Partnerschaft: Deutsche schätzen kleine Gesten

INNOFACT-Studie

Tiefe Gefühle zeigen sich nicht in kostspieligen Überraschungen oder filmreifer Romantik wie eine INNOFACT-Studie für Parship zeigt. Zärtliche Berührungen im Alltag und gegenseitige Neckereien stellen für die meisten Bundesbürger einen viel größeren Liebesbeweis dar. Ein romantischer Klassiker lässt hingegen bei den wenigsten Deutschen die Herzen höherschlagen.

Deutsche schätzen kleine Gesten (Bild: 3194556 - pixabay)

Deutsche schätzen kleine Gesten (Bild: 3194556 - pixabay)

 

Ob Komplimente, Liebesbotschaften auf dem Spiegel oder ein offenes Ohr: Oft sind es die kleinen alltäglichen Dinge, in denen die große Liebe zum Ausdruck kommt. Für fast die Hälfte der Deutschen (45 Prozent) ist es der größte Liebesbeweis, wenn der Partner / die Partnerin immer wieder Körperkontakt sucht. "Was sich liebt, das neckt sich" gilt für 43 Prozent: Gemeinsam zu lachen und sich gegenseitig aufzuziehen, macht sie richtig glücklich. Insbesondere Deutsche zwischen 18 und 29 Jahren mögen die liebevollen Sticheleien mit dem Partner (52 Prozent).

Frauen schätzen Unterstützung bei Problemen und im Haushalt

48 Prozent der Frauen und 40 Prozent der Männer sind glücklich, wenn ihr Partner sie bei Sorgen oder Problemen unterstützt. Auch das Anpacken im Haushalt werten viele Bundesbürgerinnen als Beweis der Zuneigung: 28 Prozent schätzen es, wenn auch Er mal den Müll runterbringt. Dass sich ihre Partnerin den Aufgaben im Haushalt widmet, sehen allerdings nur 16 Prozent der Bundesbürger als Zeichen wahrer Liebe. Männer sind vielmehr angetan, wenn ihre Partnerin die eigenen Hobbies und Interessen unterstützt (29 Prozent, Frauen: 23 Prozent). Nicht zu verachten ist auch eine regelmäßige Kommunikation: 25 Prozent der Deutschen sind glücklich, wenn der Partner / die Partnerin ohne besonderen Grund schreibt oder anruft. Vor allem für die jüngeren Deutschen zwischen 18 und 29 Jahren ist das ein echter Liebesbeweis (40 Prozent).

Liebe geht nicht immer durch den Magen

Ein Viertel der Deutschen (25 Prozent) ist verzückt, wenn der Partner / die Partnerin die Leibspeise zubereitet. Das gilt insbesondere für die männlichen Bundesbürger: Gut ein Drittel (35 Prozent) von ihnen wird gern von der Liebsten bekocht (Frauen: 16 Prozent). Hin und wieder darf es aber auch gern eine kleine Überraschung sein - zumindest, wenn es nach den Frauen geht: Ein Blumenstrauß oder die Lieblingspralinen sind für 27 Prozent ein Indiz für die starken Gefühle des Partners. Mit Abstand auf dem letzten Platz landet ein scheinbarer Klassiker unter den Liebesbeweisen: Das Frühstück ans Bett macht nur weniger als jeden zehnten Befragten (acht Prozent) glücklich - hier sind sich die deutschen Frauen und Männer weitestgehend einig.

Zur Studie: Für die vorliegende Studie hat Parship gemeinsam mit der INNOFACT AG 1.031 Personen zwischen 18 und 65 Jahren befragt - davon 678 in Beziehung lebend. Die Stichprobe entspricht nach Alter und Geschlecht der repräsentativen Verteilung in der deutschen Bevölkerung. Die unabhängige Online-Erhebung fand im Oktober 2018 statt.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Appinio-Studie

Mehrheit der Männer für Senkung der Tamponsteuer

Ein großer Anteil der Frauen (38 Prozent) musste sich schon "dumme Sprüche" über ihre Periode anhören. (Bild: gpointstudio - Adobe Stock)

22.02.2019 - In Deutschland zahlt man für Tampons und Binden 19 Prozent Mehrwertsteuer. Für Produkte wie Trüffel, Hundefutter und Gemälde hingegen nur sieben Prozent. Laut einer Umfrage von Appinio ist die Mehrheit der Männer für eine Senkung der Tamponssteuer. weiterlesen

 
Personalien

Factworks mit zwei Neuzugängen

Lidiia Musche & Katja Neuhaus, Factworks

22.02.2019 - Factworks stellt neue Mitarbeiterinnen ein: Seit Anfang Februar unterstützen Lidiia Musche und Katja Neuhaus das Berliner Marktforschungsunternehmen. weiterlesen

 
SPLENDID RESEARCH-Studie

Das erwarten Kunden von ihren Banken

Die Deutschen sind in Gelddingen konservativ, von der Vorliebe für das Bargeld bis zur Altersvorsorge per Sparbuch. (Bild: JamesQube -  pixabay)

22.02.2019 - Deutsche lieben ihr Geld und machen sich oft Gedanken über ihre Altersvorsorge. Umso mehr ist ihnen wichtig, eine vertrauensvolle Bank zu finden. Eine aktuelle Studie von SPLENDID RESEARCH untersucht, wie gut Filialbanken die Bedürfnisse ihrer Kunden bedienen. weiterlesen

 
Personalie

Neuer Project Manager bei SKOPOS NEXT

Markus Reiter, SKOPOS NEXT

22.02.2019 - SKOPOS NEXT verstärkt sein Team. Mit Markus Reiter wechselt ein junger Marktforscher zum Hürther Unternehmen, der zuvor bei der REWE Group tätig war. weiterlesen

 
Personalien

Zwei neue Mitarbeiter bei (r)evolution

Ninja Coven & Felix Ramershoven (Bild: (r)evolution)

21.02.2019 - Das Marktforschungsunternehmen (r)evolution verstärkt sein Team. Am Standort Bonn starten Ninja Conen und Felix Ramershoven als Projektleiter. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus