Trotz Corona steigt bei YouGov der Umsatz

Aktuelle Zahlen

Das britische Marktforschungsunternehmen kann seinen positiven Trend fortsetzen und den Umsatz um drei Prozent bei den Halbjahresgeschäftszahlen steigern. Damit setzt sich das Unternehmen positiv vom allgemeinen Trend ab.

YouGovs Geschäftsjahr endet unterjährig am 30. Juli; das Geschäftshalbjahr beginnt entsprechend am 1. August 2020 und endet am 31. Januar 2021. In diesem ersten Halbjahr stieg der Umsatz bei YouGov um drei Prozent auf 79,0 Millionen britische Pfund (Vorjahreszeitraum: 76,9 Millionen britische Pfund). Bereinigt um den Einfluss von Akquisitionen und dem Geschäftsende in Kurdistan sind es sogar neun Prozent Wachstum. Auch der Gewinn vor Steuern konnte weiter deutlich zulegen und stieg auf 13,6 Millionen britische Pfund (Vorjahreszeitraum: 12,1 Millionen britische Pfund) und somit um 13 Prozent.

Entsprechend zufrieden ist das Unternehmen: "Wir sind mit unserer Leistung im ersten Halbjahr sehr zufrieden, da wir weiterhin unsere Strategie umsetzen und unsere Widerstandsfähigkeit unter Beweis gestellt haben", so CEO Stephan Shakespeare in einer Finanzmitteilung. So sei der Fokus des Unternehmens weiter auf der Bereitstellung vernetzter Datenlösungen, der Sammlung von Meinungen und Konsumenteneinblicke.

Custom Research sinkt beim Umsatz

In einer ausführlicheren Investorenpräsentation werden die Zahlen grafisch dargestellt und es werden auch die Zahlen des Vorjahreszeitraums benannt. Demnach stieg der Umsatz bei den Data Products auf 26,5 Millionen britische Pfund (Vorjahreszeitraum: 25,1 Millionen britische Pfund) und somit um aufgerundete sechs Prozent (bereinigt: + 8 Prozent). Zu diesem Bereich gehören zum Beispiel der BrandIndex, Profiles oder auch der SportsIndex und DestinationIndex. Das Unternehmen sieht hier in allen Regionen ein gutes Wachstum und sieht hier eine große, langfristige Nachfrage.

Data Services stiegen von 18,4 auf 21,8 Millionen britische Pfund und somit um etwa 19 Prozent (bereinigt: + 18 Prozent). Hierzu gehört zum Beispiel Omnibus. Erfreulich sei hier, dass in Europa ein zweistelliges Wachstum zu verzeichnen sei, auch die USA und der asiatisch-pazifische Raum zeigen hier wohl starkes Wachstum.

Allerdings verlor der wichtigste Bereich Custom Research um 11 Prozent (bereinigt: + 2 Prozent) auf nun 30,1 Millionen britische Pfund (Vorjahreszeitraum: 33,9 Millionen britische Pfund). Dieser Bereich zeige stabile Wachstumstrends, so das Unternehmen. Und unterstreicht das mit starken Wachstumstendenzen in Europa und stabilem Wachstum in den USA. Allerdings sei die Performance in diesem Segment besonders stark von dem Wegfall des Geschäfts in Kurdistan betroffen.

Leider führt das Unternehmen bei seiner Halbjahrespräsentation nicht die Entwicklung in den einzelnen Regionen aus.

Weiterhin ambitionierter Wachstumsplan

"Wir arbeiten weiterhin an Innovationen, um unsere Kunden und ihre sich ändernden Bedürfnisse besser zu bedienen", so CEO Shakespeare. "Wir haben unser Angebot YouGov Direct erweitert, es mit YouGov Chat und YouGov Safe integriert und unsere Panels auf 15 weitere Länder ausgeweitet", listet er auf. Und dies spiegelt sich auch in ambitionierten Wachstumszielen wider: Bis 2023 will das Unternehmen den Umsatz und auch die Marge verdoppeln, auch die Einnahmen pro Anteil deutlich steigern. Man sei auch gut in das neue Halbjahr gestartet.

Der Aktienkurs stieg nach der Veröffentlichung der Zahlen zunächst, sank aber bis zum Börsenschluss in London um etwa ein Prozent im Vergleich zum Vortag auf nun etwa 9,70 britische Pfund. Ist der Wert so mit Blick auf die letzten drei Monate eher gefallen, so sieht es aufs Jahr betrachtet anders aus: Um über 142 Prozent stieg der Kurs an - vor einem Jahr lag er, zu Beginn der Corona-Krise in Europa, bei 4,25 britische Pfund.

Täglicher Newsletter der Insightsbranche

News +++ Jobs +++ Whitepaper +++ Webinare
Wir beliefern täglich mehr als 7.700 Abonnenten

/mvw

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Janina Mütze, Civey

Die Zukunft der Wahlumfragen: Ein Blick in die USA

American Night bei Civey (Bild: Civey)

20.05.2022 - Am Auftaktabend der WdM lud Civey zu einem amerikanischen Event mit Burger und einem Blick auf die Meinungsforschung der USA zu sich ein. Zu Gast war David Shor, einer der einflussreichsten Data-Analysten im Umfeld der US Democratic Party. Janina Mütze, Gründerin und… weiterlesen

 
YouGov-Studie

Tesla ist Biggest Mover im Mai

19.05.2022 - Das "Biggest-Movers-Ranking" von YouGov ist für den Mai 2022 erschienen. Neben dem Sieger des Rankings, der Automarke Tesla, haben es auch deutsche Firmen in die Top 10 geschafft, darunter auch Audi und die Biermarke Becks. weiterlesen

 
WdM2022

Das war die dritte Woche der Marktforschung in Zahlen

18.05.2022 - 94 Events an sechs Festivaltagen entspricht etwa 8.000 Anmeldungen. Auf diese Formel ließe sich die dritte WdM, die zum ersten Mal gemeinsam von der Succeet GmbH und marktforschung.de organisiert wurde, bringen. Wie in den Vorjahren ein kurzer zahlenlastiger Rückblick… weiterlesen

 
News aus der Branche

Neues von DJV Insights, Schlesinger, ADM, Behaviorally & ELEMENT C

Nachrichtenüberblick

18.05.2022 - Ob personeller Zuwachs bei DJV Insights, eine Expansion von Behaviorally oder eine Übernahme bei der Schlesinger Group – es gibt wieder einige Neuigkeiten aus der Marktforschungsbranche. Zudem freut sich der ADM über eine erfolgreiche Mitgliederversammlung und auch… weiterlesen

 
Studie

Wer sind die beliebtesten Minister?

18.05.2022 - Das Marktforschungsinstitut Ipsos hat eine Umfrage unter 1000 Deutschen zwischen 16 und 75 Jahren durchgeführt, um zu erfahren, mit welchen Ministern die Deutschen am zufriedensten sind. Neben Annalena Bearbock ist ihr Grüner Parteikollege und Vize-Kanzler Habeck sehr… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin