlesen

 
Personalien

Factworks mit zwei Neuzugängen

Lidiia Musche & Katja Neuhaus, Factworks

22.02.2019 - Factworks stellt neue Mitarbeiterinnen ein: Seit Anfang Februar unterstützen Lidiia Musche und Katja Neuhaus das Berliner Marktforschungsunternehmen. weiterlesen

 
SPLENDID RESEARCH-Studie

Das erwarten Kunden von ihren Banken

Die Deutschen sind in Gelddingen konservativ, von der Vorliebe für das Bargeld bis zur Altersvorsorge per Sparbuch. (Bild: JamesQube -  pixabay)

22.02.2019 - Deutsche lieben ihr Geld und machen sich oft Gedanken über ihre Altersvorsorge. Umso mehr ist ihnen wichtig, eine vertrauensvolle Bank zu finden. Eine aktuelle Studie von SPLENDID RESEARCH untersucht, wie gut Filialbanken die Bedürfnisse ihrer Kunden bedienen. weiterlesen

 
Personalie

Neuer Project Manager bei SKOPOS NEXT

Markus Reiter, SKOPOS NEXT

22.02.2019 - SKOPOS NEXT verstärkt sein Team. Mit Markus Reiter wechselt ein junger Marktforscher zum Hürther Unternehmen, der zuvor bei der REWE Group tätig war. weiterlesen

 
Personalien

Zwei neue Mitarbeiter bei (r)evolution

Ninja Coven & Felix Ramershoven (Bild: (r)evolution)

21.02.2019 - Das Marktforschungsunternehmen (r)evolution verstärkt sein Team. Am Standort Bonn starten Ninja Conen und Felix Ramershoven als Projektleiter. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus