Trotz Klimadiskussionen – steigender Benzinpreis trifft auf Unmut

GfK-Studie

Die Benzinpreise steigen immer weiter und obwohl Klimaschützer für mehr Klimaschutz auf die Straßen gehen, finden die steigenden Benzinpreise laut einer Studie von GfK keinen Rückhalt in der Bevölkerung. 72 Prozent der Deutschen sprechen sich gegen steigende Benzinpreise aus.

hohe Benzinpreise (Bild: picture alliance / dpa | Martin Gerten)

Nur 14 Prozent der Deutschen halten es für richtig, dass die Benzinpreise steigen. (Bild: picture alliance / dpa | Martin Gerten)

In einer aktuellen Erhebung des GfK eBUS aus dem Oktober 2021 wurden 1.000 Personen im Alter von 18-74 zu den steigenden Benzinpreisen befragt.  Als zentrales Ergebnis der Studie wurde erkannt, dass sich die Mehrheit der Deutschen mit 72 Prozent gegen die hohen Benzinpreise aussprechen. Hauptgrund sind die ohnehin als sehr hoch wahrgenommenen Gesamtkosten für Autofahrer in Deutschland. Die GfK Daten zeigen auch: Treibstoffkosten sind nicht das wichtigste Kaufargument für alternative Antriebe.

Nur 14 Prozent der Deutschen halten es für richtig, dass die Benzinpreise steigen. Nur so könnten die Klimaziele erreicht werden und effektiv Klimaschutz betrieben werden. Diese Meinung wird vorallem von der jüngeren Verbrauchern vertreten. Allerdings liegt selbst in dieser Altersgruppe der Anteil der Befürworter nur bei 20 Prozent.

Die geringste Akzeptanz für steigende Benzinpreise findet man in ländlichen Gegenden. Hier ist die Bevölkerung traditionell stärker auf ihr Auto angewiesen und die Zustimmungsrate liegt hier bei nur 9 Prozent. In größeren Städten ist die Akzeptanz zwar mehr als doppelt so hoch,  mit 19 Prozent allerding immer noch eher gering.

Treibstoffkosten kein Hauptargument für Elektromotoren

Die Sorge vor steigenden Benzinpreisen in weiten Teilen der deutschen Bevölkerung beflügelt die Diskussion hinsichtlich alternativer Antriebstechnologien. Aktuell würden 51 Prozent der deutschen Verbraucher ein Auto mit Elektromotor in Betracht ziehen. Anfang 2020 lag dieser Wert noch bei 46 Prozent. Hier ist also eine deutlich positive Entwicklung zu beobachten. Noch klarer fällt die Akzeptanz bei Fahrzeugen mit Hybridmotor aus, die aktuell für 56 Prozent der Verbraucher infrage kämen.

Treibstoffkosten sind aber nicht das  Hauptargument für alternative Antriebstechnologien. Nur 37 Prozent der Befragten gaben an, dass geringe Treibstoffkosten für Sie ein Grund für den Kauf von Elektroautos sei. Viel wichtiger ist den deutschen Autofahrern, dass die Alternativen umweltfreundlicher sind. 59 Prozent geben dies als entscheidendes Argument an; bei den über 60-jährigen Verbrauchern sind es sogar 66 Prozent.

Für jüngere Verbraucher spricht hingegen vor allem die staatliche Förderung für die Anschaffung eines Fahrzeugs mit alternativer Antriebstechnologie. Insbesondere bei den 18- bis 29-jährigen Verbrauchern sind die reduzierten Anschaffungskosten durch den Umweltbonus interessant. Hier geben 34 Prozent an, dass es für sie ein Argument für den Kauf alternativer Antriebe ist. Bei den über 60-jährigen sind es nur 23 Prozent.

Über alle Altersgruppen hinweg sehen 22 Prozent der Befragten eine Unabhängigkeit von eventuellen Engpässen in der Benzin- oder Dieselversorgung als einen weiteren Vorteil von alternativen Antriebstechniken. Versorgungslücken in diesem Bereich sind damit eine reale Angst in nicht zu vernachlässigenden Teilen der Bevölkerung.

Geringe Akzeptanz alternativer Antriebe bei älteren Verbrauchern

Die Altersgruppen unterscheiden sich nicht nur hinsichtlich ihrer Anschaffungsmotivationen, sondern auch in der grundsätzlichen Akzeptanz alternativer Autoantriebe. Bei den 18- bis 39-jährigen ziehen 64 Prozent ein Auto mit Elektromotor und 61 Prozent eines mit Hybrid-Antrieb in Betracht. Bei den über 60-jährigen ist ein Auto mit Elektromotor nur noch für 36 Prozent und mit Hybrid-Antrieb für 48 Prozent relevant.

„Die grundsätzliche Akzeptanz alternativer Antriebstechniken sinkt mit dem Alter, wobei insbesondere die reine Elektromobilität von älteren Verbrauchern wenig akzeptiert wird“,

kommentiert Mathias Friedichs, GfK-Experte für Consumer Insights. „Vermutlich haben sich diese Verbraucher viele Jahrzehnte lang an Verbrennermotoren gewöhnt und stehen nun der rein elektrischen Antriebstechnologie noch kritisch gegenüber. Die höhere Akzeptanz der HybridAntriebe zeigt, dass dies eine sinnvolle Brückentechnologie ist, um auch ältere Verbraucher mit Alternativen zum Verbrenner vertraut zu machen.“

Methodik

Erhebungsmethode Online-Umfrage
Befragte Zielgruppe Deutsche im Alter von 18-74 Jahren
Wie wurde die Zielgruppe rekrutiert? GfK eBUS
Stichprobengröße n=1000
Feldzeit 43. Kalenderwoche 2021
Land Deutschland

* Pflichtfeld

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

News aus der Branche

Neuigkeiten aus der Branche: Ipsos, Mintel, Splendid Research

01.12.2021 - Auch in dieser Woche hat sich wieder einiges Interessantes in der Branche getan. Ipsos führt ihr neues virtual creative development tool Instant|Labs ein, Mintel launcht den Mintel Store Deutschland und Splendid Research erstellt Umfragen in 90 Sekunden. weiterlesen

 
Nachruf

eye square trauert um Jacques Blanchard

30.11.2021 - Der französische Research Partner von eye square Jacques Blanchard ist am 16. September 2021 im Alter von 79 Jahren verstorben. Die gesamte Marktforschungsbranche hat damit einen Pionier der impliziten Forschung zum menschlichen Verhalten verloren. weiterlesen

 
OmniQuest-Studie

Weihnachtsmarkt? Ja, bitte!

Weihnachsmarkt mit 2G  (Bild: picture alliance/dpa | Julian Stratenschulte)

30.11.2021 - Selbst vor dem Hintergrund der nach wie vor anhaltenden Corona-Pandemie wollen 64 Prozent der deutschen Bevölkerung diesen Winter wieder Weihnachtsmärkte besuchen und das, obwohl die Entscheidung Weihnachtsmärkte wieder zu erlauben, nur von 53 Prozent als richtig… weiterlesen

 
YouGov Global Best Brand Ranking

Adidas weltweit beste deutsche Marke

Joshua Kimmich vom FC Bayern München im adidas Trikot

29.11.2021 - Adidas ist global gesehen die beste deutsche Marke und erreicht im weltweiten Vergleich Platz 8. Das ist eines der Ergebnisse des YouGov Global Best Brand Rankings. Daneben hält das Ranking auch zwei Überraschungen bereit. weiterlesen

 
Rückblick auf den WdM-Freitag, 8.10.2021

Die drei von der App-Stelle: Drei Startups, drei Erfolgswege

26.11.2021 - Den Abschluss der täglichen Daily Keynotes bei der WdM 2021 machte am Freitag die Podiumsdiskussion "Die drei von der App-Stelle". Moderator Holger Geißler sprach mit Janina Mütze von Civey, Jonathan Kurfess von Appinio und Cornelius Frey von Opinary über die Anfänge… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin