Trisomie-21-Test als Kassenleistung?

YouGov-Studie

Mit dem Trisomie-21-Test kann schon während der Schwangerschaft die Wahrscheinlichkeit berechnet werden, mit der ein Kind mit Down-Syndrom auf die Welt kommen würde. Momentan muss der Test in der Regel selbst bezahlt werden. Die vorgeburtliche Chromosomenuntersuchung könnte zukünftig aber von den Krankenkassen übernommen werden.

Vor allem die älteren Befragten sind dafür, dass die Krankenkassen den Trisomie-21-Test bezahlen. (Bild: jarmoluk - Pixabay)
Vor allem die älteren Befragten sind dafür, dass die Krankenkassen den Trisomie-21-Test bezahlen. (Bild: jarmoluk - Pixabay)

Aktuell wird diskutiert, ob die pränatale Diagnosemethode zukünftig von den Krankenkassen gezahlt wird. Im Spätsommer 2019 will der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) von Ärzten und Krankenkassen darüber entscheiden. Laut einer aktuellen Umfrage von YouGov sind zwei Drittel der befragten Deutschen (66 Prozent) dafür. Nur knapp ein Fünftel (19 Prozent) ist dagegen.

Ältere sprichen sich besonders stark für den Test aus

Frauen befürworten die Proposition häufiger als Männer (68 vs. 62 Prozent), so YouGov. Während über ein Fünftel (22 Prozent) der befragten Männer sie ablehnt, tun dies nur 17 Prozent der befragten Frauen. Besonders deutliche Unterschiede gibt es auch zwischen den jüngsten und den ältesten Befragten: 70 Prozent der über-55-Jährigen würden den Trisomie-21-Test als Kassenleistung befürworten, im Vergleich nur 56 Prozent der 18- bis 24-Jährigen. Doch auch jeder Vierte (23 Prozent) dieser Altersgruppe gibt an, keine Meinung zu dem Thema zu haben. Damit hat die jüngste Generation am häufigsten keine Meinung zu diesem Thema.

Zur Studie: YouGov hat am 8. April 2019 4.686 Personen ab 18 Jahren befragt.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Google-Trends

2019: Diese Begriffe wurden am meisten gesucht

Mit einem Marktanteil von 90 Prozent ist Google die meistgenutzte Suchmaschine Deutschlands. (Bild: utah778 - fotolia)

12.12.2019 - "Greta Thunberg", "Niki Lauda" und "Artikel 13" gehören zu den meistgesuchten Begriffen in Google. Auch in diesem Jahr hat die Suchmaschine eine Liste veröffentlicht, wonach die Deutschen gegoogelt haben. weiterlesen

 
Übernahme

InSites Consulting kauft ABN Impact

12.12.2019 - Die Insight-Agentur InSites Consulting hat die Übernahme von ABN Impact bekanntgegeben. ABN Impact hat sich in ganz Asien als Anbieter von Insights etabliert, die aus der Analyse von Insight-Communitys stammen. Mit Niederlassungen in Hongkong, Shanghai, Singapur,... weiterlesen

 
Studie von Brandwatch

Weihnachtsanalyse: Ältere schenken umweltbewusster

Wer schenkt was warum? (Bild: Rawpixel - Pixabay.com)

12.12.2019 - Wie in jedem Jahr untersuchten auch in diesem Jahr verschiedene Institute, welche Marken in diesem Jahr häufiger unter dem Weihnachtsbaum liegen, wo diese eingekauft werden und welche Faktoren dabei eine größere Rolle spielen. Brandwatch hat 77.000 Social-Media-Beiträge... weiterlesen

 
Kooperation

GIM, intervista und GapFish rücken im Bereich Geo-Tracking zusammen

11.12.2019 - GIM meldet eine Kooperation mit dem Schweizer Online-Marktforschungsinstitut intervista und dem Panelanbieter GapFish. Im Fokus der neu gegründeten Dreier-Allianz soll ein neuartiges Forschungsangebot stehen, welches Erkenntnisse über und von mobilen Konsumenten in der... weiterlesen

 
Studie von Ipsos

Verpackungsfrage beschäftigt viele Verbraucher

Nachhaltige Produkte und Verpackungen kommen an (Bild: igorovsyannykov - Pixabay.com)

11.12.2019 - In Deutschland geben mehr als drei von vier Verbrauchern an, dass sie Produkte kaufen möchten, für die möglichst wenig Verpackungsmaterial verwendet wird. Auch global gesehen ist das Interesse an umwelt- und ressourcenschonenden Verpackungen ähnlich groß, so das... weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus