Österreichs beliebteste Marken

Marketagent.com

Marketagent.com untersucht mithilfe des Smartphone-Tools BRAND.Swipe bereits seit zwei Jahren, welche Marken bei den Österreichern hoch im Kurs stehen. Durch diese Methode werden tagtäglich rund 1.050 Marken intuitiv nach ihrer Sympathie bewertet. Dabei kristallisieren sich einerseits konstante Favoriten heraus, andererseits sorgen aktuell deutliche Auf- und Abstiege einiger Brands für Überraschungen.

Welche Marken kommen bei den Österreichern aktuell gut an? (Bild: reverent - Pixabay)
Welche Marken kommen bei den Österreichern aktuell gut an? (Bild: reverent - Pixabay)

Österreichs favorisierte Marken sind laut Marketagent.com aktuell (Stand vom 31. März 2019) ein bunter Mix aus Lebensmittel- und Getränkeherstellern über diverse Dienstleistungsanbieter bis hin zu Ver- und Gebrauchsgegenständen.

Dem Süßwarenhersteller Manner ist die Titelverteidigung gelungen. Nach dem Aufstieg der Marke von Platz 2 auf Platz 1 im Jahr 2018 behält sie ihre führende Position auch 2019 mit einem Index von 85,1 bei. Mit einem kleinen Abstand folgen Wikipedia (83,0) und dm (82,8) und kämpfen sich damit nach einer Verschlechterung von 2017 auf 2018 nun wieder nach vorne.

Österreichs bewährte Favoriten

"Es zeichnen sich mittlerweile einige klare Muster und Favoriten ab", berichtet Thomas Schwabl, Geschäftsführer von Marketagent.com, "insgesamt fünf Marken halten sich das dritte Jahr in Folge konstant in den Top 10 der Bewertung. Auffallend ist hier außerdem der hohe Anteil an österreichischen Unternehmen." So haben neben Manner und Wikipedia auch Hofer (81,6) mit Platz 4, das Österreichische Rote Kreuz (81,5) mit Platz 5 und Vöslauer (80,3) auf Platz 7 ihre Position in der Bestenliste der Österreicher erneut bestätigt.

Auf einigen anderen Plätzen ist ein reger Wechsel zu beobachten – sowohl durch ein deutliches Plus an Sympathie als auch durch große Einbußen an positiven Bewertungen.

Diese Marken sind beliebter geworden

Eine eher geringe, aber stetig zunehmende Verbesserung der Platzierung sowie der Index-Punkte seit 2017 weisen Milka (80,4) und LEGO (79,1) auf. Milka arbeitete sich von Platz 15 im Jahr 2017 auf Platz 6 im März 2019 vor. LEGO verpasste 2017 noch knapp die Top 10, aktuell steht das Unternehmen auf Platz 8. Die deutlichsten Gewinner vom Jahr 2018 auf 2019 sind jedoch UHU und RAUCH mit jeweils 78,1 Index-Punkten. Die bekannte Klebstoffmarke verbesserte sich um 11 Ränge, der österreichische Getränkehersteller schaffte den Aufstieg in die Top 10 von Platz 18 aus.

Eine Marke, die es zwar nicht zu den absoluten Favoriten schaffte, mit einer Verbesserung um 7,5 Index-Punkten von Position 67 im Jahr 2017 auf Rang 33 im März 2019 aber zu den Überfliegern gezählt werden kann, ist der traditionsreiche Schreibgerätehersteller STABILO.

Diese Marken unbeliebter

Nicht nur klare Sympathie-Gewinne sondern auch Verluste und ein Abstieg im Ranking waren bei einigen Marken zu verzeichnen. Hielten sich die beiden Web-Brands Google (76,7) und YouTube (76,5) 2017 und 2018 noch unter den Top 5, so wurden sie im ersten Quartal des Jahres 2019 sogar aus den Top 10 auf die Plätze 14 und 16 verdrängt und verloren 2,5 bzw. 2,9 Index-Punkte. Auch die österreichische Marke Wiener Zucker (73,6) verzeichnete ein Sympathie-Minus von knapp drei Index-Punkten und rutschte von Platz 14 im Jahr 2018 nun auf Platz 29 zurück.

So funktioniert BRAND.Swipe: Seit Januar 2017 kommt BRAND.Swipe als Tool der mobilen Marktforschung zum Einsatz. Es ermöglicht eine intuitive Bewertung von Marken via Smartphone-App. Die Untersuchungsmethode ähnelt dabei dem Prinzip der App Tinder – durch das Verschieben von Markenlogos nach rechts oder links (positive oder negative Assoziation) wird spontan die Sympathie von knapp 1.050 Marken aus den unterschiedlichsten Branchen erhoben. Das Ergebnis der Markenbewertung ist ein Index, der aus dem Quotienten aus "likes" und "dislikes" errechnet wird und auf Wochenbasis Aufschluss über die Markensympathie gibt, nicht jedoch über die dahinterliegenden Beweggründe. In Summe wurden über die BRAND.Swipe Methode bereits mehr als 12,6 Millionen Markenbewertungen generiert.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Studie von Nielsen

Verbrauchervertrauensindex gestiegen

Einkaufswelten (Bild: Michael Gaida - Pixabay.com)

21.11.2019 - Der Verbrauchervertrauensindex ist laut Nielsen im dritten Quartal 2019 um einen Punkt auf 104 Indexpunkte gestiegen. Die deutschen Verbraucher schauten demnach wieder positiv in die Zukunft. Im Optimismus-Ranking rückte Deutschland insgesamt vier Stellen auf Platz zwei... weiterlesen

 
Studie von Statista und mydealz

13 Jahre Black Friday in Deutschland: Wer kauft was?

Rabatte im Handel (Bild: bluedesign - AdobeStock)

21.11.2019 - Vor 13 Jahren gab es in Deutschland den ersten Black Friday. Seitdem ist immer mehr Deutschen dieser Tag der Rabatte im Bewusstsein. Entsprechend stimmen die Umsätze, auch wenn die Anzahl der Shopper eher abnimmt. Interessante Ergebnisse einer Studie von Statista. weiterlesen

 
Studie von Bitkom

Digitalisierung: Handel offen für neue Geschäftsmodelle

Der Versandhandel profitiert von der Digitalisierung (Bild: Gorodenkoff - AdobeStock)

20.11.2019 - In welchem Ausmaß hat die fortschreitende Digitalisierung dem Handel neue Geschäftsmodelle gebracht? Der Digitalverband Bitkom hat es untersucht und ermutigende Zahlen veröffentlicht. weiterlesen

 
Future Organization Report 2019

Studie: Hohe Erwartungen an Agilität werden selten erfüllt

Agile Teams sind erfolgreicher (Bild: StartupStockPhotos - Pixabay.com)

20.11.2019 - Machen agile Strukturen Unternehmen erfolgreicher? Der Future Organization Report 2019 des Instituts für Wirtschaftsinformatik der Universität St. Gallen und der Management- und Technologieberatung Campana & Schott bestätigt dies im Rahmen einer Studie. weiterlesen

 
Studie von Rogator und exeo

Das lineare Fernsehen lebt

Bunte Fernsehwelt (Bild: madeaw - AdobeStock)

20.11.2019 - Was passiert mit dem deutschen Fernsehmarkt? Diese Frage wird derzeit heiß diskutiert. Es ist jedoch noch keine ausgemachte Sache, dass das lineare Fernsehen in die Bedeutungslosigkeit hinabsteigt. Das zeigt eine Studie von Rogator AG und der exeo Strategic Consulting... weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus