Partner und Freunde sind den Deutschen äußerst wichtig

Studie von AXA und Ipsos

Wie wichtig ist den Deutschen Partnerschaft? AXA hat die "Partnerschaftsstudie 2019" veröffentlicht, IPSOS setzte das Projekt um. Ein Ergebnis: Die Geschlechter ticken unterschiedlich.

Zentrales Thema im Leben der Deutschen: Partnerschaft und Liebe (Bild: Karen Warfel - Pixabay.com)
Zentrales Thema im Leben der Deutschen: Partnerschaft und Liebe (Bild: Karen Warfel - Pixabay.com)

Partnerschaft spielt für 73 Prozent der Befragten eine große oder sogar eine sehr große Rolle. Durchaus überraschend: Männer (74 Prozent) räumen Partnerschaften in ihrem Leben sogar eine noch höhere Bedeutung ein als Frauen (71 Prozent). Auch die Lebensumstände und Erfahrungen haben damit zu tun, welchen Stellenwert Partnerschaft hat. In einer Ehe oder Lebensgemeinschaft bedeutet der gemeinsame Weg durch das Leben und den Alltag besonders viel. 92 Prozent der befragten Verheirateten und 89 Prozent der Befragten in einer Lebensgemeinschaft gaben an, dass Partnerschaft für sie eine große oder sehr große Rolle spielt. Bei den Singles hingegen sagten das nur 55 Prozent.

Wichtiger als beruflicher Erfolg

Die Deutschen räumen Partnerschaften viel Raum in ihrem Leben ein (73 Prozent). Freundschaften (81 Prozent) sogar noch mehr. Deutlich weniger wichtig im Leben ist den Deutschen Prestige (19 Prozent) aber auch Erfolg im Beruf/bei der Arbeit (51 Prozent) wird vergleichsweise wenig Relevanz beigemessen. Die Werte Kontrolle/Sicherheit im Leben und Solidarität und Gemeinschaft sind für jeweils 66 Prozent relevant im Leben. Spaß/Freizeit sind 70 Prozent der Deutschen wichtig.  

In einigen Punkten unterscheidet sich die Sichtweise der Geschlechter deutlich: Während sogar 85 Prozent der Frauen sagen, dass Freundschaft eine große oder sehr große Rolle in ihrem Leben spielt, sind es bei den Männern lediglich 76 Prozent.

Welche Werte in einer Partnerschaft wirklich zählen

Welche Anforderungen stellen die Deutschen an eine Partnerschaft? Ehrlichkeit wünschen sich fast vier von fünf Befragten (79 Prozent) in verschiedenen Lebensbereichen von einem Partner. Darüber hinaus ist den Deutschen wichtig, dass der Partner auch in schlechten Zeiten zu ihnen steht und sie so akzeptiert, wie sie sind (jeweils 76 Prozent). Auch Verlässlichkeit und Zuverlässigkeit (74 Prozent) sowie der respektvolle Umgang miteinander (71 Prozent) sind von großer Bedeutung.

Nach einer Trennung steigt die Erwartungshaltung

Das Leben spielt einem manchmal übel mit, um so bedeutender werden Fairness und emotionale Nähe in einer Partnerschaft. Das zeigen die Antworten der Befragten, die getrennt von ihrem Partner leben, geschieden oder verwitwet sind. Sie wünschen sich mehr als der Durchschnitt Akzeptanz (84 Prozent), Ehrlichkeit (83 Prozent) sowie Verlässlichkeit und Zuverlässigkeit (79 Prozent) in einer Partnerschaft. Auch Einfühlungsvermögen (66 Prozent) und Gleichberechtigung (59 Prozent) stehen bei ihnen höher im Kurs als beim Durchschnitt aller Befragten (60 und 54 Prozent).

Sicherheit in der Lebensmitte

Wer mitten im Berufsleben steht und eine Familie zu versorgen hat, für den ist Hilfe und Sicherheit in der Partnerschaft noch wichtiger. 73 Prozent der 30- bis 45-Jährigen ist es wichtig, dass der Partner unterstützt und hilft (alle Befragten: 68 Prozent). 60 Prozent wünschen sich, dass der Partner Schutz und Sicherheit gibt (alle Befragten: 55 Prozent).

Frauen erwarten mehr vom Partner

Bei den Wünschen an eine Partnerschaft zeigt sich ebenfalls: Die Geschlechter ticken unterschiedlich. Ehrlichkeit in der Partnerschaft ist Frauen (84 Prozent) wichtiger als Männern (74 Prozent). Außerdem legen jeweils 83 Prozent der Frauen Wert auf einen verlässlichen und zuverlässigen Partner (Männer: 66 Prozent), auf Respekt (Männer: 60 Prozent) und Akzeptanz (Männer: 68 Prozent).

Zur Studie: AXA Deutschland hat das Meinungsforschungsinstitut IPSOS mit der repräsentativen Umfrage zum Thema „Partnerschaft“ beauftragt. Von November 2018 bis März 2019 wurden dafür 1.050 Bundesbürger sowie 1.176 Versicherte ab 18 Jahren in Deutschland befragt.

Kommentare (1)

  1. Kay Koschel am 03.08.2019
    Partnerschaft ist heute mehr denn je ein wunderbares sozialpsychologisches Forschungsthema mit unendlich vielen spannenden Facetten!

    Vor allem wenn man mit der Brille und den offenen Wahrnehmungen eines qualitativen Forschers die Welt hinter den Daten betrachtet, weil man während der Feldarbeit die Chance hatte in die Lebenswelt der Studienteilnehmer direkt einzutauchen. (Danke an alle Teilnehmer/innen für die Einblicke in den persönlichen Alltag von Partnerschaft!)

    Vielschichtige Denkanstöße gab es: Wie wird Partnerschaft, Liebe und Freundschaft im Alltag der Konsumgesellschaft und in Zeiten abnehmender Bindungen gelebt? Was sind Gründe und Abgründe? Was ist heute der soziale und emotionale Kitt einer Partnerschaft? Was hält zusammen? Was hält uns fest? Was trennt uns? Was bricht… was fängt uns auf? Welchen Partnerersatz gibt es: Haustiere? Konsum und Dinge? Alexa als neues „Familienmitglied“? Und der wichtigste Partner und Lebensbegleiter im Alltag: Unser Smartphone…

    Schön, wenn sich mutige Kunden/innen an ein so offenes Thema - abseits alltäglichen Marketing-Fragestellungen - „ran wagen“.

    Mein absolutes Forschungshighlight und Lieblingsthema in 2018!

    Kay Koschel, Ipsos UU, Hamburg

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Studie von Ipsos

Deutsche vermissen klaren Plan im Kampf gegen Klimawandel

07.05.2021 - Hält die Bevölkerung die Maßnahmen der Regierung in Bezug auf den Klimawandel für aussreichend? Und sind die Menschen bereit, persönliche Verhaltensänderungen vorzunehmen, um dem Klimawandel entgegenzusteuern? Die Antworten darauf liefert die Studie "Earth Day 2021" von… weiterlesen

 
Blick auf die Branche: News KW 18

Gewinner des Best Paper Awards steht fest und hohe Zufriedenheit im Homeoffice

marktforschung.de-Newsbild

07.05.2021 - Täglich erreichen uns spannende Mitteilungen über neue Personalveränderungen und aktuelle Studien. Hier finden Sie eine kurze Zusammenfassung der Ereignisse und Nachrichten aus der Marktforschungsbranche in dieser Woche. Lesen Sie u.a. über die Gewinner des Best Paper… weiterlesen

 
Personalnews

Neues vom Transfermarkt: Das Job-Karussell der Ex-Kantar Mitarbeiter

Das Job-Karusell dreht sich bei Kantar (Bild: Rawpixel)

05.05.2021 - Seit Anfang des Jahres vergeht kaum eine Woche, in der die Redaktion nicht eine Personalnachricht über den Neuzugang eines Ex-Kantar-Mitarbeitenden bei einem anderen Institut erreicht. Schwierig für Außenstehende den Überblick zu behalten. Wir haben für Sie den… weiterlesen

 
Studie von EARSandEYES

Der, die oder das Nutella?

Welcher Artikel bei Nutella in Deutschland wohl vorne liegt? (Bild:noelsch auf Pixabay)

05.05.2021 - Welchen Artikel trägt "Nutella"? Diese Frage sorgt in Deutschland seit Jahrzehnten für Gesprächsstoff. EARSandEYES hat sich dem kontroversen Thema in einer aktuellen Studie angenommen. weiterlesen

 
Personalie

Sandra Kruse neu bei EARSandEYES

Sandra Kruse, Research Consultant – EARSandEYES (Bild: EARSandEYES)

04.05.2021 - Das Client Service Team des Hamburger Marktforschungsinstitus EARSandEYES bekommt Zuwachs: Seit Jahresanfang verstärkt Sandra Kruse als Research Consultant die Kollegen um Frank Zander. weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin