Schule 2020: Digitale Medien fehlen

Studie von Bitkom

Marode Schulgebäude, überfüllte Klassenräume, ruppiger Umgang auf dem Pausenhof – an deutschen Schulen gibt es viele Probleme. Keines davon stört Schüler allerdings so sehr, wie der fehlende Einsatz digitaler Medien. Das fällt vor allem in Zeiten von Corona auf.

In Zeiten von Corona müssen Alternativen zum Lernen in der Schule her (Symbolbild: Pixabay).

In Zeiten von Corona müssen Alternativen zum Lernen in der Schule her (Symbolbild: Pixabay).

56 Prozent der von Bitkom befragten Schüler bemängeln eine schlechte technische Ausstattung ihrer Schule. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie. 43 Prozent von ihnen bemängeln außerdem den Umgang untereinander, 42 Prozent den allgemeinen Unterrichtsausfall und 38 Prozent überfüllte Klassen. Veraltete Lerninhalte kritisieren etwa drei von zehn Schülern (29 Prozent), 22 Prozent beklagen sich über inkompetente Lehrer und 18 Prozent über baufällige Schulgebäude.

Vom Fehlen digitaler Medien im Unterricht sind Hauptschüler mit 69 Prozent besonders betroffen, sowie 53 Prozent der Realschüler, 62 Prozent der Schüler an integrierten Gesamtschulen und 57 Prozent der Gymnasiasten. Die schlechte technische Ausstattung verteilt sich über alle Schulformen gleichermaßen.

"Diese Zahlen müssen uns wachrütteln – insbesondere angesichts der Tatsache, dass die Schulen zur Eindämmung des Corona-Virus für mehrere Wochen geschlossen sind. Überall dort, wo digitale Medien noch nicht fester Bestandteil des Unterrichts sind, wird es nun besonders schwer sein, die Schüler erfolgreich durch die nächsten Wochen und Monate zu führen", meint Bitkom-Präsident Achim Berg. "Mithilfe digitaler Technologien kann es jedoch gelingen, den Schulbetrieb auch in einer Ausnahmesituation wie dieser aufrechtzuerhalten. Das machen uns andere europäische Länder gerade vor."

Erhebungsmethode telefonisch
Befragte Zielgruppe Schüler im Alter zwischen 14 und 19 Jahren an weiterführenden Schulen in Deutschland
Stichprobengröße 503
Feldzeit Januar und Februar 2020
Land Deutschland
Veröffentlicht am: 23.03.2020

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Studie von Splendid Research

Die Kaffeebranche ist nicht nachhaltig genug

Die Kaffeebranche achtet nicht ausreichend auf ökologische und ethische Standards (Bild: suju - Pixabay).

12.08.2020 - Eine Studie offenbart: Unternehmen aus den Branchen Kaffeeproduktion und Kaffeemaschinen werden nicht als umweltbewusst oder nachhaltig wahrgenommen. Immerhin 30 Prozent der Befragten achten auf faire Produktionsbedingungen und nachhaltigen Anbau. weiterlesen

 
Studie von AutoScout24 & Innofact

Auto-Ausstattung: Handy wichtiger als Verbandskasten und Warnweste?

12.08.2020 - Die aktuelle Studie von AutoScout24 und Innofact zeigt, welche Utensilien für Autofahrer*innen verschiedener Altersstufen essenziell sind. Der Mund-Nasenschutz ist für viele nicht mehr wegzudenken und das Abschleppseil ist bei Älteren immer dabei. Doch auf welche... weiterlesen

 
Studie von Dynata

Schutz vor COVID-19: Deutsche tragen Schutzmasken häufiger als andere

Schutzmasken werden in Deutschland häufiger getragen als in anderen Ländern (Symbolbild: hintartanya - AdobeStock).

11.08.2020 - 92 Prozent der Menschen in Deutschland tragen ihre Mund-Nase-Bedeckung zum Schutz vor dem Coronavirus. Damit gehören die Deutschen zu den Bevölkerungen, die im europäischen Vergleich am häufigsten Schutzmasken tragen. weiterlesen

 
Daily Pricing Monitor

Neues Tool von GfK und stickee für die Telekommunikationsbranche

GfK und stickee stellen "Daily Pricing Monitor" für die Telekommunikationsbranche vor (Foto: relexahotels - Pixabay).

11.08.2020 - GfK und stickee stellen eine neue Suite zur Datenerfassung, -überwachung und -analyse für Unternehmen der Telekommunikationsbranche vor. Der "Daily Pricing Monitor" ist speziell auf den Sektor zugeschnitten und bietet entscheidende Einblicke in die Preise aller Modelle... weiterlesen

 
Reaktion auf Coronakrise

Einführung neuer eValuate-Solutions auf Kantar Marketplace

Innovationszyklen beschleunigen - ein erfolgreicher Weg aus der Coronakrise? (Bild: Jarmoluk - Pixabay).

11.08.2020 - Kantar präsentiert neue eValuate-Solutions für seine On-Demand Plattform Kantar Marketplace. Die Einführung ist eine Reaktion auf die Herausforderungen durch die Coronakrise um Unternehmen den Erfolg innovativer Ideen in Folge der Pandemie zu ermöglichen. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin