Premiere für den "NIM Market Decisions Day"

Nürnberg Institut für Marktentscheidungen e.V.

Das Nürnberg Institut für Marktentscheidungen (NIM, früher GfK Verein) veranstaltete am 26. Juni den NIM Market Decisions Day. Es ging um Entscheidungen in einer für Verbraucher und Unternehmen veränderten digitalen Welt.

dm-CEO Erich Harsch
dm-CEO Erich Harsch

Nach der Eröffnung durch den Präsidenten des Nürnberg Institut für Marktentscheidungen, Manfred Scheske, nahm Ex-Berufspilot, Managementberater und Autor Peter Brandl Kopf- und Bauchentscheidungen ins Visier und zeigte den Gästen auf, wie man aus Fehlern lernt.

Einfluss von Künstlicher Intelligenz

Dr. Marius Luedicke, Associate Professor an der CassBusiness School London, machte in seinem Vortrag deutlich, dass technologischer Fortschritt bei Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen vollkommen unterschiedlich belegt sein kann. So werde dieser von einigen Bevölkerungsgruppen als positiv, von anderen jedoch als dystopisch wahrgenommen. 

Entscheidungen auf dem Weg zum Erfolg

Welche rationalen und emotionalen Entscheidungen sind bei der Gründung eines Unternehmens im Food-Markt zu treffen? Darüber sprach Denis Burghardt,  CEO und Gründer von KERNenergie, einem Premiumanbieter für Nüsse. Dazu zählte, neben der Frage nach Standort, Logistik, Vertrieb, Produktentwicklung, Produktion und Investoren, auch die Überlegung, wie lange einmal getroffene Entscheidungen überhaupt Relevanz hätten. Bei Entscheidungen die Balance zu halten und rechtzeitig in Kapazitätserweiterungen zu investieren, sieht der junge Unternehmer als Herausforderung und zentrale Aufgabe.

Austausch und Kaufentscheidungen 

Wie sehr die Digitalisierung die Mechanismen verändert hat, war das Thema von Dr. Andreas Neus, Geschäftsführer des NIM. Gerade die Entwicklung und Produkteinführung wirklich innovativer Produkte seien eine große Herausforderung für Unternehmen. Denn hier könne durch etablierte mentale Modelle und Verhaltensmuster der Entscheider ein blinder Fleck entstehen, der zu dramatischen Fehlentscheidungen über deren Mehrwert für den Konsumenten führt. Es gelte daher, diese mentalen Modelle, in denen Entscheider gefangen seien, zu durchbrechen und darüber nachzudenken, was Kunden wirklich benötigen. Die Art, wie Entscheidungen gefällt würden, hätte sich in einer Zeit, in der die Konsumenten elektronisch kommunizieren und in der KI zunehmend Produkte vorselektiert, radikal verändert. In einer KI getriebenen Welt müsse man sich vielmehr die Frage stellen, wie man Kunden viel besser in die Entwicklung neuer Produkte und damit in die eigene Wertschöpfungsketten einbinden kann. Fokus von Marktentscheidungen sollte daher das Verständnis des Mehrwertes für die Konsumenten sein.

Es zählen die Entscheidungen von Mitarbeitern vor Ort

Erich Harsch, Chef von dm-drogerie markt, gab Einblicke in die Unternehmenskultur der 1973 in Karlsruhe gegründeten Firma. Harsch hob hervor, dass niemand besser wisse als die Mitarbeiter, was sie innerhalb einer Filiale benötigen, um erfolgreich zu sein und Konsumenten vor Ort zufrieden zu stellen. Daher überlasse man den Mitarbeitern so viele Entscheidungen wie möglich. Menschen einzubeziehen sorge für wachsendes Verantwortungsbewusstsein. Es zeige sich, dass durch diese Freiheiten grundsätzlich bessere Entscheidungen getroffen würden. So habe dm sämtliche Mitarbeiter mit Smartphones ausgestattet, die auch über eigens entwickelte Apps für interne Vernetzung und Austausch sorgen - aber auch den Workflow optimieren und jederzeit einsehbar firmeninterne Zahlen liefern. Erich Harsch betonte, dass Transparenz bei einer solchen Kultur ein sehr wesentlicher Grundbaustein sei.

 

Veröffentlicht am: 28.06.2019

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

ÖVP-Korruptionsaffäre

Neues von Sabine Beinschab und dem VMÖ

20.10.2021 - Nachdem sich der Verband der Marktforscher Österreichs, der VMÖ, zunächst nicht zur ÖVP-Korruptionsaffäre äußern wollte, hat sich nun die Vorsitzende Alice Flamant zu Wort gemeldet. Des Weiteren gibt es Hintergrundinformationen zur Festnahme und Enthaftung der… weiterlesen

 
SOEP-Erkenntnisse

Ehrenamt boomt auf dem Land

Zwei Frauen Bauern Land Herbst Ernte Erntekranz Weizen

20.10.2021 - Eine DIW-Studie in Zusammenarbeit mit dem Thünen-Institut hat untersucht, wie intensiv ehrenamtliches Engagement in ländlichen Räumen ausgeprägt ist. Unterschiede lassen sich etwa nach Grad der „Ländlichkeit“ und sozioökonomischer Lage feststellen. Engagement ist in… weiterlesen

 
Studie von Qualtrics

Etwa die Hälfte aller deutschen Vollzeitbeschäftigten plant Jobwechsel

Arbeitsstress, Burnout (Bild: picture alliance / Zoonar | Elnur Amikishiyev)

19.10.2021 - Umbruchsstimmung in vielen Unternehmen: Nahezu die Hälfte aller deutschen Vollzeitbeschäftigten plant einen Jobwechsel in den nächsten zwölf Monaten. Als Gründe werden Burnout, Stress und mangelnde Entwicklungsmöglichkeiten genannt. Arbeitnehmer, die aufgrund der… weiterlesen

 
Branchenumfrage: Große Full-Service Institute

Imagestudie 2021: GIM räumt Siegel ab, mindline dicht dahinter

ive stars rating on the table. 3D illustration (Bild: picture alliance / Zoonar | Cigdem Simsek)

18.10.2021 - Drei Jahre nach der letzten Veröffentlichung der marktforschung.de-Imagestudie Marktforschungsdienstleister wollten wir es wieder wissen: Wie bekannt sind die einzelnen Institute? Wie hoch ist die Bereitschaft, die Institute weiterzuempfehlen und wie ist es um deren… weiterlesen

 
News aus der Branche

GOR22 in Präsenz, YouGov und DVJ Insights mit Verstärkung

GOR22 wieder in Präsenz (Bild: marktforschung.de)

18.10.2021 - Statt virtuell in echt und live: Die DGOF gibt bekannt, dass die GOR22 wieder in Präsenz stattfinden wird. Die Institute YouGov und DVJ Inisghts melden derweil neuen Personalzuwachs und Insight250 ernennt Crispin Beale zum neuen CEO. weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin