QUAL360: Ein besseres Verständnis für den qualitativen Prozess

Bericht von Kathrin Schaarschmidt und Katrin Frankenbach, SKOPOS

An den letzten beiden Tagen fand in Amsterdam die QUAL360 statt. Kathrin Schaarschmidt und Katrin Frankenbach von SKOPOS waren vor Ort, haben Eindrücke für uns gesammelt und wissen, für wen sich diese Veranstaltung lohnen kann.

Bei der Qual 360 EU in Amsterdam widmeten sich Experten aus Betriebs- und Institutsmarktforschung vielfältigen Themen und Fragestellungen rund um das Thema "qualitative Marktforschung". Begleitet von einer angenehmen Atmosphäre und viel Raum für Austausch und Networking, stellten Unternehmen und Institute innovative Methodenansätze anhand konkreter Cases vor.

Zu den spannenden Fragen und Themen, mit denen sich die Teilnehmer u.a. beschäftigten gehörten:

  • Wie unterhält sich Arla Foods mit Kindern, Tweens und Teens um deren Bedürfnisse und Geschmackspräferenzen besser zu verstehen?
  • Welchen Effekt hat es, wenn ABN Amro mit Hilfe ihres "Customer Validation Carrousels" die eigenen Stakeholder im Unternehmen in Kontakt mit "echten" Kunden bringt?
  • Mit welchem Methoden-Mix hat es Booking.com geschafft, das Reiseverhalten asiatischer Märkte zu verstehen?
  • Wie gelingt es Givaudan mit einer innovativen Sensorik-Maschine die perfekte Geschmacksrichtung für Fruchtsäfte zu kreieren?
  • Kann die 100-jährige Spirituosen-Marke Suze (Pernod Ricard) von jungen, urbanen Zielgruppen neu entdeckt werden?

Hier geht es zu den Bildern

Zielgruppen fokussieren und mit qualitativem Research überzeugen

Ein übergreifendes Thema der Konferenz war die wachsende Komplexität und Diversität von Consumer Targets und deren sich stetig wandelnde Bedürfnisse. Folglich ist es eine immer wichtigere Aufgabe von Researchern, auch Sub-Gruppen und Nischen-Zielgruppen zu analysieren, um diese gezielter anzusprechen.

Für Marktforscher ist es häufig eine Herausforderung auch mit qualitativen Insights im eigenen Unternehmen zu überzeugen, vor allem dann, wenn Entscheidungen ansonsten eher "data-driven" getroffen werden. Ein besseres Verständnis für den qualitativen Prozess zu schaffen und den Fokus auf gekonntes Storytelling zu legen, kann hier zum Ziel führen, auch Fans von Fakten und Zahlen zu überzeugen.

Wie sieht die qualitative Forschung der Zukunft aus?

Selbstverständlich beschäftigte die Teilnehmer auch die Frage, ob und in welcher Form qualitative Forschung in Zukunft angewendet wird. Welche Rolle spielen hierbei Künstliche Intelligenz, implizite Methoden und neue technologische und gesellschaftliche Trends (Stichwort: Influencer Marketing)?
Das Fazit lautete: Die qualitative Forschung sollte neuen Trends gegenüber offen sein, sich im Kern aber treu bleiben und vor allem Tiefe und Verständnis schaffen, die quantitative Methoden eben nicht liefern - kurz gesagt: "Data with a 'Soul'".

Die Qual 360 EU ist vor allem dann eine empfehlenswerte Veranstaltung, wenn man:

  • Inspirationen und konkrete Best-Practices aus der Qual-Forschung sucht.
  • einen Einblick in die Forschungsthemen aus Unternehmensperspektive gewinnen möchte.
  • sich mit Experten aus betrieblicher Marktforschung und Institutsmarktforschung austauschen und vernetzten möchte.
Veröffentlicht am: 17.05.2019

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Personalie

Neue Geschäftsführerin bei RMS

19.06.2019 - Die Gesellschafter des Audiovermarkters RMS haben Marianne Bullwinkel zum 1. Oktober 2019 als Geschäftsführerin bestellt. Sie folgt auf Matthias Wahl und kommt vom Instant-Messenger-Dienst Snapchat. weiterlesen

 
Ankündigung

GOR 2020 zurück in Berlin

19.06.2019 - Die General Online Research Konferenz (GOR) der Deutschen Gesellschaft für OnlineForschung e.V. (DGOF) kehrt im kommenden Jahr in die Hauptstadt zurück und wird dort wieder in Zusammenarbeit mit der HTW Berlin vom 11. bis 13. März 2020 stattfinden. weiterlesen

 
Actico-Studie

Personalisierte Angebote kommen gut an

Überforderung Einkauf - Gerade Männern helfen personalisierte Angebote (Bild: HalfPoint - Fotolia.com)

19.06.2019 - 43 Prozent der deutschen Verbraucher bevorzugen personalisierte Angebote. Und 41 Prozent sehen es schlicht als Zeitverschwendung an, wenn Angebote nicht auf sie persönlich zugeschnitten sind. Die Erwartungen der Konsumenten werden in dieser Richtung jedoch häufig... weiterlesen

 
Ipsos-Studie

Mehrheit befürwortet Recht auf Asyl

Junger Flüchtling (Bild: Alexas_Fotos - Pixabay.com

19.06.2019 - Eine knappe Mehrheit der Deutschen (57 Prozent) unterstützt die Aufnahme von Geflüchteten, die in Deutschland Schutz vor Krieg und Verfolgung suchen. Ein gutes Viertel jedoch ist gegenteiliger Auffassung. Ipsos hat die Akzeptanz gegenüber Flüchtlingen in 26 Ländern... weiterlesen

 
Nordlight Research-Studie

Wenig Angst vor neuen Möglichkeiten bei Finanzgeschäften

Geld versenden per Handy - geht alles (Bild: tashka2000 - Fotolia.com)

19.06.2019 - Die Offenheit der Deutschen für neue digitale Anbieter, Produkte und Services im Bereich Finanzen und Versicherung wächst. Das ist ein Ergebnis einer Umfrage, deren Ergebnisse Nordlight Research in der Studie "Trendmonitor Deutschland" zusammengefasst hat. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus