Rollenverteilung: Frauen wollen Karriere, Männer Familie

Brigitte / Ipsos

Männer setzen auf Karriere, Frauen auf Familie. Aussagen wie diese haben ihre Gültigkeit wohl verloren, denn die Lebensentwürfe der Geschlechter nähern sich einander an und waren sich noch nie so ähnlich.

Kind oder Karriere? (Bild: candy1812 - fotolia)
Kind oder Karriere? Die Rollenverteilung verändert sich (Bild: candy1812 - fotolia)

 

Für 48 Prozent der Frauen und 53 Prozent der Männer ist “Karriere machen“ ein wichtiger Faktor für die Zufriedenheit der eigenen Lebenssituation. Für beide Geschlechter ist die Berufstätigkeit vor allem gleichbedeutend mit finanzieller Flexibilität (Frauen 92 Prozent, Männer 91 Prozent) und mit der Verrichtung einer sinnvollen Tätigkeit (Frauen 80 Prozent, Männer 81 Prozent).

Männer wollen Familie 

Mutter zu werden ist dagegen für die Lebenszufriedenheit vieler Frauen nicht der bestimmende Aspekt. Zumindest im Vergleich zur zentralen Bedeutung von Job (79 Prozent) und finanzieller Unabhängigkeit (94 Prozent) ist ihr Bedürfnis, Kinder zu haben oder zu bekommen, mit 68 Prozent Zustimmung auffallend nachgeordnet. Dass die Zustimmungsrate der Männer mit 60 Prozent zum Kinder-Thema bemerkenswert nahe am Wert der Frauen liegt, lässt vermuten: Auch die Männer haben ihre traditionelle Rollenzuschreibung satt. Sie wollen nicht mehr nur Karriere machen, sondern auch aktiv Väter sein.

Haushalt: Frauen erledigen am meisten

Spätestens nach dem ersten Kind fallen Paare jedoch oft in traditionelle Rollenmuster zurück. Vom Waschen (77 Prozent) übers Einkaufen (54 Prozent) bis zum Kochen (61 Prozent) – in fast allen Bereichen sagt die Mehrheit der Frauen auf die Frage “Welche der folgenden Aufgaben übernehmen hauptsächlich Sie in Ihrem Haushalt, welche Ihr Partner bzw. Ihre Partnerin?“: Das übernehme hauptsächlich ich. Selbst jede zweite Mutter, die Vollzeit arbeitet, gibt an, mehr als zwei Drittel der Hausarbeit zu stemmen. Männer können – oder wollen – ein derartiges Ungleichgewicht meist nicht erkennen: Sie gehen deutlich häufiger als Frauen davon aus, dass die Aufgaben gleich verteilt sind. Besonders deutlich wird das bei Kinderbetreuung und Putzen. Hier sagen 63 Prozent (Kinderbetreuung) beziehungsweise 49 Prozent (Putzen) der Männer, das erledigen wir gleichermaßen. 

Große Herausforderung: Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Nur 37 Prozent der Mütter sagen, Beruf, Familienleben und persönliche Interessen lassen sich heute generell besser vereinbaren als vor zehn Jahren. Für 24 Prozent hat sich an der Situation nichts geändert und 29 Prozent finden sogar: Die Vereinbarkeit gelingt heute (sehr viel) schlechter. Auf die Frage “Was meinen Sie, welche Aspekte würden Ihnen helfen, Beruf, Familienleben und persönliche Interessen besser zu vereinbaren?“ stehen ganz oben auf der Wunschliste der Mütter eine bessere finanzielle Unterstützung für Familien wie zum Beispiel höheres Kindergeld (60 Prozent), flexiblere Arbeitszeiten (48 Prozent) und mehr gute Betreuungsmöglichkeiten für Kinder außerhalb der Familie (34 Prozent).

Für die  Studie „Mein Leben, mein Job und ich“ füllten 2002 Frauen und Männer zwischen 18 und 69 Jahren aus Deutschland einen Online-Fragebogen mit 151 Fragen aus. Mit 16 Frauen wurden zudem jeweils einstündige qualitative Telefoninterviews geführt. Beide Befragungen realisierte das Meinungsforschungsinstitut Ipsos im März und April 2017 im Auftrag von BRIGITTE.

ma

Veröffentlicht am: 02.10.2017

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Einschätzung

Datenspezialisten im Fokus des Marktes

Mit Big Data sind die riesigen Datenmengen da. Jetzt müssen sie nur noch ausgewertet werden. (Bild: NicoElNino - Adobe Stock)

19.07.2019 - Milliarden werden gerade bewegt, wenn es darum geht, sich eine Poleposition bei der Datenauswertung und -visualisierung zu verschaffen: Insbesondere amerikanische Tech-Unternehmen investieren kräftig – aber auch die deutsche Marktforschungsbranche hat die Zeichen der... weiterlesen

 
Studie von Viking und OnePoll

Netzwerk-Verweigerer

Geht doch! (Bild: geralt - pixabay.com)

19.07.2019 - Wer Erfolg im Job haben möchte, muss seine Netzwerke hegen und pflegen. Dumm nur, dass sich eine Mehrheit der Deutschen nicht an diese Regel aus dem Pflichtenheft der Personalberater hält. Eine deutliche Mehrheit macht es einfach nicht. weiterlesen

 
Studie von ibi Research

KI im Finanzbereich: Noch nicht so richtig im Alltag angekommen

Oft reicht die KI im Taschenrechner noch aus (Bild: mohamed Hassan  - Pixabay.com)

19.07.2019 - Künstliche Intelligenz (KI) ist ein großer Trend, wie auch das aktuelle Dossier bei marktforschung.de zeigt. Aber wie stark setzt sich KI in den einzelnen Branchen durch? ibi Research hat einen Blick auf die Finanzdienstleistungen geworfen, hier einige Ergebnisse der... weiterlesen

 
Schlesinger Group

Gauge Capital hilft bei Expansion

18.07.2019 - Die Private-Equity-Firma Gauge Capital steigt bei der Schlesinger Group ein, einem der führenden international agierenden Dienstleister für Feldarbeit. Ziel sei es, mit dem Einstieg bei der Finanzierung von Akquisitionen zu helfen und die geografische Reichweite und... weiterlesen

 
quantilope-Studie

Mobilität in Großstädten: "Für die neuen On-Demand-Konzepte besteht noch Handlungs- und Optimierungsbedarf"

Alles zugeparkt in der Großstadt (Bild: Oliver Graumnitz - Pixabay.com)

18.07.2019 - quantilope hat untersucht, wie sich die Deutschen in Großstädten am liebsten fortbewegen. Bus und Bahn sind wichtig, doch das Auto steht immer noch klar auf Platz 1. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus