UK-Wahl, seltene Krankheiten, schöne Stimmen

Was sonst noch war

In unserer Kolumne "Was sonst noch war" wollen wir Ihnen ans Herz legen, was die anderen schreiben. Denn manches gerät aus dem Blick – wir fangen es wieder ein mit unserer Presseschau.

© Daniel Ernst

First past the post: In Großbritannien ist das Wahlrecht besonders brutal. Wer keine Wahlkreise gewinnt, hat im Unterhaus schlechte Karten. Im Umkehrschluss bedeutet dieses auf Stabilität abzielende System aber auch, dass Millionen Wählerstimmen einfach ignoriert werden. Christina Elmer und Christina Hebel vom Spiegel-Online-Datenteam haben in einfachen Texten und anschaulichen Grafik aufgearbeitet, wieso die Wahl auf der Insel für unzufriedene Gesichter sorgt: "Je mehr sich die Wähler auf verschiedene Parteien verteilen, desto niedriger wird die Schwelle der Stimmen, mit der die Kandidaten einen Wahlkreis gewinnen, und desto größer wird die Zahl der Stimmen, die verloren gehen."

Das Geschäft mit Onlinepanels sieht auf den ersten Blick einfach aus: Die richtigen Zielgruppen anwerben, die Teilnehmer behüten, das Panel bereinigen und Kunden gewinnen. Doch wer sich auf diesem Konzept ausruht, könnte es in Zukunft schwer haben. Ben Leet von Instantly erklärt in einem kurzen Gastbeitrag für die "Absatzwirtschaft", welche Rolle moderne Surveys in Onlinepanels spielen: "Die grundlegende Problematik besteht darin, dass Online-Panels als käufliche Ware angesehen werden. Forscher glauben, dass Umfrageteilnehmer jegliche Fragen, die ihnen gestellt werden, akkurat, effizient und mit Bedacht beantworten."

Schauen Sie mal bitte jetzt in den Himmel. Falls es nach Regen aussieht und Sie gerade auf Facebook surfen, könnten Sie Werbung für Pizza-Lieferdienste sehen. Oder vielleicht für Regenschirme oder Outdoorkleidung. Weshalb das so ist, steht in diesem Beitrag von "Location Insider": "Facebook-Werbekunden sollen mithilfe der Daten aus der IBM Marketing Cloud ihre Zielgruppen noch genauer ansprechen können. Händler sollen ihre Facebook-Werbung zukünftig zum Beispiel auf Grundlage von Wetter, Interessen, Standorten und der Kaufhistorie ausspielen können."

Wollen Sie an der Börse spekulieren und dabei das Gefühl haben, Menschen in Not mit Ihrem Geld zu helfen? Dann kommen vielleicht Investitionen in Pharmafirmen in Betracht. Denn mit seltenen Krankheiten kann man viel Geld verdienen, wie der Artikel von Birgit Voigt in der "Neuen Zürcher Zeitung" zeigt: "Anders als der Name andeutet, sind seltene Krankheiten nicht so rar, es gibt Tausende davon, die aber immer nur wenige betreffen. Das Bundesamt für Gesundheit schätzte 2012, dass in der Schweiz zwischen 180.000 und einer Million Einwohner betroffen sein könnten. Die Therapien gegen seltene Erkrankungen sind teuer und inzwischen für die Pharmahersteller zur Goldgrube geworden."

Rheingold ist bekanntlich der Medienliebling unter den qualitativen Anbietern. Während Jens Lönneker in Fachmedien über Verfassungsmarketing referiert (PDF), publiziert Ines Imdahl ein neues Buch über Werbepsychologie. Und Stephan Grünewald diskutiert im SWR über die Billig-Kaufmentalität der Deutschen. Alles also wie gehabt!

Und falls Sie etwas mehr Zeit mitbringen, hören Sie sich bitte dieses Radiofeature des Deutschlandfunks an. Sie erfahren in dieser knappen Stunde, wie Stimmen Ihr Unterbewusstsein manipulieren (auch als MP3-Datei). Richtig: Es geht mal wieder um Werbung.

Ein schönes Wochenende wünscht
Nils Glück, marktforschung.de

Übrigens: Meistgeklickter Link von vergangener Woche war der Bericht über neue Survey-Apps aus Deutschland.

Veröffentlicht am: 15.05.2015

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Bericht vom BVM-Kongress 2022

Was Marktforschung mit der Macht von Fake-News und dem Terror des Authentischen zu tun hat

27.06.2022 - Am 20. und 21. Juni fand in Frankfurt der „Kongress der Deutschen Marktforschung 2022“ des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher (BVM) statt. Marktforschung.de war vor Ort dabei und fasst ausgewählte Highlights zusammen. weiterlesen

 
Bericht von der IIEX Europe 2022

Amsterdam war eine Reise wert - Was gibt es Neues in der Marktforschung?

Melina Palmer (The Brainy Business), Josipa Majic (tacit.tech) und Hannah Kirk (Blue Yonder Research).

24.06.2022 - Zwei Tage IIEX Europe liegen hinter der europäischen Marktforschungsbranche. Zwei Tage, die sich wie vor der Pandemie anfühlten. Was gab es Neues aus der Marktforschungsbranche in Amsterdam zu entdecken? Bilderstrecke und Nachbericht zu der zweitägigen Konferenz in… weiterlesen

 
News aus der Branche

Übernahme beim bio verlag, sd vybrant mit Zuwachs und ein neues Positionspapier zum Forschungsdatengesetz

News

22.06.2022 - Es gibt wieder Neuigkeiten aus der Marktforschungsbranche! Während der bio verlag eine App für Marktforschung übernimmt, freut sich sd vybrant über personelle Verstärkung. Zudem hat sich der Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten nun öffentlich zum Forschungsdatengesetz… weiterlesen

 
Preisträger beim BVM-Kongress

Tawny gewinnt den Preis der Deutschen Marktforschung 2022

21.06.2022 - Beim BVM-Kongress in Frankfurt am Main wurden verschiedene Preise verliehen. TAWNY gewann den Innovationspreis. Als Nachwuchsforscherinnen wurden Saskia Fath und Dr. Anouk S. Bergner geehrt. weiterlesen

 
Branchenumfrage zu den Auswirkungen der Inflation in den Instituten

Wie geht es Marktforschungsinstituten mit der Inflation?

Dinge die aktuell teurer geworden sind

21.06.2022 - Alles wird gerade teurer: Essen, Tanken, Reisen, Energie. Und wie sieht es bei Feldkosten und Marktforschungsprojekten aus? marktforschung.de hat sich bei einigen Anbietern umgehört. Fazit: Auch an den Marktforschungsinstituten geht die Inflation nicht spurlos vorbei:… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin