Veränderte Chancen in der Werbung in Zeiten von Corona

Studie von respondi und Havas Media

Wie verändert sich die Werbebranche in Zeiten von Corona? Und wie reagiert man am besten auf die neuen Gegebenheiten? Mittels Befragung haben respondi und Havas Media nachgehakt.

Man darf zumindest davon träumen... (Bild: Jenny Sturm - AdobeStock)
Man darf zumindest davon träumen... (Bild: Jenny Sturm - AdobeStock)

Ein Ergebnis: Kampagnen, die auf die aktuelle Krise reagieren und Themen wie Social Distancing und Solidarität ansprechen, können durchaus erfolgreich sein und als 'äußerst positiv' wahrgenommen werden. Hier ist es allerdings wichtig, sich der aktuellen Situation anzupassen. Zu positiv gestaltete Kampagnen sind fehl am Platz.

Ein weiteres Argument ist, dass - wenig überraschend - die Mediennutzung durch die neuen Lebensumstände stark an Zuwachs gewonnen hat. Die Fernsehnutzung stieg um 36 Prozent, Internet sogar um 40 Prozent. Fast alle Befragten (90 Prozent) gaben an, sich mehrmals am Tag über die aktuelle Lage zu informieren, wobei hauptsächlich den klassischen Fernsehnachrichten vertraut wird. Auch Lebensmittel-Lieferdienste profitieren von den neuen Bedingungen. So machen Lebensmittel 25 Prozent der Onlineeinkäufe der Befragten in der vergangenen Woche aus. Und auch die Bereitschaft hierzu wächst: 81 Prozent derer, die noch nie Lebensmittel online eingekauft haben, können sich dies nun vorstellen.

Wenig bleibt, wie es war

Auch die Arbeitswelt verändert sich. 38 Prozent der Befragten gaben an, in der vorangegangenen Woche im Home Office gearbeitet zu haben; 16 Prozent zum ersten Mal. Die neuen Arbeitsbedingungen werden gut aufgenommen: Fast die Hälfte der Befragten kann im Home Office genauso gut arbeiten wie im Büro, ein Drittel ist laut eigener Aussage Zuhause sogar effizienter.

Trostpflaster für den Tourismus: Nachholbedürfnis

Wer dagegen zurzeit zu den Hauptleidtragenden gehört, ist die Tourismusbranche, jedoch gibt es auch hier Grund zur Hoffnung: 55 Prozent der Befragten freuen sich auf einen Urlaub nach dem Ende der Krise. Mehr gefreut wird sich nur auf ein Treffen mit Freunden und Verwandten sowie auf Kneipen- und Restaurantbesuche.

Methodik: In einer Online-Befragung vom 17.-19. März wurden 500 Personen zwischen 14 und 69 Jahren befragt.

ts

Veröffentlicht am: 17.04.2020

 

Kommentare (1)

  1. Cocolango am 28.09.2020
    Gerade in der Krisenzeit ist es wichtig präsent zu bleiben. Man sagt doch zu recht, dass sich die Chance in der Krise selbst birgt.

    Wer nicht untergehen will, muss flexibel agieren. Auch Werbung muss sich den schwierigen Umständen anpassen. Wenn der Standortverkauf aufgrund der strengen Corona-Maßnahmen nicht möglich ist, muss man schlicht und einfach nach anderen Vertriebskanälen suchen.

    Firmen, die digital fit sind, können sich sofort auf Onlineverkauf umsatteln. Online Marketing oder Werbung können dabei eine wichtige Rolle spielen.
    LG
    Cocolango

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Personalnews aus der Branche

Neue Chefs bei IWD & Schlesinger - und wieder mal Ex-Kantar zu Bonsai

Das neue Führungsteam der IWD market research GmbH bilden Kordula Later (links), Markus Körner (Mitte), Sandra Baethge (rechts). (Bild: IWD market research GmbH)

24.06.2021 - Auch in dieser Woche hat sich auf dem Transfermarkt einiges getan: IWD Marktforschung baut die Führungsebene aus. Schlesinger Clinical Research verstärkt den Bereich Human Factors mit einem neuen Vice President. IRIS GmbH erweitert das Team und Bonsai Research begrüßt… weiterlesen

 
Neue Niederlassung in Frankfurt

MetrixLab nimmt neuen Anlauf in Deutschland

MetrixLab, TeamPortrait (Bild: MetrixLab)

24.06.2021 - Das niederländische Institut MetrixLab stärkt seine Position in der DACH-Region mit einem neuen Büro in Frankfurt. Vier ehemalige Kantar-Mitarbeitende eröffnen den Standort in Frankfurt. Claudia Gelbe wird Geschäftsführerin. weiterlesen

 
EARSandEYES-Studie

Wie grün dürfen Geldanlagen sein?

Hand Wassertropfen (Bild: Thaliesin – pixabay)

22.06.2021 - Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit bei Anlagen? Das hat eine EARSandEYES-Studie untersucht. So finden es 42 Prozent der Privatanlegerinnen und -anleger in Deutschland wichtig, ihr Geld in Unternehmen zu investieren, die nachhaltige Produkte oder Dienstleistungen… weiterlesen

 
Ipsos, Weltflüchtlingstag

Umfrage zum Weltflüchtlingstag

Refugees Welcome (Bild: unsplash, Teneva)

22.06.2021 - Am 20. Juni war der World Refugee Day. Anlässlich dazu hat Ipsos die Deutschen zu ihrer Einstellung gegenüber geflüchteten Menschen befragt. Das Stimmungsbild hat sich im Vergleich der letzten zwei Jahre deutlich geändert. Die Corona Pandemie könnte ein möglicher Grund… weiterlesen

 
Employer-Branding-Studie

Wie sieht Arbeit nach Corona aus?

Homeoffice (Bild: nappy - pexels)

21.06.2021 - Die Arbeitswelt hat sich während Corona einmal um 180 Grad gedreht und viele Unternehmen mussten über Nacht Home Office und Remote Work ermöglichen. Wie nachhaltig waren diese Veränderungen und was wünschen sich die Arbeitnehmenden nach Corona? weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin