Studie von mindline media: Mehr als ein Drittel der Bevölkerung zeigt sich an Fußball interessiert

Berlin – Fußball trifft nach wie vor auf hohes Interesse bei den Deutschen und auch in dieser Saison ist der FC Bayern München wieder der heißeste Favorit für den Titelgewinn in der Fußball-Bundesliga. Die Bayern werden sogar häufiger als kommender Meister genannt als alle anderen 17 Bundesliga-Vereine zusammen. Dies ergab eine vom Berliner Marktforschungsinstitut mindline media durchgeführte repräsentative Umfrage unter 1.001 deutschsprachigen Personen ab 14 Jahren. 

Das generelle Interesse an Fußball ist groß: 36 Prozent der Bevölkerung geben an, sich (sehr) für Fußball zu interessieren, 20 Prozent sind weniger interessiert und 44 Prozent interessieren sich "gar nicht" für den Volkssport Nummer 1. In Ostdeutschland stellt sich das Fußballinteresse mit 26 Prozent deutlich geringer dar als im Westen (39 Prozent). Erwartungsgemäß ist das Fußballinteresse bei den beiden Geschlechtern unterschiedlich ausgeprägt: während sich jeder zweite Mann für Fußball interessiert (49 Prozent), ist es bei den Frauen weniger als jede vierte (23 Prozent). Nachwuchsprobleme beim Fußball bestehen auch weiterhin nicht; gerade die Jüngeren sind besonders häufig Fußball-Anhänger; jeder zweite Befragte unter 30 Jahren interessiert sich für Fußball (49 Prozent).

Fragt man nach dem erwarteten Fußballmeister in der Saison 2009/2010, will sich knapp die Hälfte der Befragten noch nicht festlegen oder dazu äußern (47 Prozent "weiß nicht / keine Angabe"). Unter denjenigen, die einen Meisterschaftsfavoriten haben, wird der FC Bayern München klar am häufigsten genannt: 28 Prozent der Befragten entscheiden sich für die Münchner. Weit dahinter liegen der Hamburger SV (5 Prozent), der aktuelle Titelträger VfL Wolfsburg (4 Prozent) sowie Werder Bremen und Schalke 04 (jeweils 3 Prozent). Den Drittplazierten der letzten Saison, VfB Stuttgart, und den Herbstmeister von 2008, 1899 Hoffenheim, vermuten gar jeweils nur 2 Prozent der Befragten als möglichen Meister.

Auch bei den Befragten, die sich als (sehr) fußballinteressiert einschätzen, liegt Bayern München klar vorne: beinahe jeder Zweite aus dieser Gruppe (48 Prozent) erwartet die Bayern als kommenden Meister.

Männer legen sich dabei deutlich häufiger auf einen Titelfavoriten fest (67 Prozent), während lediglich 40 Prozent der befragten Frauen einen Meisterschaftstipp abgeben wollen. Selbst die Frauen, die sich als fußballinteressiert einstufen, nennen deutlich seltener einen Titelfavoriten (76 Prozent) als männliche Fußballfans (93 Prozent).

In der Regel wird den Spitzenclubs der Meistertitel am ehesten in der eigenen Heimatregion zugetraut. So erwarten 44 Prozent der Bayern den Titel für Bayern München, im Nordwesten  (Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hamburg, Bremen) wird häufiger ein Titelgewinn vom HSV (11 Prozent), Werder Bremen (9 Prozent) oder VfL Wolfsburg (5 Prozent) vermutet. In Baden-Württemberg sind dagegen die Erwartungen an den VfB Stuttgart (8 Prozent) und 1899 Hoffenheim (5 Prozent) am höchsten. Schalke 04 wird in NRW zwar auch etwas häufiger (4 Prozent) als Meister vermutet, von den in NRW beheimateten Vereinen nennen die Nordrhein-Westfalen jedoch den 1. FC Köln (5 Prozent) noch etwas häufiger als potenziellen Meister.

Quelle: mindline media

Veröffentlicht am: 14.08.2009

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Personalmeldungen aus der Marktforschung

Neue Köpfe bei (r)evolution, Appinio und mo'web

30.07.2021 - Spannende Neuzugänge bei drei Marktforschungsinstituten: (r)evolution begrüßt gleich zwei neue Mitglieder in seinem Team, während Appinio einen neuen Chief Product Officer bekannt gibt. Mo'web research verstärkt das Vertriebsteam und ist außerdem seit kurzem Mitglied… weiterlesen

 
Personalwechsel bei Harris Interactive

Führungswechsel auf der Brücke

Kapitän (Symbolbild)

29.07.2021 - Dr. Thomas Rodenhausen scheidet am 31. Juli planmäßig aus dem Vorstand der Harris Interactive AG aus. Gabriele Stöckl und Dr. Orhan Kocyigit werden in das Senior Executive Team der Harris Interactive AG berufen. Rodenhausen wird danach den CEO der Toluna-Gruppe bei… weiterlesen

 
Biggest-Mover im YouGov BrandIndex

Flaschenpost mit größtem Sprung

Lieferant von Flaschenpost (Bild: Flaschenpost)

29.07.2021 - Welche der unter den im YouGov BrandIndex getrackten deutschen Marken hat sich im Jahresvergleich am stärksten verbessert? Das ist erstmals der Getränke-Lieferdienst Flaschenpost. Den zweiten Rang belegen das italienische Kreuzfahrtunternehmen Costa sowie die… weiterlesen

 
Technologie

VPN unterstützt digitales Marketing und Marktforschungsprojekte

Online-Datenschutz (Bild: janbaby – Pixabay)

29.07.2021 - VPN – Warum das Ganze überhaupt? Steckt hinter der Technologie noch viel mehr als Cybersicherheit? Bringt ein VPN vielleicht sogar einen Wettbewerbsvorteil? weiterlesen

 
Covid-19

Die vierte Welle

Vierte Welle (Bild: Dimitris Vetsikas - Pixabay)

28.07.2021 - Es wird im Herbst zu einer vierten Corona-Welle kommen. Das denken zumindest 80 Prozent der Deutschen laut einer OmniQuest-Umfrage. 67 Prozent rechnen mit erneuten Einschränkungen und Maßnahmen, die vergleichbar mit denen im letzten Herbst bzw. Winter sein könnten.

weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin