Roboter können Verkäufer aus Fleisch und Blut nicht ersetzen

Happy Thinking People & POSpulse

Wie sieht der Einzelhandel der Zukunft aus? Werden künftig vornehmlich Roboter die Kundschaft bedienen oder bleiben Verkäufer auch weiterhin menschlich? Diese Fragen stellten sich Happy Thinking People und POSpulse nun in einer gemeinsamen Studie.

Pepper (Bild: SoftBank Robotics - Jill Giardino)
Roboter wie Pepper könnten in Zukunft auch Aufgaben im Verkauf übernehmen. (Bild: SoftBank Robotics - Jill Giardino)

Spätestens seit der Entwicklung des Roboters Pepper, der menschliche Mimik und Gestik analysieren und auf diese Emotionszustände reagieren kann, ist klar, dass der Einsatz von Robotern am Point of Sale keine Science Fiction bleiben muss. Doch werden derartige Entwicklungen überhaupt von den Verbrauchern gewünscht? Zumindest derzeit präferieren die deutschen Konsumenten laut einer Studie von Happy Thinking People und POSpulse weiterhin den menschlichen Verkäufer: Demnach würden sich 88 Prozent der Befragten für einen Gesprächspartner aus Fleisch und Blut entscheiden, wenn sie die Wahl zwischen einem menschlichen Verkaufsmitarbeiter und einem allwissenden Roboter hätten.

Kunden möchten weiterhin persönlich bedient werden

"Ein Ansprechpartner ist und bleibt 50 Prozent der Befragten wichtig und mit 27 Prozent vermisst gut jeder Vierte eine persönliche Beratung sogar beim Onlineshopping", berichtet POSpulse-CEO Dominic Blank. "Es sind die emotionalen Werte, die den entscheidenden Unterschied machen. Das Gefühl, auf Augenhöhe und persönlich bedient und verstanden zu werden, scheint oft wertvoller als die faktisch 'beste' Produktempfehlung", ergänzt Sven Arn von Happy Thinking People. Der persönliche Tipp eines authentischen, engagierten Verkäufers motiviert Konsumenten demnach eher zum Kauf als die objektiv beste Kaufempfehlung eines KI-Systems. Da allerdings weder der allwissende Roboter noch der Mensch aus Fleisch und Blut den besten Service am PoS garantieren, führt nach Einschätzung von POSpulse und Happy Thinking People insbesondere eine Synergie sich unterstützender Digital- und Personalkonzepte zum idealen Kauferlebnis. Demnach könnte vor allem der gut ausgebildete Sympathieträger, der sich routiniert digitaler Unterstützung zu bedienen weiß, zum Erfolg des Einzelhandels beitragen.

tt

Veröffentlicht am: 04.10.2016

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

News aus der Branche

Neuer Forschungsbereich 'New Work' bei september Strategie & Forschung

Eva Daniela Bock von september Strategie & Forschung

05.07.2022 - Das Kölner Marktforschungsinstitut september Strategie & Forschung hat einen eigenen Bereich für Forschung rund um das Thema New Work geschaffen. Geleitet wird der neue Bereich von Eva Daniela Bock, die bereits seit drei Jahren als Partnerin im Unternehmen ist. weiterlesen

 
Fusion zweier Branchenriesen

NielsenIQ und GfK vereinigen sich zu einem Unternehmen

01.07.2022 - Die beiden internationalen Marktforschungs- und Data Science-Unternehmen NielsenIQ und GfK haben heute ihren geplanten Zusammenschluss verkündet. Ziel ist es, einen führenden globalen Anbieter von Verbraucher- und Handelsdaten zu bilden. Die bisherigen Shareholder… weiterlesen

 
Rückblick auf die WdM-Daily-Keynote vom 12.5.2022

Nachhaltigkeit – wo steht die Marktforschung?

30.06.2022 - Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind Themen, die uns mittlerweile alltäglich begegnen. So muss sich auch die Marktforschungsbranche mit der Thematik auseinandersetzen und sich zunehmend fragen, wie das eigene Unternehmen nachhaltiger wirtschaften kann. Gudrun Witt von… weiterlesen

 
Bericht vom BVM-Kongress 2022

Was Marktforschung mit der Macht von Fake-News und dem Terror des Authentischen zu tun hat

27.06.2022 - Am 20. und 21. Juni fand in Frankfurt der „Kongress der Deutschen Marktforschung 2022“ des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher (BVM) statt. Marktforschung.de war vor Ort dabei und fasst ausgewählte Highlights zusammen. weiterlesen

 
Bericht von der IIEX Europe 2022

Amsterdam war eine Reise wert - Was gibt es Neues in der Marktforschung?

Melina Palmer (The Brainy Business), Josipa Majic (tacit.tech) und Hannah Kirk (Blue Yonder Research).

24.06.2022 - Zwei Tage IIEX Europe liegen hinter der europäischen Marktforschungsbranche. Zwei Tage, die sich wie vor der Pandemie anfühlten. Was gab es Neues aus der Marktforschungsbranche in Amsterdam zu entdecken? Bilderstrecke und Nachbericht zu der zweitägigen Konferenz in… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin