Produktbewertungen erhöhen Verkäufe in Online-Shops signifikant

MSM.digital

Produktbewertungen in Online-Shops von Marken erhöhen die Verkäufe um bis zu 20 Prozent, darauf hat die Agenturgruppe für Omni-Channel-Marketing MSM.digital hingewiesen, die relevante Studienergebnisse zum Thema zusammengefasst hat.

Gute Bewertungen steigern Umsatz signifikant (Bild: mcmurryjulie - Pixabay.com)
Gute Bewertungen steigern Umsatz signifikant (Bild: mcmurryjulie - Pixabay.com)

MSM.digital zeigt in einer Übersicht aktueller Studienzahlen, wie wichtig Review-Marketing für Marken ist. Danach lesen 76 Prozent der deutschen Internetnutzer Produktbewertungen (Quelle: BVDW, Digitale Nutzung in Deutschland). Knapp zwei von drei deutschen Online-Shoppern (65 Prozent) lesen vor dem Kauf Produktbewertungen in Online-Shops (Quelle: bitkom). Weitere Infos holen sie nachrangig ein auf Preisvergleichsseiten (51 Prozent), in persönlichen Gesprächen mit Freunden oder Familie (50 Prozent), auf Händler-Websites (49 Prozent) und in Testberichten in Medien (TV, Online, Print mit 42 Prozent). Von den 14- bis 29-jährigen Online-Käufern nutzen sogar drei Viertel Kundenrezensionen als Informations- und Entscheidungsgrundlage. 

Ohne Kundenbewertung vertrauen 39 Prozent der Online-Konsumenten Angeboten oder Produkten weniger stark (Quelle: bitkom). 45 Prozent der Online-Shopper geben an, selbst Online-Bewertungen zu Waren oder Dienstleistungen zu verfassen (Quelle: bitkom).

Bewertungen sind auch für Käufe im Ladengeschäft wichtig

Auch wenn Konsumenten Produkte im Laden kaufen, informieren sie sich vorab online. 22 Prozent nutzen Amazon als Informationsplattform vor dem Offline-Kauf (Quelle: ECC Köln, Cross-Channel - Quo vadis). Sogar direkt im Ladengeschäft ist der Zugang zu Produktbewertungen wichtig: 23 Prozent der europäischen Verbraucher würden im Laden gern von Verkäufern mit Tablets bedient werden, um bessere Produktinformationen zu erhalten oder Produktbewertungen einzusehen (Quelle: ShopperTrac, Redesigning Retail, Teil 2).

58 Prozent der europäischen Verbraucher recherchieren mit dem Smartphone im Ladengeschäft Bewertungen eines Produkts (Quelle: inRiver). Bei den 18- bis 24-Jährigen sind es sogar 62 Prozent, die vor einem Einkauf im stationären Handel zum Smartphone greifen, um Preisinformationen oder Produktbewertungen abzurufen (inRiver).

38 Prozent der deutschen Internetnutzer vertrauen den Produktbewertungen im Internet mehr als der Beratung in einem stationären Geschäft (Quelle: BVDW, Digitale Nutzung in Deutschland, 2018). Bei den 14- bis 34-Jährigen sind es sogar 49 Prozent.

Schon eine Bewertung erhöht Kaufwahrscheinlichkeit

Von der Recherche bis zum Produktkauf nutzen deutsche Konsumenten heute viele Stationen: Google-Suche, Shopping-Plattformen, Preisvergleichsportale, Händler-Website, Markenshop oder Social Media. 58 Prozent der Nutzer wählen Amazon als Informationsplattform vor dem Online-Kauf (Quelle: ECC Köln, Cross-Channel - Quo vadis). 43 Prozent der deutschen Verbraucher starten dort ihre Produktsuche (Quelle: PwC, Total Retail).

Je mehr Bewertungen ein Produkt hat, desto eher wird es gekauft. Bereits eine einzige Bewertung kann die Kaufwahrscheinlichkeit um zehn Prozent erhöhen. Beschäftigt sich ein Onlineshop-Besucher mit Kundenbewertungen auf der Produktseite, steigt die Conversion Rate um 58 Prozent (Quelle: Bazaarvoice, Conversation Index 8).

Ab acht Produktbewertungen zeigen sich auch positive Search Engine Optimization Effekte (SEO) dank des neuen, produktrelevanten und User-generated Contents. Mit Bewertungen auf der Produktseite kann der organische Traffic um bis zu 25 Prozent steigen.

Rund 50 Bewertungen genügen, um den Nutzern das Gefühl zu geben, ein Produkt sei ausreichend erprobt, sagt eine Verbraucher-Studie von PowerReviews mit der Northwestern University. Weiteres Ergebnis: Bei Sternebewertungen sind 4,4 von 5 Sternen optimal für eine positive Produktwahrnehmung. 

Mit Kundenbewertungen auf Retailer-Websites und in Online-Shops von Marken steigt die Kaufwahrscheinlichkeit von Produkten um bis zu 20 Prozent. Das belegen verschiedene Analysen, etwa von Revoo.

Digitales Vertrauenssignal

Markus Oeller erklärt: "Online-Produktbewertungen von Konsumenten sind ein digitales Vertrauenssignal und funktionieren ähnlich wie Mundpropaganda. Als wichtiges Instrument im Omni-Channel-Marketing sollte Review-Marketing strategisch ins Marketing integriert werden. Ein wichtiger Aspekt hierbei ist "Review Syndication". Das bedeutet, dass die gesammelten Bewertungen von verschiedenen Plattformen an einem zentralen Ort gebündelt werden. Anschließend werden sie auf verschiedenen Plattformen, wie Marken- und Händler-Websites oder im stationären Handel, für den Verbraucher zugänglich gemacht."  

Hier finden Sie eine Infografik "Kundenbewertungen als Entscheidungskriterium beim Online-Shopping".

Veröffentlicht am: 14.05.2019

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Studie von Bitkom

Handy weg!

Die Jugend und das Handy (Bild: Drobot_Dean - Fotolia.com)

12.11.2019 - Das Smartphone ist für viele Jugendliche ein ständiger Begleiter im Alltag. Sechs von zehn Handynutzern zwischen 10 und 18 Jahren haben das Gerät immer dabei, bei den Älteren (16 bis 18 Jahre) sind es sogar acht von zehn . Aber stört die intensive Handynutzung den... weiterlesen

 
Studie von nexum

Social Media: Mitarbeiter trennen online strikt zwischen Berufs- und Privatleben

Mitarbeiter posten nicht alles, was sich die Firma wünscht (Bild: geralt - Pixabay.com)

12.11.2019 - Eine schöne Idee: Die eigenen Mitarbeiter transportieren über ihre Social Media-Kanäle die eigene Firma, die Produkte und Marken. So richtig funktioniert das aber nicht, hat jetzt die Digitalberatung und -agentur nexum in einer Umfrage festgestellt: Die Interaktion in... weiterlesen

 
Studie von GfK

Bürger in Europa haben knapp 10 Billionen Euro zur Verfügung

Kaufkraft in Europa: Große Unterschiede (Bild: Sergey Ryzhov - Fotolia.com)

11.11.2019 - GfK hat die Studie "Kaufkraft Europa 2019" veröffentlicht. Danach standen den Europäern im Jahr 2019 im Schnitt 14.739 Euro für Ausgaben und zum Sparen zur Verfügung. Ein Blick auf die 42 untersuchten Ländern zeigt dabei deutliche Unterschiede, was das verfügbare... weiterlesen

 
Software

MaritzCX bietet Auswertung von Videomaterial

11.11.2019 - MaritzCX, ein Anbieter von CX-Lösungen, bietet ab sofort die Auswertung von Videomaterial an. Den Kunden solle so ein "noch umfassenderer Zugang zu Kundenfeedback" ermöglicht werden. weiterlesen

 
Personalie

EARSandEYES: Anja Zietzschmann wird Senior Account Manager Automated Research

Anja Zietzschmann

11.11.2019 - EARSandEYES meldet eine personelle Verstärkung. Anja Zietzschmann wird den Bereich automatisierte Marktforschung betreuen und damit auch das Portfolio der hauseigenen Pretest-Lösung kvest.com. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus