So machen wir am liebsten Urlaub

YouGov-Studie

In einer aktuellen Umfrage wollte YouGov wissen, wie die Deutschen am liebsten ihren Urlaub verbringen. Demnach bevorzugt die Mehrheit einen Strand- und Badeurlaub. Viele buchen aber auch Städtereisen, deutlich weniger Befragte nannten einen Wellness- oder Aktivurlaub als Favorit. Während der freien Tagen ist fast allen Befragten jedoch eines besonders wichtig.

Fast die Hälfte aller Befragten gab an, in den Urlaub am liebsten ans Meer zu fahren. Dabei ist ihnen Spaß mit der Familie besonders wichtig (Bild: jill111 - Pixabay)

Fast die Hälfte aller Befragten gab an, in den Urlaub am liebsten ans Meer zu fahren. Dabei ist ihnen Spaß mit der Familie besonders wichtig (Bild: jill111 - Pixabay)

Die beliebteste Art des Urlaubs ist laut YouGov der Strand- und Badeurlaub. 45 Prozent der Befragten entspannen der aktuellen Studie zufolge am liebsten bei Sonne, Sand und Meer. Weitere beliebte Urlaubsarten sind Städtereisen (35 Prozent), gefolgt von dem Besuch von Verwandten oder Freunden und einem Wellnessurlaub (jeweils 19 Prozent). Knapp jeder fünfte Deutsche (18 Prozent) geht in seinem Urlaub gern wandern. Für jeweils weniger als ein Zehntel sind Urlaubsformen wie eine Kreuzfahrt (neun Prozent), ein Aktivurlaub (sieben Prozent) und ein Wintersporturlaub die richtige Variante. Noch weniger Befragte gehen in ihrem Urlaub auf Safari, Studien- bzw. Sprachreise (jeweils vier Prozent) oder unternehmen eine Gruppenreise (drei Prozent) oder einen Abenteuerurlaub (zwei Prozent), so YouGov. Zehn Prozent der Befragten gaben an, in ihrem Urlaub gar nicht zu verreisen.

Der Urlaub soll vor allem Spaß machen

Danach gefragt wie sie ihren eigenen Reisestil beschreiben würden, nannten die Befragten am häufigsten die Worte "Spaß" und "Familie" (23 Prozent). Rund ein Fünftel gab "einfach" und "günstig" an (22 Prozent), während nur sechs Prozent ihren Urlaubsstil als "luxuriös" bzw. "exklusiv" bezeichnten. Für zwölf Prozent beschreibt "Kultur" bzw. "Besichtigungsfahrten" ihren Reisestil am besten, fast genauso viele (elf Prozent) präferieren eine "individuelle", "abenteuerliche" Art des Urlaubs.

Sicherheit beeinflusst die Wahl des Urlaubsortes

YouGov begfragte auch danach, welche Faktoren bei der Auswahl des Urlaubsziels wichtig sind. Demnach sind mögliche Terrorgefahren für einen von sieben Befragten (68 Prozent) Grund sich gegen ein bestimmtes Urlaubsziel zu entscheiden. Weitere Aspekte für die Wahl des Urlaubsortes sind das verfügbare Budget, aber auch eventuell aufkommende soziale Unruhen (je 62 Prozent). Mit jeweils 59 Prozent geben knapp zwei Drittel der Befragten die vorherrschende politische Situation und existierende Gesundheitsrisiken in einem möglichen Ferienziel als ausschlaggebend für ihre Entscheidung an. Am wenigsten ins Gewicht fallen Faktoren wie die Nähe zum Flughafen (20 Prozent), Gewohnheit für eine bestimmte Urlaubsregion und die Trendiness des Reiseziels, welche nur für jeden zehnten (zehn Prozent) der Befragteb eine Rolle spielt.

Zur Studie: YouGov hat im Zeitraum vom 22. bis 25. Februar 2019 2.055 Personen ab 18 Jahren befragt.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Paarship/INNOFACT: Steitquelle Hochzeit

Stolperfallen auf dem Weg ins Glück

Streit im Kleid (Bild: alphaspirit - AdobeStock)

21.03.2019 - Wenn es um das Thema Hochzeit geht, scheint die Liste möglicher Streitpunkte beinahe unendlich. In einer Umfrage haben Parship und INNOFACT ermittelt, welche Themen am eigentlich schönsten Tag im Leben das größte Potenzial für Streitereien bieten. weiterlesen

 
Neuer Standort

GIM: Neues Büro in Wiesbaden eröffnet

Silke Moser

21.03.2019 - Die Gesellschaft für Innovative Marktforschung (GIM) hat in Wiesbaden ein neues Büro eröffnet. Es ist der insgesamt siebte Standort des Fullservice-Instituts. Silke Moser wird die Geschicke des Standorts leiten. Neben der erfahrenen Marktforscherin bilden weitere... weiterlesen

 
Ipsos-Studie

Globale Social Media-Umfrage zeigt Skepsis der Deutschen

Welche Rolle spielt Social Media bei der Meinungsfreiheit? (Bild: geralt - pixabay.com)

21.03.2019 - In Deutschland, Südkorea und Belgien sind die Menschen seltener als in anderen Ländern der Meinung, dass "Facebook und Twitter jenen Menschen die Chance geben, sich an gesellschaftlichen Diskussionen zu beteiligen, die sich normalerweise nicht äußern würden." In... weiterlesen

 
Umfirmierung

RIECKE CATI wird zu Transpera

Neues Logo bei Transpera

20.03.2019 - Die RIECKE CATI GmbH firmiert ab sofort unter dem neuen Firmennamen Transpera – Institut für Markt- und Meinungsforschung GmbH. Die Gesellschaft nimmt außerdem die Durchführung von IVR-Befragungen in ihr Leistungsportfolio auf. weiterlesen

 
Interrogare

Andrea Schweizer ist neue Datenschutzbeauftragte

Andrea Schweizer

20.03.2019 - Interrogare hat die Rechtsanwältin Andrea Schweizer zur neuen Datenschutzbeauftragten berufen. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus