So verändert COVID-19 das Verbraucherverhalten

Digital Life Index-Report von Publicis Sapient

Mit Veröffentlichung des ersten Digital Life Index-Reports, will Publicis Sapient veränderte Verbraucheraktivitäten und Konsumgewohnheiten sowie die Mediennutzung der Konsumenten seit der Corona-Krise identifizieren. Die Studie liefert Ergebnisse zur derzeitigen Verwendungsart digitaler Kanäle und zu Zukunftsaussichten kontaktloser Bezahlmöglichkeiten.

Kontaktloses Bezahlen wird immer beliebter (PhotoMIX-Company – Pixabay)

Digitalen Transformation steigt exponenziell in unserem Alltag (PhotoMIX-Company – Pixabay).

COVID-19 habe das Tempo der digitalen Transformation und die Etablierung von Technologien in unserem Alltag exponentiell beschleunigt. Die digitalen Kanäle ermöglichten den Menschen gemeinsame Erlebnisse trotz Kontaktbeschränkungen. Die Kreditkarte mit Kontaktlos-Funktion erwies sich als beliebtestes Zahlungsmittel und Gesundheitsfaktor. Ebenso kauften Konsumenten verstärkt online ein, wobei sich ihre Kaufprioritäten und Markentreue aufgrund der wirtschaftlichen Unsicherheit wandelten, so erste Ergebnisse des Index-Reports.

Digitale Kanäle im Fokus

Um die fehlenden Freizeit- und Ausgehmöglichkeiten zu kompensieren, begannen acht der zehn Befragten neue Hobbys und Projekte zuhause. Neben Heimwerken, Kochen und Backen zählten Fitnessübungen zu den beliebtesten Aktivitäten. YouTube dominierte als Kanal der Wahl, egal ob beim Heimgärtnern, für Fitnesstrainings oder Achtsamkeits- und Meditationsanleitungen. Über die Hälfte der neuen Hobbygärtner nutzten YouTube als Quelle für Tipps und Tricks. Mehr als ein Fünftel der Befragten gaben an, neuerdings Achtsamkeit und Meditation zu praktizieren, wobei jeder Zweite dafür auf YouTube zurückgriff. Die Zahl derer, die zuhause Fitnessübungen praktizierten, stieg um das Fünffache. Über die Hälfte von ihnen nutzten YouTube für die Workouts.

Das meiste genutzte Medium der Verbraucher ist YouTube mit 56 Prozent (Bild: Publicis Sapient).

Kontaktloses Bezahlen auf dem Vormarsch

COVID-19 forcierte die Reduzierung physischer Interaktionen. Kontaktloses Bezahlen wurde daher für viele Verbraucher für eine Möglichkeit die Ansteckungsgefahr zu reduzieren. Über zwei Drittel (67 Prozent) der Befragten nutzten kontaktloses Bezahlen für Einkäufe in physischen Geschäften. Und mehr als ein Drittel (39 Prozent) der Probanden gaben an, dass sie sich fast immer für kontaktloses Bezahlen entscheiden würden, wenn dies angeboten würde. Fast die Hälfte (46 Prozent) zog kontaktloses Bezahlen per Kreditkarte alternativen Methoden wie Apple oder Google Pay vor. Die Möglichkeit, kontaktlos zu bezahlen, zählt für fast zwei Drittel (61 Prozent) der Befragten zu den drei wichtigsten Kriterien bei der Wahl ihres Lebensmittelhändlers.

Kontaktlose Technologien werden die Zukunft prägen, denn sie bieten sicherere Interaktionsmöglichkeiten (Bild: Publicis Sapient).

Veränderte Einkaufsgewohnheiten

Während der COVID-19-Krise nahmen die Online-Shopping-Aktivitäten der Verbraucher weltweit zu. In den vergangenen drei Monaten kauften fast drei Viertel der Befragten (71 Prozent) mehr online ein als gewöhnlich. So gut wie jeder Proband nannte mindestens eine Produktkategorie, die er mit Vorliebe online bestellte. Spitzenreiter waren Bekleidung, Schuhe oder Accessoires (59 Prozent), gefolgt von Haushaltswaren (52 Prozent) und Elektronik (49 Prozent). Die Online-Shopping-Möglichkeiten des Lebensmittelhandels nahmen um mehr als die Hälfte (57 Prozent) der Befragten erstmals in Anspruch. Jeder zweite von ihnen gab an, dies auch künftig stärker tun zu wollen.

Täglicher Newsletter der Insightsbranche

News +++ Jobs +++ Whitepaper +++ Webinare
Wir beliefern täglich mehr als 9.000 Abonnenten

Bei Artikeln des täglichen Bedarfs wie Bekleidung und Heimwerker-/DIY-Bedarf ließen Sonderangebote und Rabattaktionen die Befragten zu neuen Marken greifen, wohingegen sie sich mit diskretionären Ausgaben und größeren Anschaffungen zurückhielten.

Telemedizin und Videosprechstunde

Medizinische Beratungen und Behandlungen per Videosprechstunde wurden in der Corona-Krise für viele zur Alternative, allerdings eher aus Notwendigkeit als aus Überzeugung. Über die Hälfte (56 Prozent) der Patienten gaben an, in den vergangenen drei Monaten erstmals telemedizinische Leistungen in Anspruch genommen zu haben. Es gibt jedoch einige Themen, die Patienten nicht über digitale Kanäle diskutieren wollen, so die Ergebnisse der Studie.

mvw

Methodik

Erhebungsmethode Online-Umfrage
Befragte Zielgruppe Querschnitt der Bevölkerung des jeweiligen Landes (entsprechend der Volkszählungsdaten)
Wie wurde die Zielgruppe rekrutiert? Online-Panel
Stichprobengröße 3.000 Personen
Feldzeit 18. bis 25. Juni
Länder USA, Großbritannien, Kanada, Australien, Singapur
Veröffentlicht am: 05.08.2020

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Statements zur Imagestudie Smaller-Agencies 2020/21

Das sagen die Gewinner der Imagestudie Smaller-Agencies

30.11.2020 - Auftraggeber schätzen bei Smaller Agencies in besonderem Maße die Methoden- und Beratungskompetenz, die Innovationskraft, das Finden kreativer Forschungslösungen und die Serviceorientierung. Was sagen die Gewinner der diesjährigen Imagestudie selbst zu Ihrer... weiterlesen

 
Imagestudie 2020/2021 von marktforschung.de

Gewinner bei den Smaller Agencies: Manufacts räumt ab, komma und Q | Agentur folgen knapp dahinter

30.11.2020 - Welche Full-Service-Marktforschungsinstitute überzeugen in der Kategorie "Smaller-Agencies" am meisten? Zum vierten Mal zeichnet marktforschung.de die Marktforschungsdienstleister mit den höchsten Imagewerten aus. Diesmal ganz vorne dabei: Manufacts, komma und die Q |... weiterlesen

 
Blick auf die Branche

Generation Lockdown und die Impfbereitschaft der Deutschen

30.11.2020 - Aktuelle Ereignisse aus der Marktforschungsbranche: Welche Auswirkungen hat die Corona-Pandemie auf die jüngere Generation? Mit welchen Fragen beschäftigen sich die Deutschen momentan? Und wie sieht es mit der Einstellung gegenüber der Corona-Impfung aus? All das... weiterlesen

 
Rückblick auf den Freitag der WdM

Diskussion zur Qualität in der Marktforschung

Daily Keynote Freitag WdM 2020

27.11.2020 - Äußerst hitzig ging es in der Daily Keynote am Freitag der WdM 2020 her. Unter dem Veranstaltungstitel "Qualität in der Marktforschung – Ist jetzt alles wieder gut?" diskutierten Martin Thöring, der "Kronzeuge" des Spiegels in der „Akte Marktforschung", Hartmut... weiterlesen

 
GfK-Studie

Deutsches Konsumklima - Hart getroffen von der zweiten Welle

Landendes Flugzeug

26.11.2020 - Es ist beschlossen: Der Lockdown light vom November wird teilweise sogar noch in verschärfter Form auf den Dezember ausgeweitet. Doch wie wirken sich die ganzen Maßnahmen auf die Konjunktur, die Einkommenserwartungen und die Anschaffungsneigung der Deutschen aus? Die... weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin