Stolperfallen auf dem Weg ins Glück

Paarship/INNOFACT: Steitquelle Hochzeit

Wenn es um das Thema Hochzeit geht, scheint die Liste möglicher Streitpunkte beinahe unendlich. In einer Umfrage haben Parship und INNOFACT ermittelt, welche Themen am eigentlich schönsten Tag im Leben das größte Potenzial für Streitereien bieten.

Streit im Kleid (Bild: alphaspirit - AdobeStock)

Streit im Kleid (Bild: alphaspirit - AdobeStock)

Die Ergebnisse zeigen: Zu den größten Streitthemen zählen das Budget und die Gästeliste. Ein glattes Drittel der Deutschen (33 Prozent) kann sich gut vorstellen, darüber zu streiten, was das Fest der Feste kosten soll. Für gut ein Viertel stellt die Gästeliste einen echten Knackpunkt dar: Ein gutes Viertel sieht Konfliktpotenzial bei der Auswahl der Personen, die zur Hochzeit erscheinen dürfen – oder eben auch nicht.

Einmischung macht Frauen sauer

Für 40 Prozent der Befragten stellt das Einmischen der Eltern oder Schwiegereltern in die Hochzeitsplanung einen Streitfaktor dar. Vor allem Frauen sind genervt – 46 Prozent möchten die Entscheidungen lieber allein treffen (Männer: 34 Prozent). Wenn sich der eigene Partner nur verhalten an der Planung beteiligt, kann das insbesondere für die deutschen Frauen zu einem Streitthema werden: Ein Drittel würde ein mangelndes Engagement des Verlobten bei den Hochzeitsvorbereitungen gar nicht gern sehen. Eine zu geringe Planungsbereitschaft scheinen sich Männer kaum vorstellen zu können: Für lediglich 15 Prozent könnte ein zu geringe Begeisterung der Partnerin zum Streitpunkt werden.

Termine, Trauung & Tanz 

Doch es gibt auch Themen, bei denen die Deutschen entspannt sind: Sowohl die Planung des Bufetts als auch die Art der Trauung und des Termin bringen für die wenigsten Konfliktpotenzial mit sich. Lediglich jeweils sieben Prozent erwarten hier Streitereien mit dem zukünftigen Ehepartner. Auch der Sitzplan sowie die Musikauswahl und Dekorationsvorlieben (je 9 Prozent) lassen bei den wenigsten Heiratswilligen den Puls in die Höhe schnellen. Schlusslicht bei potenziellen Diskussionsthemen ist der Hochzeitstanz: Nur vier Prozent der Deutschen erwarten, sich darüber zu streiten, ob und wie sie eine flotte Sohle aufs Parkett legen.

Über die StudieFür die vorliegende Studie hat Parship gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT AG 1.011 Personen zwischen 18 und 65 Jahren befragt – davon 678 in Beziehung lebend. Die Stichprobe entspricht nach Alter und Geschlecht der repräsentativen Verteilung in der deutschen Bevölkerung. Die unabhängige Online-Erhebung fand im Januar 2019 statt.

Veröffentlicht am: 21.03.2019

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

research tools-Studie

Banken: Jede Menge ungenutzte Potenziale im Marketing

Knapp jede dritte Anzeige verfehlt die Seite eins in den Suchmaschinen. (Bild: geralt - pixabay)

18.04.2019 - Die Bankenlandschaft ist im Umbruch, die Institute suchen nach neuen Ertragsquellen. Neue Wege sind auch in der Zielgruppenansprache nötig, doch wie effektiv sind die Banken in ihrem Marketing? research tools hat es untersucht. weiterlesen

 
Neueröffnung

Zappi eröffnet neuen Standort in Hamburg

André Ketzel, Zappi

18.04.2019 - Zappi hat einen neuen Standort: Hamburg. Unter der Leitung von André Ketzel soll das Büro im Norden den wachsenden Kundenstamm in der Region DACH und Mittel- und Osteuropa (CEE) betreuen. weiterlesen

 
IMAS-Report

Umfrage in Österreich: Zahlt sich Leistung noch aus?

Lohnt sich Arbeit in Österreich? Gespaltene Ansichten (Bild: alexlmx - AdobeStock)

18.04.2019 - Leistung im Beruf zahlt sich nicht mehr wirklich aus - das glaubt laut IMAS die Hälfte der Österreicher. Die andere Hälfte ist jedoch vom Gegenteil überzeugt. weiterlesen

 
YouGov-Studie

Umkämpfter Streaming-Markt: Netflix mit großen Zugewinnen

Immer mehr Nutzer wenden sich vom klassischen linearen Fernsehen ab hin zu den flexiblen Streaming-Angeboten. (Bild: daviles - fotolia)

17.04.2019 - 2019 setzt sich die Disruption in der Fernsehbranche mit erhöhtem Tempo fort. Das lineare Fernsehen kämpft tapfer um seinen Platz in der televisionären Zukunft, doch es sieht nicht gut aus. Gefragt sind dagegen die Streaming-Dienste, aber wie fällt die Nachfrage danach... weiterlesen

 
Ankündigung

Netigate: Neuerung der Datenberichterstattung

17.04.2019 - Der Anbieter für Online-Umfragen Netigate, hat eine Neuerung der Datenberichterstattung seiner Umfrage-Software veröffentlicht. Das neue Reporting, welches ab sofort allen Netigate-Kunden zur Verfügung steht, soll eine noch schnellere, flexiblere und... weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus