Online-Shopping: Was kaufen die Deutschen am liebsten ein?

Dialego-Studie

Jeans, Hemd oder Pullover – die Deutschen shoppen online vor allem Bekleidung. Auch Kosmetika und Drogerieartikel landen vermehrt im digitalen Warenkorb. Der Spielzeugmarkt dagegen stagniert.

85 Prozent aller Deutschen haben mindestens schon einmal ein Kleidungsstück online gekauft. (Bild: HutchRock - Pixabay)
85 Prozent aller Deutschen haben mindestens schon einmal ein Kleidungsstück online gekauft. (Bild: HutchRock - Pixabay)


Bekleidung ist die bei weitem die beliebteste Produktkategorie bei den deutschen Online-Shoppern. Bereits 85 Prozent aller Deutschen geben an, schon einmal ein Kleidungsstück online gekauft zu haben. Im Vergleich zu 2010 ist das ein Plus von 15 Prozent. Die Kundschaft ist vorrangig weiblich und jünger als 50 Jahre.

Ähnlich verhält es sich mit Schuhen, die mit 70 Prozent auf Platz drei der beliebtesten Online-Artikel liegen und somit in den vergangenen acht Jahren um satte 21 Prozent zugelegt haben. Auch hier sind es vermehrt junge Frauen unter 50 Jahre, die auf den Bestellknopf klicken.

52 Prozent der Deutschen kaufen Kosmetika und Drogerieartikel online ein

Das Segment Kosmetika und Drogerieartikel ist ebenfalls angestiegen, nämlich um 12 Prozent. 52 Prozent der Befragten gaben an, Kosmetika wie Gesichtscremes oder Drogerieartikel wie beispielsweise Waschpulver online zu kaufen. Erneut sind es vor allem jüngere Frauen, die diese Artikel auswählen.

Spielzeugmarkt stagniert

Trotz jährlichem Geschenke-Boom rund um die Weihnachtszeit, lässt sich für den Online-Spielzeugmarkt keine signifikante Veränderung erkennen. Waren es vor acht Jahren 42 Prozent der Deutschen, die Spielzeug online bestellten, so sind es im aktuellen Jahr 46 Prozent. Interessanterweise ist diese Kategorie – neben Hard- und Software – die einzige, in der die Männer ebenso stark einkaufen wie die Frauen. Und ebenfalls deutlich: Es ist die Elterngeneration der 30 bis 49-Jährigen, die die meisten Bestellvorgänge in der Kategorie Spielzeug tätigt.

Übrigens: In der Kategorie Hard- und Software ist ebenfalls eine Stagnation zu verzeichnen. Hardware liegt auf vergleichbarem Niveau (2018: 57 Prozent vs. 2010: 54 Prozent), Software wird heute überwiegend aus der Cloud geladen, so dass hier ein leichter Verlust zu erkennen ist (2018: 52 Prozent vs. 2010: 57 Prozent).

Lebensmittel aus dem Internet – aber nur die mit langer Haltbarkeit!

Obwohl der Trend nach oben zeigt und immerhin 34 Prozent der Befragten Erfahrung mit der Online-Bestellung von Käse, Schokolade oder Getränken vorweisen können, bleibt der Online-Supermarkt das Schlusslicht der besuchten Shops im Netz. Onliner unter 50 Jahren kaufen immerhin zu 42 bis 43 Prozent ab und an ihre Lebensmittel online, unter den Befragten der Altersgruppe 50+ ist es aber nur jeder Vierte (26 Prozent). Im Internet gekauft werden nach wie vor am liebsten Waren mit langer Haltbarkeit: Kaffee, Tee, Gewürze. Auch Süßigkeiten, Wein und Nudeln landen im Online-Warenkorb. Vorsichtiger agieren die Konsumenten bei Waren, die gekühlt oder gar tiefgekühlt gelagert sein müssen. Nur 6 Prozent der Befragten haben schon einmal Fisch im Internet bestellt.

Zur Studie: Dialego befragte im Juni 2018 1.000 Deutsche im Alter von 18+ Jahren nach ihrer Meinung.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Rückblick auf den Freitag der WdM

Diskussion zur Qualität in der Marktforschung

Daily Keynote Freitag WdM 2020

27.11.2020 - Äußerst hitzig ging es in der Daily Keynote am Freitag der WdM 2020 her. Unter dem Veranstaltungstitel "Qualität in der Marktforschung – Ist jetzt alles wieder gut?" diskutierten Martin Thöring, der "Kronzeuge" des Spiegels in der „Akte Marktforschung", Hartmut... weiterlesen

 
GfK-Studie

Deutsches Konsumklima - Hart getroffen von der zweiten Welle

Landendes Flugzeug

26.11.2020 - Es ist beschlossen: Der Lockdown light vom November wird teilweise sogar noch in verschärfter Form auf den Dezember ausgeweitet. Doch wie wirken sich die ganzen Maßnahmen auf die Konjunktur, die Einkommenserwartungen und die Anschaffungsneigung der Deutschen aus? Die... weiterlesen

 
Kantar-Studie zur Medienentwicklung

Die Medienlandschaft am Wendepunkt - 10 Trends für 2021

TV mit Video-on-Demand-Diensten

25.11.2020 - Die globale Studie "Media Trends and Predictions 2021" beruht auf Daten und Erkenntnissen aus allen Geschäftsfeldern von Kantar und bietet einen Überblick über zehn Trends, die im kommenden Jahr in den Bereichen Medien und Kommunikation von entscheidender Relevanz sein... weiterlesen

 
Aktuelle Zahlen

Weiter Verluste bei Kantar

Skifahrt bergab (Bild: Pixabay – pexels.com)

23.11.2020 - Die schwierige Corona-Krise wirkt sich auch weiterhin auf die Geschäftszahlen des von WPP abgespalteten Marktforschungsunternehmens Kantar aus. Auch bei den Neun-Monats-Zahlen werden deutliche Verluste ausgewiesen. weiterlesen

 
Neues Teststudio in Hamburg

Anker lichten, Segel setzen: Foerster & Thelen eröffnet Teststudio in Hamburg

Neue Räume für Foerster & Thelen in Hamburg

23.11.2020 - Foerster und Thelen erweitert seine Teststudio-Standorte: Nach Mannheim, Bochum, Düsseldorf und zwei Standorten in Hannover kommt ab Februar 2021 mit Hamburg ein sechster Standort dazu. Die Räume werden vom Hamburger Institut Markt Research GmbH übernommen. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin