Onlineshops für Möbel: Versandkosten variieren erheblich

Analyse

Esslingen am Neckar – Die vergleichsweise schwache Präsenz starker Marken führt zu wenig Transparenz im Möbelhandel. Dies macht enorme Preisunterschiede erst möglich und erschwert dem Kunden den Vergleich. Laut der "E-Shop-Analyse Möbel 2015" von research tools heben sich einige Internet-Pure-Player trotz der großvolumigen Güter durch Versandkostenfreiheit von den Mitbewerbern ab. Damit liegt der maßgebliche Handlungsspielraum im Onlinemöbelhandel beim Preis.

Der Sortimentsumfang der zehn analysierten Möbelversender mit der größten eVisibility reicht von rund 800 bis hin zu über 85.000 gelisteten Einzelprodukten. Ein besonders großes Produktangebot bieten neben Home24 auch Ikea, Möbel Akut, Pharao24.de und Roller. Starke Marken sucht man bei etlichen Möbelversendern vergeblich. Nur zwei Shops führen mehr als 40 Prozent der 50 untersuchten Möbelmarken, vier Shops verzichten völlig auf Herstellermarken.

Die Branche zeichnet sich durch erhebliche Unterschiede im Preisniveau aus. Exemplarisch für fast 50 untersuchte Produktgruppen ergeben die ermittelten Couchtischpreise für Dänisches Bettenlager und Ikea die minimalsten Spannen. Die Preisunterschiede der Couchtischangebote sind damit bei diesen beiden Anbietern am geringsten. Home24 und porta! hingegen bedienen mit breiten Spannen unterschiedlich kaufkräftige Zielgruppen. Neun der zehn untersuchten Shops gewähren Rabatte. Rabattierte Produkte sind im Durchschnitt zwischen 18 und 34 Prozent vergünstigt. 

Neben den reinen Artikelkosten muss der Kunde auch die Versandkosten im Blick haben, denn diese variieren erheblich. Während drei Shops generell eine kostenlose Lieferung, manchmal sogar bis in die Wohnung, anbieten, summieren sich die Kosten bei den übrigen Anbietern in der teuersten Variante teilweise bis auf dreistellige Beträge. Artikelpreise und Nebenkosten bieten damit im Onlinemöbelhandel erheblichen Spielraum zur Preispositionierung, von dem die Anbieter rege Gebrauch machen.

Der Servicegedanke wird von den zehn untersuchten Möbelversendern unterschiedlich umgesetzt. Alle Shops sind telefonisch erreichbar, vier Shops auch samstags. Die wöchentlichen Hotlinebetriebszeiten liegen dabei zwischen 35 und 84 Stunden. Sieben Shops bieten die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme per Mail, einen Live Chat haben drei Versender eingerichtet. Auffallend sind empfindliche Lücken bei den Bezahlungsarten, denn nicht alle Shops bieten Bezahlung per Rechnung, Vorkasse, Kreditkarte oder PayPal an. 

Zur Studie: Die "E-Shop-Analyse Möbel 2015" von research tools untersucht die Onlineshops der zehn Möbelversender mit der größten eVisibility avandeo, Dänisches Bettenlager, Fashion For Home, Home24, Ikea, Kauf-Unique.de, Möbel akut, Pharao24.de, porta! und Roller. 

ah

Veröffentlicht am: 19.06.2015

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Bilderstrecke zur Partyreihe WeloveResearch

WeLoveResearch – So feiert die Marktforschungsbranche virtuell

Herbert Höckel, mo'web research, Floss (Bild: mo'web)

17.09.2021 - 18 Monate Pandemie sind auch sieben WeLoveResearch-Partys von Herbert Höckel und mo’web research. Was bei der WdM 2020 seinen Anfang nahm, ist eine Erfolgsgeschichte geworden. Lassen Sie das virtuelle Partyjahr in der Bilderstrecke Revue passieren. Und lesen Sie, warum… weiterlesen

 
Quantilope launcht Produkt für die qualitative Marktforschung

Die Macht der O-Töne – Nach Quanti- jetzt auch Quali-lope

16.09.2021 - Das Hamburger Technologie-Unternehmen quantilope kauft das englische Video-Research-Unternehmen Plotto und erweitert seine Produktpalette um eine Lösung für qualitative Insights. inColor bietet diverse Features, um qualitative Forschungsvideos automatisiert auszuwerten… weiterlesen

 
3. Start-up Online-Pitch

Pitchen Sie um fünftausend Euro Werbeguthaben!

16.09.2021 - Am 24. November geht der Start-up Online-Pitch in die dritte Runde. Bewerben Sie sich mit Ihrem Start-up jetzt und gewinnen Sie ein Werbeguthaben in Höhe von 5.000 Euro! weiterlesen

 
Rückblick auf die GOR21

Nach der GOR ist vor der GOR

DGOF-Vorsitzender Dr. Otto Hellwig von Respondi

15.09.2021 - Die zweite virtuelle GOR liegt hinter der Marktforschungsbranche. Eine Vielzahl von Vorträgen, Poster, zwei interessante Key-Notes, eine Podiumsdiskussion und sogar eine virtuelle Party haben die mehr als 230 Teilnehmenden aus 20 Ländern virtuell vorgefunden. weiterlesen

 
Wohnen

Stadtflucht oder Landflucht – Zwischen Klimawandel, Infrastruktur und Wachstum

Menschenmenge in einer Stadt, Sonnenschein (Bild: Adobe Stock – debararr)

15.09.2021 - Immer mehr Menschen zogen in den vergangenen Jahren in die Städte. Wie die Statistik zeigt, lebten 2020 etwa 77,5 Prozent der Deutschen in Ballungszentren. Prognosen zufolge soll sich die Zahl bis zum Jahr 2050 auf 84,3 Prozent erhöhen. Als Vorteile des urbanen Lebens… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin