Partnerschaft: Deutsche schätzen kleine Gesten

INNOFACT-Studie

Tiefe Gefühle zeigen sich nicht in kostspieligen Überraschungen oder filmreifer Romantik wie eine INNOFACT-Studie für Parship zeigt. Zärtliche Berührungen im Alltag und gegenseitige Neckereien stellen für die meisten Bundesbürger einen viel größeren Liebesbeweis dar. Ein romantischer Klassiker lässt hingegen bei den wenigsten Deutschen die Herzen höherschlagen.

Deutsche schätzen kleine Gesten (Bild: 3194556 - pixabay)

Deutsche schätzen kleine Gesten (Bild: 3194556 - pixabay)

 

Ob Komplimente, Liebesbotschaften auf dem Spiegel oder ein offenes Ohr: Oft sind es die kleinen alltäglichen Dinge, in denen die große Liebe zum Ausdruck kommt. Für fast die Hälfte der Deutschen (45 Prozent) ist es der größte Liebesbeweis, wenn der Partner / die Partnerin immer wieder Körperkontakt sucht. "Was sich liebt, das neckt sich" gilt für 43 Prozent: Gemeinsam zu lachen und sich gegenseitig aufzuziehen, macht sie richtig glücklich. Insbesondere Deutsche zwischen 18 und 29 Jahren mögen die liebevollen Sticheleien mit dem Partner (52 Prozent).

Frauen schätzen Unterstützung bei Problemen und im Haushalt

48 Prozent der Frauen und 40 Prozent der Männer sind glücklich, wenn ihr Partner sie bei Sorgen oder Problemen unterstützt. Auch das Anpacken im Haushalt werten viele Bundesbürgerinnen als Beweis der Zuneigung: 28 Prozent schätzen es, wenn auch Er mal den Müll runterbringt. Dass sich ihre Partnerin den Aufgaben im Haushalt widmet, sehen allerdings nur 16 Prozent der Bundesbürger als Zeichen wahrer Liebe. Männer sind vielmehr angetan, wenn ihre Partnerin die eigenen Hobbies und Interessen unterstützt (29 Prozent, Frauen: 23 Prozent). Nicht zu verachten ist auch eine regelmäßige Kommunikation: 25 Prozent der Deutschen sind glücklich, wenn der Partner / die Partnerin ohne besonderen Grund schreibt oder anruft. Vor allem für die jüngeren Deutschen zwischen 18 und 29 Jahren ist das ein echter Liebesbeweis (40 Prozent).

Liebe geht nicht immer durch den Magen

Ein Viertel der Deutschen (25 Prozent) ist verzückt, wenn der Partner / die Partnerin die Leibspeise zubereitet. Das gilt insbesondere für die männlichen Bundesbürger: Gut ein Drittel (35 Prozent) von ihnen wird gern von der Liebsten bekocht (Frauen: 16 Prozent). Hin und wieder darf es aber auch gern eine kleine Überraschung sein - zumindest, wenn es nach den Frauen geht: Ein Blumenstrauß oder die Lieblingspralinen sind für 27 Prozent ein Indiz für die starken Gefühle des Partners. Mit Abstand auf dem letzten Platz landet ein scheinbarer Klassiker unter den Liebesbeweisen: Das Frühstück ans Bett macht nur weniger als jeden zehnten Befragten (acht Prozent) glücklich - hier sind sich die deutschen Frauen und Männer weitestgehend einig.

Zur Studie: Für die vorliegende Studie hat Parship gemeinsam mit der INNOFACT AG 1.031 Personen zwischen 18 und 65 Jahren befragt - davon 678 in Beziehung lebend. Die Stichprobe entspricht nach Alter und Geschlecht der repräsentativen Verteilung in der deutschen Bevölkerung. Die unabhängige Online-Erhebung fand im Oktober 2018 statt.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

IWD Marktforschungsinstitut

DIQZ zertifiziert Magdeburger Retail-Spezialisten

14.06.2019 - Das IWD Marktforschungsinstitut aus Magdeburg darf sich über eine Zertifizierung nach ISO 20252 freuen. Das Deutsche Institut für Qualität und Zertifizierung DIQZ verlieh das Gütesiegel der Markt-, Meinung- und Sozialforschungerfolgreich am 12. Juni 2019 und überreichte... weiterlesen

 
Studie von research tools

Hauptimpulsgeber beim Gerätekauf: Empfehlungen, Preisportale, Werbung

Spülmaschine defekt - und jetzt? (Bild: Gabi Moisa - AdobeStock)

14.06.2019 - Warum kaufen Kunden bestimmte Haushaltsgeräte? Welche Impulse gibt es? research tools hat einige Zahlen zusammengetragen. Ein Ergebnis: Die Markentreue fällt überraschend niedrig aus. weiterlesen

 
YouGov-Studie "Spenden und Spender der Zukunft"

Spendenbereitschaft nimmt ab

Bild: geralt  - Pixabay.com

14.06.2019 - Laut einer Umfrage von YouGov beabsichtigt aktuell nur jeder sechste Deutsche (17 Prozent), in Zukunft eine wohltätige Organisation finanziell zu unterstützen. Fast die Hälfte (48 Prozent) ist bereit, "vielleicht" oder "wahrscheinlich" etwas zu spenden. Jeder Dritte (35... weiterlesen

 
Nielsen-Studie

FMCG-Produkte stärker nachgefragt

FMCG-Einkäufe im Supermarkt (Bild: Eisenhans - Fotolia.com)

14.06.2019 - Der europäische Umsatz von Verbrauchsgütern des täglichen Bedarfs (sog. FMCG-Produkte) ist im ersten Quartal 2019 um 2,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum angestiegen. Dies zeigen die aktuellen Zahlen von Nielsen zum Lebensmitteleinzelhandel in 28 europäischen... weiterlesen

 
Studie von RIM Marktforschung GmbH

Große Mehrheit im Süden für Impfpflicht

Impfung als öffentliches Gut (Bild: lassedesignen - AdobeStock

13.06.2019 - Zumindest in den Regionen München und Nürnberg spricht sich die Mehrheit der Bevölkerung für eine Impfpflicht gegen Masern aus. Das zeigt die Frühjahrsumfrag des Regionalinstituts für Marktforschung. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus