Online-Shopping: Was kaufen die Deutschen am liebsten ein?

Dialego-Studie

Jeans, Hemd oder Pullover – die Deutschen shoppen online vor allem Bekleidung. Auch Kosmetika und Drogerieartikel landen vermehrt im digitalen Warenkorb. Der Spielzeugmarkt dagegen stagniert.

85 Prozent aller Deutschen haben mindestens schon einmal ein Kleidungsstück online gekauft. (Bild: HutchRock - Pixabay)
85 Prozent aller Deutschen haben mindestens schon einmal ein Kleidungsstück online gekauft. (Bild: HutchRock - Pixabay)


Bekleidung ist die bei weitem die beliebteste Produktkategorie bei den deutschen Online-Shoppern. Bereits 85 Prozent aller Deutschen geben an, schon einmal ein Kleidungsstück online gekauft zu haben. Im Vergleich zu 2010 ist das ein Plus von 15 Prozent. Die Kundschaft ist vorrangig weiblich und jünger als 50 Jahre.

Ähnlich verhält es sich mit Schuhen, die mit 70 Prozent auf Platz drei der beliebtesten Online-Artikel liegen und somit in den vergangenen acht Jahren um satte 21 Prozent zugelegt haben. Auch hier sind es vermehrt junge Frauen unter 50 Jahre, die auf den Bestellknopf klicken.

52 Prozent der Deutschen kaufen Kosmetika und Drogerieartikel online ein

Das Segment Kosmetika und Drogerieartikel ist ebenfalls angestiegen, nämlich um 12 Prozent. 52 Prozent der Befragten gaben an, Kosmetika wie Gesichtscremes oder Drogerieartikel wie beispielsweise Waschpulver online zu kaufen. Erneut sind es vor allem jüngere Frauen, die diese Artikel auswählen.

Spielzeugmarkt stagniert

Trotz jährlichem Geschenke-Boom rund um die Weihnachtszeit, lässt sich für den Online-Spielzeugmarkt keine signifikante Veränderung erkennen. Waren es vor acht Jahren 42 Prozent der Deutschen, die Spielzeug online bestellten, so sind es im aktuellen Jahr 46 Prozent. Interessanterweise ist diese Kategorie – neben Hard- und Software – die einzige, in der die Männer ebenso stark einkaufen wie die Frauen. Und ebenfalls deutlich: Es ist die Elterngeneration der 30 bis 49-Jährigen, die die meisten Bestellvorgänge in der Kategorie Spielzeug tätigt.

Übrigens: In der Kategorie Hard- und Software ist ebenfalls eine Stagnation zu verzeichnen. Hardware liegt auf vergleichbarem Niveau (2018: 57 Prozent vs. 2010: 54 Prozent), Software wird heute überwiegend aus der Cloud geladen, so dass hier ein leichter Verlust zu erkennen ist (2018: 52 Prozent vs. 2010: 57 Prozent).

Lebensmittel aus dem Internet – aber nur die mit langer Haltbarkeit!

Obwohl der Trend nach oben zeigt und immerhin 34 Prozent der Befragten Erfahrung mit der Online-Bestellung von Käse, Schokolade oder Getränken vorweisen können, bleibt der Online-Supermarkt das Schlusslicht der besuchten Shops im Netz. Onliner unter 50 Jahren kaufen immerhin zu 42 bis 43 Prozent ab und an ihre Lebensmittel online, unter den Befragten der Altersgruppe 50+ ist es aber nur jeder Vierte (26 Prozent). Im Internet gekauft werden nach wie vor am liebsten Waren mit langer Haltbarkeit: Kaffee, Tee, Gewürze. Auch Süßigkeiten, Wein und Nudeln landen im Online-Warenkorb. Vorsichtiger agieren die Konsumenten bei Waren, die gekühlt oder gar tiefgekühlt gelagert sein müssen. Nur 6 Prozent der Befragten haben schon einmal Fisch im Internet bestellt.

Zur Studie: Dialego befragte im Juni 2018 1.000 Deutsche im Alter von 18+ Jahren nach ihrer Meinung.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Aktuelle Zahlen

Jahresbilanz: Kräftiger Umsatzrückgang bei Nielsen

Zuschauer beim Erstellen von Kunst (Bild: Alexas_Fotos - pixabay) | marktforschung.de

26.02.2021 - Das Jahr 2021 war für alle Unternehmen eine Herausforderung. Auch Nielsen muss in der Corona-Krise Federn lassen und vermeldete nun bei den Jahreszahlen einen deutlichen Umsatzrückgang – proklamiert für sich aber auch eine hohe Widerstandskraft. weiterlesen

 
Aktuelle Zahlen

Ipsos verliert deutlich an Umsatz

Menschen die auf einer Straße in der Stadt laufen (Bild: Free-Photos-pixabay) | marktforschung.de

26.02.2021 - Auch das französische Marktforschungsunternehmen Ipsos leidet unter den Folgen der Corona-Pandemie. Das machen die Bilanzzahlen für das Jahr 2020 deutlich. Aber das vierte Quartal macht auch Hoffnung. weiterlesen

 
Blick auf die Branche: News KW 8

Saubere Luft, Beschwerderekord beim Deutschen Presserat, Personalnews und Deutsche und Finanzen

26.02.2021 - Täglich erreichen uns spannende Mitteilungen über neue Personalveränderungen und aktuelle Studien. Hier finden Sie eine kurze Zusammenfassung der Ereignisse und Nachrichten aus der Marktforschungsbranche in dieser Woche. Lesen Sie über saubere Luft, einen... weiterlesen

 
Haßloch nun auch in Köln

Marktforschungssupermarkt go2market eröffnet in Köln

go2market eröffnet seinen ersten Standort in Köln (Bild: stokkete - Fotolia)

26.02.2021 - Marktforschungstools gibt es viele – go2market denkt komplett neu und kommt als erster Marktforschungssupermarkt nach Köln. Somit sollen die bisher bekannten Analysen für mehr Erfolg im Regal auf ein neues Level gehoben werden. Sie sind neugierig geworden? go2market... weiterlesen

 
Nachhaltigkeitsinitiative

Grabarz JMP und INNOFACT initiieren "Green Radar"

Blätterdach (Bild: Unsplash - Jan Piatkowski) | marktforschung.de

25.02.2021 - Nachhaltigkeit wird zum KO-Kriterium – für Verbraucher und damit auch für Unternehmen. Doch viele Unternehmen scheitern an zielgerichteten Lösungsansätzen und umsetzbaren Maßnahmen. Abhilfe soll nun das "Green Radar" schaffen. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin