"Tag der Marktforschung" heute mit Umfrage zu Wohlfühlfaktoren des Wohnortes

Berlin - Heute findet der zweite bundesweite Tag der Marktforschung statt. Nach der erfolgreichen Premiere im Mai 2011 präsentiert sich die Marktforschungsbranche erneut der Bevölkerung. An 18 Standorten beteiligen sich in diesem Jahr 49 Institute, Marktforschung nutzende Unternehmen sowie Fachhoch- und Berufsschulen. Im Mittelpunkt des heutigen Aktionstages und bereits auf breites Presseecho gestoßen steht eine Umfrage zu den Wohlfühlfaktoren des Wohnortes.

Für diese Umfrage wurden im Vorfeld insgesamt 10.558 Personen ab 14 Jahren bevölkerungsrepräsentativ bundesweit und in 16 Städten computergestützt telefonisch befragt. Das Ergebnis: Deutschland ist ein "Wohlfühlland".

Bundesweit fühlen sich der Umfrage zufolge gut zwei Drittel der Bevölkerung (68 Prozent) sehr wohl an ihrem Wohnort, mehr als ein Viertel (28 Prozent) fühlt sich eher wohl. Nur jeder 25. fühlt sich eher nicht (3 Prozent) bzw. gar nicht (1 Prozent) wohl.

Im Städtevergleich sind es die Menschen in Münster, Hamburg und Leipzig, die sich besonders wohl fühlen; hier geben (gut) drei Viertel der Bevölkerung an, sich sehr wohl zu fühlen. Am Ende des Städterankings stehen Frankfurt, Wiesbaden und Köln: hier fühlen sich weniger als 60 Prozent sehr wohl, aber immer noch mehr als die Hälfte der Bevölkerung.

Betrachtet man den "Wohlfühlwert" der Städte in verschiedenen Altersgruppen, dann stellt sich das Ranking jeweils anders dar: Die "Wohlfühlstädte der Jungen" sind Münster, Leipzig und Mannheim; hier sagen gut bzw. knapp drei Viertel der 14- bis 29-Jährigen, dass sie sich sehr wohl fühlen. Dagegen ist es in Frankfurt, Wiesbaden und Bielefeld die Hälfte bzw. weniger als die Hälfte, die angeben, sich sehr wohl zu fühlen.

Die "Wohlfühlstädte der etablierten Jahrgänge" sind Münster, Osnabrück und Magdeburg – gut drei Viertel der 30- bis 59-Jährigen fühlen sich hier sehr wohl. Berlin, Frankfurt und Köln belegen in diesem Vergleich die letzten Plätze; jeweils gut die Hälfte dieser Altersgruppe fühlt sich sehr wohl.

"Wohlfühlstädte der 60+-Jahrgänge" sind Hamburg, Mannheim und Münster. Mehr als acht von zehn Befragten fühlen sich in diesen Städten jeweils sehr wohl. Schlusslichter des Rankings sind hier Bielefeld, Frankfurt, Köln und Wiesbaden mit jeweils weniger als sieben von zehn Befragten ab 60, die sich sehr wohl fühlen. Aber auch das sind noch hohe "Wohlfühlwerte".

Ein Vergleich zwischen Jung und Alt innerhalb der einzelnen Städte zeigt, dass die 14- bis 29-Jährigen in Leipzig, Berlin, Münster und Köln sich (fast) ebenso wohl fühlen wie die ab 60-Jährigen. Dagegen fühlen sich in Hamburg, Osnabrück und Bielefeld ältere Menschen deutlich wohler als jüngere. Jüngere wünschen sich in Osnabrück und Bielefeld, dass mehr los sein sollte, in Hamburg sind es gerade die Jungen, die sich besseres Wetter wünschen; das schlechte Wetter beeinträchtigt ihr "Wohn-Wohlgefühl".

Generell sind Wohlfühlfaktoren vor allem die (Wohn-)Lage, aber auch das persönliche Umfeld und die Heimatverbundenheit, ferner die Infrastruktur des Wohnortes. In der bundesweiten Umfrage wird die Lage als Wohlfühlfaktor No. 1 genannt, das heißt, die Hälfte der Befragten, die sich am Wohnort wohlfühlen, begründet dies mit verschiedenen Aspekten der Lage, insbesondere mit "viel Grün, viel Natur" und "Ruhe", aber zum Teil auch mit "zentrale Lage".

Ein Fünftel nennt Familie/Freunde/Nachbarn als Wohlfühlfaktor; damit ist das persönliche Umfeld der Wohlfühlfaktor No. 2. Nur knapp dahinter liegt Wohlfühlfaktor No. 3: Auch etwa ein Fünftel gibt an, dass der Wohnort=Heimat ist, das heißt, hier wurde man geboren oder ist seit Langem "zuhause".

Für etwa jeden achten Befragten hängt das "Wohn-Wohlgefühl" entscheidend von der Infrastruktur, dem Wohlfühlfaktor No. 4 ab; als Einzelaspekte werden hier "gute Verkehrsverbindungen", "gute Einkaufsmöglichkeiten" oder "ein vielfältiges kulturelles Angebot" genannt. Im Städtevergleich zeigt sich, dass diejenigen, die sich (sehr oder eher) wohl fühlen an ihrem Wohnort, besonders häufig die Lage als Begründung dafür angeben, insbesondere in Münster (75 Prozent), Wiesbaden (69 Prozent) und Bonn (66 Prozent).

Familie/Freunde/Nachbarn sind am häufigsten in Münster (29 Prozent), Mannheim (24 Prozent) und Frankfurt (23 Prozent) die Ursache des Wohlfühlens. In Magdeburg (43 Prozent), Leipzig (29 Prozent) und München (27 Prozent) spielt das Heimatgefühl im Städtevergleich die größte Rolle für das Wohlgefühl am Wohnort. Die gute Infrastruktur in unterschiedlichen Aspekten bedingt am ehesten in Frankfurt (32 Prozent) sowie in Fürth, Münster, Nürnberg und Wiesbaden (jeweils 21 Prozent) ein positives Lebensgefühl. Eher nicht bzw. gar nicht wohl fühlen sich bundesweit 4 Prozent, in den 16 Städten zwischen 1 und 7 Prozent der Bevölkerung: 1 Prozent ist es in Mannheim, mit 2 Prozent fast ebenso wenige sind es in Bonn, Fürth und Münster, 7 Prozent sind es in Frankfurt und Wiesbaden. Die häufigsten Gründe, sich am Wohnort nicht wohl zu fühlen sind Aspekte der (Wohn-)Lage, insbesondere Lärm und ein nicht passendes soziales Umfeld bzw. fehlende "gute Nachbarn".

Neben den Ergebnissen der Umfrage, die vor allem auch anhand der für Bürgerinnen und Bürger lebensnahen Fragestellungen und Ergebnisse demonstrieren soll, dass Markt- und Sozialforschung allen nutzt, weil sie Stärken und Schwächen aufzeigt und Handlungsgrundlage für Entscheidungen bietet, stehen wie schon im vergangenen Jahr Aspekte aus der Praxis der Marktforschung im Fokus: der konkrete Nutzen von Marktforschung, die Methoden der Erhebung, Unterscheidungskriterien zwischen seriösen Umfrage der Markt- und Sozialforschung und Verkaufsaktionen mit Scheinumfragen udn nicht zuletzt die Gewährleistung des Datenschutzes.

Informationen zu den Aktionsorten sowie weitere Hintergrundinformationen zum Tag der Marktforschung stehen auf der Internetseite der Initiative Markt- und Sozialforschung unter www.deutsche-marktforscher.de zur Verfügung.

cl/Initiative Markt- und Sozialforschung

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

research tools-Studie

Banken: Jede Menge ungenutzte Potenziale im Marketing

Knapp jede dritte Anzeige verfehlt die Seite eins in den Suchmaschinen. (Bild: geralt - pixabay)

18.04.2019 - Die Bankenlandschaft ist im Umbruch, die Institute suchen nach neuen Ertragsquellen. Neue Wege sind auch in der Zielgruppenansprache nötig, doch wie effektiv sind die Banken in ihrem Marketing? research tools hat es untersucht. weiterlesen

 
Neueröffnung

Zappi eröffnet neuen Standort in Hamburg

André Ketzel, Zappi

18.04.2019 - Zappi hat einen neuen Standort: Hamburg. Unter der Leitung von André Ketzel soll das Büro im Norden den wachsenden Kundenstamm in der Region DACH und Mittel- und Osteuropa (CEE) betreuen. weiterlesen

 
IMAS-Report

Umfrage in Österreich: Zahlt sich Leistung noch aus?

Lohnt sich Arbeit in Österreich? Gespaltene Ansichten (Bild: alexlmx - AdobeStock)

18.04.2019 - Leistung im Beruf zahlt sich nicht mehr wirklich aus - das glaubt laut IMAS die Hälfte der Österreicher. Die andere Hälfte ist jedoch vom Gegenteil überzeugt. weiterlesen

 
YouGov-Studie

Umkämpfter Streaming-Markt: Netflix mit großen Zugewinnen

Immer mehr Nutzer wenden sich vom klassischen linearen Fernsehen ab hin zu den flexiblen Streaming-Angeboten. (Bild: daviles - fotolia)

17.04.2019 - 2019 setzt sich die Disruption in der Fernsehbranche mit erhöhtem Tempo fort. Das lineare Fernsehen kämpft tapfer um seinen Platz in der televisionären Zukunft, doch es sieht nicht gut aus. Gefragt sind dagegen die Streaming-Dienste, aber wie fällt die Nachfrage danach... weiterlesen

 
Ankündigung

Netigate: Neuerung der Datenberichterstattung

17.04.2019 - Der Anbieter für Online-Umfragen Netigate, hat eine Neuerung der Datenberichterstattung seiner Umfrage-Software veröffentlicht. Das neue Reporting, welches ab sofort allen Netigate-Kunden zur Verfügung steht, soll eine noch schnellere, flexiblere und... weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus