Radikaler Schnitt beim Branding

Kantar

Kantar wird ab dem 2. April 2019 alle Dienstleistungen und Angebote unter dem Markennamen Kantar anbieten. Alle anderen Marken werden zurückgezogen. Die Änderung des Brandings spiegele die operativen Veränderungen wider, die bereits stattgefunden hätten, hieß es.

Bei Kantar ist einiges in Bewegung
Bei Kantar ist einiges in Bewegung

Wie das Unternehmen jetzt mitteilte, werden die Marken Kantar Added Value, Kantar TNS, Kantar Millward Brown, Kantar Emnid, Kantar Media und Lightspeed ab April alle gemeinsam unter dem Markennamen Kantar geführt. Damit werde das Streben nach Einfachheit, Umfang und Wirkung für die Kunden vorangetrieben, sagte Eric Salama, CEO der WPP-Marktforschungssparte Kantar: "Unsere Kunden werden Kantar besser verstehen", sagte er in London. "Und wir als Unternehmen werden es leichter haben, Plattformen und Angebote zu schaffen, die global auf die dringendsten Bedürfnisse unserer Kunden zugeschnitten sind."

Die Ankündigung folgte den jüngsten Kantar-Initiativen. Zuletzt hatte die WPP-Tochter die Einführung des neuen globalen On-Demand-Shop "Kantar Marketplace" bekannt gegeben.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

ESOMAR Global Market Research Report 2019

Marktforschung weltweit: Europa zunehmend unter Druck

Wie entwickelt sich die Marktforschung in Europa? (Bild: Immortal shots - pexels)

30.03.2020 - Im Global Market Research Report 2018 von ESOMAR wurde die Entwicklung der Marktforschung in Europa kritisch gesehen. Die ermittelten Zahlen in der Ausgabe von September letzten Jahres wertet der Verband als mögliches Zeichen von größeren Schwierigkeiten der Branche im... weiterlesen

 
Studie von emetriq Audience Insights

Ältere User zeigen mehr Interesse an Corona-Informationen im Netz

In der Krise helfen digitale Möglichkeiten vor allem Älteren (Bild: Prostock-studio - AdobeStock)

30.03.2020 - Gerade ältere User informieren sich aktuell umfangreicher zu Corona im Internet als die jüngeren. Zu dieser Erkenntnis kommt emetriq, Initiator des kollaborativen Datenpools der deutschen Werbewirtschaft. Vor allem die Zielgruppe 40+ zeigt ein ausgeprägtes Interesse. weiterlesen

 
Studie von Innofact

Wer hamstert?

Hamstern in der Corona-Krise (Bild: E. L. Peters - AdobeStock)

30.03.2020 - Nudeln und Toilettenpapier sind dieser Tage in manchen Regionen schwer zu erhalten. Aber warum hamstern die Menschen? Innofact hat jetzt Verbraucher gefragt, wie sich ihr Konsumverhalten in der Corona-Krise verändert hat. weiterlesen

 
Aktuelle Zahlen

YouGov-Umsatz steigt um 16 Prozent

27.03.2020 - YouGov plc hat Halbjahreszahlen für die letzten sechs Monate bis zum 31. Januar 2020 veröffentlicht. Der Umsatz stieg um 16 Prozent, die Profi Margin liegt bei 15 Prozent. weiterlesen

 
Studie von Kantar

Breite Zustimmung zu Schutzmaßnahmen

Solidarität in der Corona-Krise (Bild:  Gerd Altmann - Pixabay)

27.03.2020 - Kantar hat Ergebnisse einer G7-Studie zu den gesellschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus und den Reaktionen der Regierungen veröffentlicht. Die Ergebnisse zeigen insgesamt eine hohe Unterstützung für staatliche Maßnahmen zur Eindämmung des Virus, aber auch Bedenken. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus