Schmerzmittel: Generikahersteller bieten umfangreichstes Sortiment

research tools

Laut der "Marketing-Mix-Analyse Schmerzmittel OTC 2016" von research tools zeigen die Generikahersteller von Schmerzmitteln Stärke bei Sortiment und Preisen, während Traditionskonzerne wie Bayer und Boehringer Ingelheim bei der Distribution punkten können.

Das Produktportfolio der zehn analysierten Pharmaunternehmen reicht von drei bis 23 Präparaten. Die Schmerzmittelhersteller Johnson & Johnson, ratiopharm und Stada bieten Präparate in allen fünf Standard-Darreichungsformen. Darüber hinaus weisen ratiopharm mit Schmerzpflastern und Stada mit Schmerzbädern jeweils eine Alleinstellung auf.

Erwartungsgemäß positionieren sich die Generikaanbieter mit niedrigen Einstiegspreisen. Zudem bewerben diese Hersteller ihre Präparate mit entsprechender UVP auf den Unternehmenswebsites. 

Schmerzmittelpräparate, research tools
Mehr als 74 Millionen Euro geben die Hersteller 2015 für die klassische Kommunikation aus. (Bild: research tools)

In der Distribution präsentieren sich neun der zehn Pharmaunternehmen in mehr als 60 Prozent der untersuchten Onlineapotheken und Vergleichsportale. Ebenso fällt die Antwortqualität im Servicecenter bei Telefonanfragen durchgehend zufriedenstellend aus und die Zeiten in der Warteschleife liegen häufig unter einer Minute. Bei Mailanfragen hingegen zeigen sich große Unterschiede: Allein Hexal beantwortet alle Anfragen vollumfänglich. Einige Unternehmen antworten selten oder gar nicht. In der Gesamtschau der Distribution heben sich die Großkonzerne Bayer und Boehringer Ingelheim unter anderem aufgrund überdurchschnittlicher Präsenz in Onlineapotheken und Vergleichsportalen von den übrigen Anbietern ab.

Mehr als 74 Millionen Euro ließen sich die Hersteller 2015 die klassische Kommunikation mit dem Schwerpunkt TV kosten. Werbemedium Nummer zwei sind Zeitschriften. In der Pressearbeit zeigt sich Bayer am aktivsten mit neun relevanten Pressemitteilungen innerhalb von zwölf Monaten.

Zur Studie:
Die "Marketing-Mix-Analyse Schmerzmittel OTC 2016“ von research tools untersucht das Marketingverhalten der zehn berücksichtigten Anbieter Bayer, Boehringer Ingelheim, Dr. Pfleger, Heumann, Hexal, Johnson & Johnson, Pfizer Deutschland, ratiopharm, Reckitt Benckiser und Stada.

dr

Veröffentlicht am: 17.06.2016

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Rückblick auf den WdM-Freitag, 8.10.2021

Die drei von der App-Stelle: Drei Startups, drei Erfolgswege

26.11.2021 - Den Abschluss der täglichen Daily Keynotes bei der WdM 2021 machte am Freitag die Podiumsdiskussion "Die drei von der App-Stelle". Moderator Holger Geißler sprach mit Janina Mütze von Civey, Jonathan Kurfess von Appinio und Cornelius Frey von Opinary über die Anfänge… weiterlesen

 
Start-up Pitch 2021

Aimpower gewinnt den 3. Start-up Pitch

Gewinner 3. Start-up Pitch von marktforschung.de und CONSULTING.de

25.11.2021 - Sieger des dritten Start-up Online Pitches von marktforschung.de & CONSULTING.de ist das KI-Unternehmen Aimpower aus Hamburg. Das Unternehmen überzeugte mit ihrer Augmented Intelligence Lösung ‚brainsuite‘ nicht nur das Publikum mit über der Hälfte der Stimmen, sondern… weiterlesen

 
Psyma-Studie

Bargeld oder Smartphone: Wie zahlen die Deutschen?

Mensch bezahlt mit Mobile Pay (Bild: picture alliance / Frank May | Frank May)

25.11.2021 - Vor gut einem Jahrzehnt, am 26. Mai 2011, brachte Google mit "Google Wallet" erstmals eine Möglichkeit auf den Markt, schnell und unkompliziert mit dem Smartphone zu zahlen. Mittlerweile ist Mobile Payment in Deutschland spätestens durch die Pandemie weit verbreitet.… weiterlesen

 
Rogator-Studie

Home Office wird weiterhin bestehen bleiben

arbeiten im Home Office (Bild: picture alliance / Eibner-Pressefoto | Fleig / Eibner-Pressefoto)

24.11.2021 - Aktuell werden in Deutschland 27 Prozent aller Arbeitstage von zu Hause aus geleistet. Zu Beginn der Pandemie waren es noch einige mehr. Wie sich diese Entwicklung verhält und was sich Arbeitnehmende für ihre Arbeitssituation wünschen, hat Rogator in einer aktuellen… weiterlesen

 
Umfrage von ClickMeeting

Sind Online-Vorstellungsgespräche die Zukunft?

Zwei Frauen bereiten Bewerbungsmappen vor

24.11.2021 - Ausgedruckte Bewerbungsmappe und das klassische Vorstellungsgespräch vor Ort gehören aktuell schon fast der Vergangenheit an. Grund dafür ist die Digitalisierung, die den gesamten Bewerbungsprozess stark verändert hat. Doch wie nehmen Jobsuchende den Einsatz neuer… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin