Quirks in London

Event-Bericht

The Quirks Event, eine Veranstaltung für Marketing Research und Insights Professionals, fand 2019 seinen Weg aus den USA nach Europa und an die Themse, wo es nun zum zweiten Mal stattfand. Lisa Rösler von respondi hat sich in London umgeschaut.

The Quirks Event 2020 in London (Bild: Lisa Rösler)
The Quirks Event 2020 zum zweiten in Folge Mal in London (Bild: Lisa Rösler)

The Quirks Event – for Marketing Research and Insights Professionals – das Marktforschungsevent aus den USA, das traditionell einmal im Jahr in Brooklyn und Chicago stattfindet, hat 2019 den Sprung über den Atlantik gewagt und fand damit zum ersten Mal in London statt. Das Konzept ging auf und war ein voller Erfolg. Daher war für uns schnell klar, dass wir auch dieses Jahr wieder in London dabei sein werden, sowohl als Aussteller als auch als Speaker.

Am 11. und 12. Februar war es soweit. Wie im letzten Jahr fand das Quirks im InterContinental The O2 Hotel statt, direkt neben der O2 Arena in einer Schlaufe der Themse, fast komplett umgeben von Wasser und mit Aussicht auf die Londoner Skyline.

Das Konzept: Die Stände werden eher klein und simpel gehalten, keine Riesenflächen, wie man es von manch anderer Messe kennt. Der Fokus liegt ganz klar auf Networking und den Konferenzen.

Die über 90 Workshops bilden einen wesentlichen Bestandteil des Events. In vier Räumen wird in insgesamt mehr als 40 Stunden allerhand Input zu den Innovationen und Entwicklungen in der Branche geliefert. Da fällt es manchmal durchaus schwer, sich für einen Vortrag zu entscheiden. Kein Vortrag dauert länger als 30 Minuten, das ist sowohl besucher- als auch ausstellerfreundlich, da es den Besuchern Zeit gibt, sich so viele Themen wie möglich anzuschauen, aber auch genügend Zeit bleibt, durch die Gänge der Expo Hall zu schlendern und sich mit den Ausstellern auszutauschen. Aufgrund des vollen Programms während der Workshopzeiten kann es in den Gängen schon mal leer wirken, sodass man als Aussteller der nächsten Workshoppause entgegenfiebert, in der wieder mehr Leben in die Halle kommt. Für Besucher scheint das Konzept jedoch sehr angenehm: Insgesamt präsentieren sich 110 Aussteller, die Halle ist ausgebucht, aber dennoch übersichtlich und man findet in zwei Tagen genügend Zeit, die gesamte Halle zu besichtigen und sich zwischendurch den einen oder anderen Vortrag anzuhören.

Auch das Networken wird einem leicht gemacht. Mit seinem Badge kann man sich mit anderen Besuchern und Ausstellern connecten und wird über die dazugehörige Klik App nicht nur über anstehende Workshops und Aktionen informiert, sondern kann dort auch seine Kontakte und Workshopbesuche verwalten. So gelingt es, auch während eines stressigen Messetages den Überblick zu behalten.

Die kleinen angenehmen Details: Die Organisatoren versorgen nicht nur die Besucher mit kostenlosen Getränken, Lunch und Snacks, auch für die Aussteller und Speaker gibt es eigene Rückzugsmöglichkeiten, in denen auch für das leibliche Wohl gesorgt wird. Man kann sich also voll und ganz auf das Wesentliche konzentrieren – den Austausch mit alten und neuen Kontakten und den inhaltlichen Input.

Eine gelungene Abrundung am Abend darf natürlich ebenfalls nicht fehlen. Der erste Messetag wird mit Cocktails in der Expo Hall abgeschlossen, bevor es für diejenigen, deren Füße noch mitspielen, weiter geht zur legendären Research Club Party in der benachbarten All Bar One. Die perfekte Gelegenheit, um den Abend mit Kollegen und Kunden nach einem langen Messetag in entspannter Atmosphäre ausklingen zu lassen. Und um den Abbau nach zwei anstrengenden Messetagen etwas erträglicher zu machen, wird der zweite Tag mit einer After Hour abgerundet, bei der man die Messe bei dem einen oder anderen Glas noch einmal Revue passieren lassen kann.

Man kann somit feststellen: Auch das zweite Quirks Event in London war ein voller Erfolg! Wir freuen uns schon wieder auf das nächste Jahr!

Veröffentlicht am: 17.02.2020

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Studie von OmniQuest

Menschen überwiegend zufrieden mit ihrer Wohnsituation

Mieter sind meist ganz zufrieden in ihren Wänden (Bild: ASDF - AdobeStock)

31.03.2020 - Eine große Mehrheit von 85 Prozent der Mieter ist "zufrieden" oder sogar "sehr zufrieden" mit der aktuellen Wohnsituation. Dies ist das Ergebnis einer OmniQuest-Umfrage unter Mietern und Haus- bzw. Wohnungseigentümern. weiterlesen

 
Studie von GfK

Konsumklima: Niedrigster Wert seit Mai 2009

Sie sind trotz Krise im Einsatz: Einkaufswagen (Bild: Michael Gaida - Pixabay)

31.03.2020 - Das Coronavirus hat massive Auswirkungen auf die Verbraucherstimmung in Deutschland. Sowohl die Konjunktur- und Einkommenserwartung als auch die Anschaffungsneigung müssen laut aktueller GfK-Konsumklimastudie starke Einbußen hinnehmen. weiterlesen

 
ESOMAR Global Market Research Report 2019

Marktforschung weltweit: Europa zunehmend unter Druck

Wie entwickelt sich die Marktforschung in Europa? (Bild: Immortal shots - pexels)

30.03.2020 - Im Global Market Research Report 2018 von ESOMAR wurde die Entwicklung der Marktforschung in Europa kritisch gesehen. Die ermittelten Zahlen in der Ausgabe von September letzten Jahres wertet der Verband als mögliches Zeichen von größeren Schwierigkeiten der Branche im... weiterlesen

 
Studie von emetriq Audience Insights

Ältere User zeigen mehr Interesse an Corona-Informationen im Netz

In der Krise helfen digitale Möglichkeiten vor allem Älteren (Bild: Prostock-studio - AdobeStock)

30.03.2020 - Gerade ältere User informieren sich aktuell umfangreicher zu Corona im Internet als die jüngeren. Zu dieser Erkenntnis kommt emetriq, Initiator des kollaborativen Datenpools der deutschen Werbewirtschaft. Vor allem die Zielgruppe 40+ zeigt ein ausgeprägtes Interesse. weiterlesen

 
Studie von Innofact

Wer hamstert?

Hamstern in der Corona-Krise (Bild: E. L. Peters - AdobeStock)

30.03.2020 - Nudeln und Toilettenpapier sind dieser Tage in manchen Regionen schwer zu erhalten. Aber warum hamstern die Menschen? Innofact hat jetzt Verbraucher gefragt, wie sich ihr Konsumverhalten in der Corona-Krise verändert hat. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus