O Tannenbaum: Jeder Zehnte nutzt nachhaltige Weihnachtsbäume

Studie von YouGov

So schön Weihnachtsbäume auch sind – jedes Jahr werden extra vor Weihnachten etliche Nordmanntannen und ähnliches abgeholzt, damit sie für vier Wochen bei uns geschmückt im Wohnzimmer stehen. YouGov hat untersucht, welche nachhaltigen Alternativen zum klassischen Weihnachtsbaum für die Deutschen in Frage kommen.

Fast die Hälfte der Deutschen (47 Prozent) kaufen sich in der Vorweihnachtszeit einen Tannenbaum. Unter diesen sagen sechs von zehn, dass ihnen Nachhaltigkeit beim Weihnachtsbaumkauf wichtig sei und knapp zehn Prozent geben an, dass sie bereits eine nachhaltige Lösung dafür gefunden haben. 50 Prozent halten dies für die kommenden Jahre wahrscheinlich, ein gutes Viertel (27 Prozent) wiederum nicht. Insgesamt wären fast 60 Prozent dazu bereit, mehr Geld für einen nachhaltigen Weihnachtsbaum auszugeben, insbesondere die 18- bis 24-Jährigen (70 Prozent)

Der Baum aus lokalen Wäldern am beliebtesten

Von denjenigen, die sich dieses Jahr einen Weihnachtsbaum gekauft haben, geben 73 Prozent an, dass sich vorstellen können, nächstes Jahr ihren Baum aus lokalen Wäldern zu beziehen, sofern es sie in einer größeren Menge dort geben sollte. 68 Prozent sagen, dass sie sich einen Weihnachtsbaum vorstellen können, der gegenüber Menschen und Natur fair produziert wurde. Weitere 50 Prozent derjenigen, die schon einen Baum haben, gefällt die Idee eines Baumes sehr gut, der nicht gefällt werden muss, sondern in einem Topf gekauft beziehungsweise gemietet werden kann, damit man ihn nach Weihnachten wieder einpflanzen kann.

Auch ein Baum aus eigenem Anbau, der jährlich als Weihnachtsbaum ins Haus geholt wird, können sich vier von zehn Befragten vorstellen. Am seltensten geben die Befragten an (27 Prozent), anstelle eines ganzen Baumes als Alternative einen Strauch zu holen.

Den Baum vom lokalen Landwirt beziehen

Unter den diesjährigen Weihnachtsbaumkäufern gibt ein Fünftel an, den Baum von einem regionalen Landwirt beziehen zu wollen. Dieses Vorhaben ist insbesondere bei Personen über 55 Jahren der Fall (24 Prozent). Ebenfalls ein Fünftel gibt an, den Baum bei Baumärkten zukaufen. Dies machen vor allem 45-54-Jährige am häufigsten (26 Prozent).

Von den Personen, die ihren Christbaum an Ständen vor Supermärkten kaufen (13 Prozent) oder ihn beim Förster kaufen beziehungsweise selbst fällen wollen, sind 12 Prozent zwischen 18 und 24 Jahre alt.

Täglicher Newsletter der Insightsbranche

News +++ Jobs +++ Whitepaper +++ Webinare
Wir beliefern täglich mehr als 7.700 Abonnenten

/cb

Methodik

Befragungsmethode standardisierte Online-Interviews
Erhebungszeitraum 4. - 7. Dezember
Befragte Zielgruppe deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren
Stichprobengröße n=2.045
Veröffentlicht am: 14.12.2020

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Fusion zweier Branchenriesen

NielsenIQ und GfK vereinigen sich zu einem Unternehmen

01.07.2022 - Die beiden internationalen Marktforschungs- und Data Science-Unternehmen NielsenIQ und GfK haben heute ihren geplanten Zusammenschluss verkündet. Ziel ist es, einen führenden globalen Anbieter von Verbraucher- und Handelsdaten zu bilden. Die bisherigen Shareholder… weiterlesen

 
Rückblick auf die WdM-Daily-Keynote vom 12.5.2022

Nachhaltigkeit – wo steht die Marktforschung?

30.06.2022 - Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind Themen, die uns mittlerweile alltäglich begegnen. So muss sich auch die Marktforschungsbranche mit der Thematik auseinandersetzen und sich zunehmend fragen, wie das eigene Unternehmen nachhaltiger wirtschaften kann. Gudrun Witt von… weiterlesen

 
Bericht vom BVM-Kongress 2022

Was Marktforschung mit der Macht von Fake-News und dem Terror des Authentischen zu tun hat

27.06.2022 - Am 20. und 21. Juni fand in Frankfurt der „Kongress der Deutschen Marktforschung 2022“ des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher (BVM) statt. Marktforschung.de war vor Ort dabei und fasst ausgewählte Highlights zusammen. weiterlesen

 
Bericht von der IIEX Europe 2022

Amsterdam war eine Reise wert - Was gibt es Neues in der Marktforschung?

Melina Palmer (The Brainy Business), Josipa Majic (tacit.tech) und Hannah Kirk (Blue Yonder Research).

24.06.2022 - Zwei Tage IIEX Europe liegen hinter der europäischen Marktforschungsbranche. Zwei Tage, die sich wie vor der Pandemie anfühlten. Was gab es Neues aus der Marktforschungsbranche in Amsterdam zu entdecken? Bilderstrecke und Nachbericht zu der zweitägigen Konferenz in… weiterlesen

 
News aus der Branche

Übernahme beim bio verlag, sd vybrant mit Zuwachs und ein neues Positionspapier zum Forschungsdatengesetz

News

22.06.2022 - Es gibt wieder Neuigkeiten aus der Marktforschungsbranche! Während der bio verlag eine App für Marktforschung übernimmt, freut sich sd vybrant über personelle Verstärkung. Zudem hat sich der Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten nun öffentlich zum Forschungsdatengesetz… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin