Premiere in Dresden

Eröffnung der #GOR16

Wer skeptisch war, ob die Marktforschungsbranche den für Viele doch recht weiten Weg nach Dresden auf sich nehmen würde, war sicher überrascht, denn schon zur Eröffnung der Konferenz war der Saal in der Dresden University of Applied Sciences gut besucht. Insgesamt 280 Anmeldungen kann die GOR verbuchen.

Die GOR16 in Dresden ist gestartet (Bild: marktforschung.de)
Die GOR16 in Dresden ist gestartet (Bild: marktforschung.de)

Dr. Otto Hellwig von der DGOF begrüßte zur morgendlichen Stunde und brachte in wenigen Worten die aktuellen Herausforderungen der Branche auf den Punkt. Wichtig sei für diese, sich der eigenen Stärke bewusst zu sein. Marktforscher müssten immer Geschichten erzählen und sollten die Daten nicht für sich selbst sprechen lassen. Er rief die Konferenzteilnehmer dazu auf, jede einzelne Minute der zweitägigen GOR zu nutzen, um sich auszutauschen und inspirieren zu lassen.

Nach den einleitenden Begrüßungsworten von Professor Dr. Lutz Hagen vom lokalen Partner der GOR, der TU Dresden, führte Cathleen Stützer, Programm Chair der GOR, kurz in das Konferenzprogramm ein. Dieses ist wie es schon zur guten alten Tradition gehört in vier Tracks eingeteilt: Online Research Methodology, Data Science for Policy and Business, Science 2.0 & Open Science, Angewandte Online-Forschung.

GOR16: Auftakt in Bildern

Wen interessiert die Wahrheit, wenn die Geschichte stark genug ist?

Es folgte die Keynote von Vincent F. Hendricks, Professor des Center for Information and Bubble Studies der Universität von Kopenhagen. Unter dem schlichten Titel "Online Bubbles" referierte der unkonventionelle Keynote-Speaker ausdrucksstark über Bubbles, die ähnlich den ökonomischen Blasen an der Börse, in unterschiedlicher Ausprägung für Aufheben im Netz sorgen. Als Bubbles bezeichnet er Informationsgebilde im Internet. Jede Äußerung im Netz sei eine Art Investment, egal ob ein Like vergeben oder ein Status oder Selfie gepostet wird. Diese Meinungsgebilde oder Informationsblasen entwickelten dann eine vergleichbare Dynamik wie zum Beispiel die Dotcom-Blase. Die Bubbles seien mit dem weißen Hai vergleichbar, so seine Quintessenz.

Ein aktuelles Beispiel solch eines Hypes im Internet brachte er aus seiner Heimat Dänemark mit: Dort ist ein Teenager, der als einzige Qualifikation eine gewisse Ähnlichkeit mit Justin Bieber aufweisen kann, äußerst erfolgreich auf Instagram. Er schart tausende Follower um sich, sogar sein Hund verfügt mittlerweile sowohl über ein eigenes Profil als auch über zahlreiche Fans. Während diese Form einer Bubble vergleichbar harmlos daherkommt, wird es heikel, wenn Politik und Meinungsbildung im Fokus einer Bubble stehen. Die Eigendynamik solcher Blasen sei kaum aufzuhalten oder wie es Vincent F. Hendricks auf den Punkt bringt: Wen interessiert die Wahrheit, wenn die Geschichte stark genug ist.

Nach dieser fulminanten Eröffnung der GOR kann man nur gespannt sein, welche Inspirationen etwa Sessions mit dem Thema Gamification oder Social Media in Academic Research zu bieten haben.

dr

Veröffentlicht am: 03.03.2016

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Bilderstrecke zur Partyreihe WeloveResearch

WeLoveResearch – So feiert die Marktforschungsbranche virtuell

Herbert Höckel, mo'web research, Floss (Bild: mo'web)

17.09.2021 - 18 Monate Pandemie sind auch sieben WeLoveResearch-Partys von Herbert Höckel und mo’web research. Was bei der WdM 2020 seinen Anfang nahm, ist eine Erfolgsgeschichte geworden. Lassen Sie das virtuelle Partyjahr in der Bilderstrecke Revue passieren. Und lesen Sie, warum… weiterlesen

 
Quantilope launcht Produkt für die qualitative Marktforschung

Die Macht der O-Töne – Nach Quanti- jetzt auch Quali-lope

16.09.2021 - Das Hamburger Technologie-Unternehmen quantilope kauft das englische Video-Research-Unternehmen Plotto und erweitert seine Produktpalette um eine Lösung für qualitative Insights. inColor bietet diverse Features, um qualitative Forschungsvideos automatisiert auszuwerten… weiterlesen

 
3. Start-up Online-Pitch

Pitchen Sie um fünftausend Euro Werbeguthaben!

16.09.2021 - Am 24. November geht der Start-up Online-Pitch in die dritte Runde. Bewerben Sie sich mit Ihrem Start-up jetzt und gewinnen Sie ein Werbeguthaben in Höhe von 5.000 Euro! weiterlesen

 
Rückblick auf die GOR21

Nach der GOR ist vor der GOR

DGOF-Vorsitzender Dr. Otto Hellwig von Respondi

15.09.2021 - Die zweite virtuelle GOR liegt hinter der Marktforschungsbranche. Eine Vielzahl von Vorträgen, Poster, zwei interessante Key-Notes, eine Podiumsdiskussion und sogar eine virtuelle Party haben die mehr als 230 Teilnehmenden aus 20 Ländern virtuell vorgefunden. weiterlesen

 
Personalien-/Nachrichtensammlung

Sieben auf einen Streich

James Bond Sean Connery Dr No 1962 60er Film Kino

14.09.2021 - Die Personalien- und Nachrichtensammlung hat diese Woche eine Gemeinsamkeit mit James Bond, denn der Sieben kommt eine entscheidende Rolle zu. So gibt es ganze sieben Meldungen, über die es zu berichten gilt, u. a. über Qualtrics, DVJ Insights und Kantar. weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin