Spracherkennungssysteme sind beliebt

OmniQuest Befragung

Viele nutzen Systeme zur Spracherkennung, um Smartphone und Co. zu bedienen. Die verschiedenen Assistenten könnten die Eingabe via Tastatur ablösen, so eine Befragung von OmniQuest.

Wird Tippen in Zukunft überflüssig? Viele Nutzer von Spracherkennung sind dieser Auffassung. (Bild: ra2 studio - fotolia.com)
Wird Tippen in Zukunft überflüssig? Viele Nutzer von Spracherkennung sind dieser Auffassung. (Bild: ra2 studio - fotolia.com)

Der Bekanntheitsgrad der gängigen Spracherkennungssysteme ist schon recht hoch: 90 Prozent kennen Siri, Alexa und Co. Das bekannteste System ist der Google Assistant für Android (51,6 Prozent), Siri von Apple kennen 50,8 Prozent der Befragten, Amazons Alexa landet auf Platz drei mit 47,5 Prozent. Die Hälfte der User, die solche Systeme kennen, nutzt die Spracherkennung regelmäßig (51 Prozent), bei 28,6 Prozent sind sie täglich im Gebrauch, mehrmals wöchentlich reift etwa ein Drittel (33,2 Prozent) darauf zurück. Dass diese die Eingabe via Tastatur überflüssig machen wird, das glaubt ein Drittel der Befragten. Bereits ein Drittel der Befragten (35,5 Prozent) wollen auf diese Systeme nicht mehr verzichten.

Mit der Funktionalität zufrieden

Mit der Benutzung ist eine Mehrheit der Befragten zufrieden: 71,4 Prozent denken, dass die Systeme gut oder sehr gut funktionieren. Die meisten nutzen die Spracherkennung, um das Smartphone zu steuern (75,6 Prozent). Weitere Devices sind das Tablet (22,7 Prozent), das Notebook (19,2 Prozent), der Desktop PC (15,2 Prozent) und das Navi im Auto (14,3 Prozent). Beliebt sind Spracherkennungssysteme besonders für die Internetrecherche (56,4 Prozent). Im Rahmen der Navigation setzen sie 41,6 Prozent der Befragten ein, für eine Wetter-Abfrage nutzen 36,6 Prozent Spracherkennung. Die Verwendung der Spracherkennung findet meist zuhause oder im Auto statt, denn viele Befragte (69,8 Prozent) haben Bedenken, diese in der Öffentlichkeit zu verwenden.

OmniQuest befragte 1.000 Bürger im eigenen Online-Panel im Zeitraum vom 04. bis 07. April.

Veröffentlicht am: 13.04.2017

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Umfangreiches Rebranding bei Schlesinger Europe

Schmiedl Marktforschung wird zu Schlesinger Group Germany

18.09.2020 - Im Rahmen eines umfangreichen Rebrandings wird das deutsche Marktforschungsunternehmen Schmiedl Marktforschung in Schlesinger Group Germany umbenannt. Auch weitere europäische Unternehmen firmieren zukünftig unter neuem Namen. weiterlesen

 
"Breakthrough Innovations"-Bericht von Nielsen BASES

Premium, Achtsamkeit & Genuss: Das sind die Top 25 Produktinnovationen 2020

17.09.2020 - Nielsen BASES veröffentlichte seine jährliche Liste der Top 25 Neueinführungen in Europa ("Breakthrough Innovations"). Dabei sind mehrere klare Trends erkennbar. Welche das sind, was die Top-Innovationen des Jahres ausmacht und welche sechs Produktideen aus Deutschland... weiterlesen

 
Reell und virtuell

planung&analyse mit Insights Kongress am 1. und 2. Oktober

16.09.2020 - Die älteste Fachzeitschrift für Marktforschung in Deutschland, planung&analyse, lädt am 1. und 2. Oktober 2020 zum planung&analyse Insights Kongress nach Frankfurt. Das Motto: "Die Zukunft ist jetzt“. Die Veranstaltung wird auch virtuell stattfinden. weiterlesen

 
Start-up Online-Pitch

AI-Assistent AskBrian gewinnt den ersten Start-up-Pitch auf marktforschung.de

AskBrian, der Gewinner des Start-up Pitch 2020 auf marktforschung.de

15.09.2020 - AskBrian heißt der Gewinner des ersten Online-Pitchs für Start-ups auf markforschung.de. Das Wolfratshausener Unternehmen, das einen AI-gestützten Assistenten für Professional Services entwickelt, setzte sich im Finale gegen fünf Mitbewerber durch. weiterlesen

 
Neues Angebot von quotapoint

Hybrid-Streaming in der qualitativen Marktforschung

Quotapoint bietet eine neue Art des Interview-Streamins an (Bild: Jagrit Parajuli - Pixabay).

15.09.2020 - Eine hybride Art des Streamings von quotapoint soll einen Mehrwert für die qualitative Forschung ermöglichen. Das Unternehmen bietet hierzu verschiedene Features an, die eine Weiterentwicklung der digitalen Marktforschung bieten sollen. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin