Nur 51 Prozent der Marketer haben ihren Moment der Wahrheit definiert

DJV Brand Growth Studie

Für jede Marke gibt es einen entscheidenden Moment, in dem sich Kunden für oder gegen den Kauf eines Produkts oder Service entscheiden. Was Marketer in diesem ultimativen „Moment of Truth“ – dem Moment der Wahrheit – tun, um die Kunden für sich zu gewinnen, deckt die Brand Growth Studie auf, an der sich über 2.300 Marketer aus ganz Europa beteiligt haben.

Produkte anschauen im Apple Store (Bild: picture alliance / Photoshot | -)

Der Moment of Truth ist entscheidend dafür, ob ein Produkt letztendlich gekauft wird. Apple kann diesen Moment besonders erfolgreich für sich entscheiden. (Bild: picture alliance / Photoshot)

DVJ Insights führt jährlich die Brand Growth Studie unter Marketingentscheidern durch, um mehr darüber zu erfahren, wie Marketingstrategien einem Unternehmen zu mehr Wachstum verhelfen können. Die diesjährige Studie zeigt, dass nur 51 Prozent aller Marketer den Moment der Wahrheit für sich klar definiert haben. Der „Moment of Truth“, ist der Punkt in der Customer Journey, an dem sich Kunden eine feste Meinung über ein Produkt, eine Marke oder einen Service bilden, die sich dann auf den weiteren Verlauf und ihre Kaufentscheidung auswirkt. Demzufolge haben also 49 Prozent der Marketer keine feste Vorstellung davon.

Man sollte dabei meinen, B2C-Marketer würden sich konsequenter Gedanken um den MoT machen. Tatsächlich ist jedoch das Gegenteil der Fall: Von den B2B-Marketern haben 61 Prozent eine klare Vorstellung von ihrem MoT, während es bei den B2C-Kollegen nur 45 Prozent sind.

Top-Performer haben eine klare Vorstellung vom Moment of Truth

Wie wichtig eine klare Definition des MoT ist, zeigt sich bei der Betrachtung der Unterschiede zwischen Top-Performern (wachsende, erfolgreiche Unternehmen) und Under-Performern (schwächelnde oder stagnierende Unternehmen). Die Differenz beträgt ganze 28 Prozent. Dabei sind es insbesondere schlechte Erfahrungen mit einem Unternehmen oder einer Marke, die Kunden abwandern lassen.

10 Unternehmen, die beim MoT erfolgreich sind

Doch welche Marken entscheiden den Moment of Truth nun besonders häufig für sich? Um die Top-Performer zu identifizieren, wurden alle Befragten gebeten, in einer offenen Frage die Unternehmen zu nennen, die in dieser Hinsicht klar hervorstechen und besonders erfolgreich sind. Und hier sind die Top 10:

  1. Apple
  2. Amazon
  3. Google
  4. Tesla
  5. Microsoft
  6. Nike
  7. Coca Cola
  8. Ikea
  9. McDonald's
  10. Mine / Our company

Interessanterweise wurden einige Unternehmen nur in ihren Heimatländern genannt, so beispielsweise Philips in den Niederlanden sowie Lego in Dänemark.

Von den Besten lernen

Richtig interessant wird es, wenn man analysiert, warum diese Unternehmen in den Top 10 sind und was sie im Vergleich zu weniger erfolgreichen Firmen besser machen. Aus diesen Erkenntnissen leiten sich die folgenden drei Empfehlungen für Marketer ab:

  • Die genannten Top-Performer verfolgen eine klare Strategie, die auf einen positiven MoT ausgelegt ist. Was sie von anderen unterscheidet, ist die Entschlossenheit, mit der sie vorgehen, und der Einsatz, den sie dabei zeigen. Zum einen wissen sie genau, wo und wann es zum MoT kommt, zum anderen haben sie so viele Berührungspunkte wie möglich definiert, um die Kaufentscheidung positiv zu beeinflussen. Marketer brauchen also eine klare Strategie.
  • Unternehmen, die beim MoT erfolgreich sind, haben ständig neue Ideen und setzen diese innovativ und kreativ um. Indem sie immer wieder etwas verändern oder hinzufügen, bleiben sie ihren Mitbewerbern einen Schritt voraus.
  • In vielen Unternehmen kennen zwar die Marketingleiter den MoT, die Marketingverantwortlichen in den Teams jedoch nicht. 71 Prozent der CMOs haben für Ihr Unternehmen einen Moment of Truth definiert. Erst in großem Abstand dazu folgen die Brand Manager (58 Prozent), die CCOs (55 Prozent) und die CEOs (48 Prozent). Die Konsequenz: Alle Beteiligten müssen sich über Strukturen und Hierarchien hinweg austauschen. Der MoT darf nicht in der Vorstandsetage hängen bleiben.

Erfolg im entscheidenden Moment

Um als Unternehmen erfolgreich zu sein und wachsen zu können, ist eine klare Definition des MoT unumgänglich. Unternehmen, in denen der MoT klar definiert ist, sind um ein Vielfaches erfolgreicher als solche, in denen dies nicht der Fall ist. Umso verwunderlicher ist es, dass nur 51 Prozent aller Marketer eine klare Vorstellung vom MoT haben. Der erste Schritt auf dem Weg zum Erfolg ist also eindeutig die Definition des Moment of Truth. Um sich gegenüber Mitbewerbern zu behaupten, müssen zwei Punkte beachtet werden: Zum einen sollten alle im Unternehmen beim MoT mitwirken; zum anderen sind Innovationen gefragt, um im entscheidenden Moment distinktiv und erfolgreich zu sein.

Täglicher Newsletter der Insightsbranche

News +++ Jobs +++ Whitepaper +++ Webinare
Wir beliefern täglich mehr als 7.700 Abonnenten

Methodik

Erhebungsmethode quantitative Umfrage & Experteninterviews
Befragte Zielgruppe Marketer und Insights Manager
Stichprobengröße n = 2300 für die quantitative Umfrage
Länder 11 Länder innerhalb Europas

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Sommerumfrage: Rückblick aufs erste Halbjahr

„Der Kampf um Talente in der Marktforschungsbranche war noch nie so hart.“

Auseinandersetzung auf dem Fußballplatz (Bild: picture alliance / Laci Perenyi | Laci Perenyi)

04.08.2022 - Wie verlief das erste Halbjahr in der deutschen Marktforschungslandschaft? Und wie ist der weitere Ausblick auf die restlichen Monate? Im ersten Teil unserer Sommerumfrage lesen Sie, wie das erste Halbjahr 2022 bei Bonsai, Happy Thinking People, Ifak, INNOFACT,… weiterlesen

 
SKOPOS

Nachhaltigkeit: Die Lücke zwischen Ambition und Handlung

03.08.2022 - Nicht nur im Alltag spielt Nachhaltigkeit eine immer größere Rolle, sondern es ist auch ein entscheidendes Thema für Unternehmen. Zum Beispiel wenn es darum geht, neue Talente und die bestehenden Mitarbeitenden zu begeistern. Das gilt nicht nur für die "Generation… weiterlesen

 
Vorschau auf das Programm

Die DIY&T research days - Melden Sie sich jetzt an!

02.08.2022 - Vom 12.-14. September finden die DIY&T research days statt. Damit feiern wir den Start unseres neuen Website-Ressorts "DIY-Research", der sich ab Ende August mit dem Thema "Umfragen selbst erstellen" auseinandersetzen wird. Bei den DIY&T research days präsentieren sich… weiterlesen

 
Personalie

Jens Knobloch und Katrin Wallacher verstärken Research Team von RMS

Jens Knobloch, Katrin Wallacher (Bild: Christina Körte)

01.08.2022 - RMS bekommt Verstärkung: Jens Knobloch und Katrin Wallacher starten als Research Consultants im Team Werbe- und Marktforschung bei RMS. weiterlesen

 
News aus der Branche

ESOMAR ernennt Dr. Parves Khan zur Generaldirektorin und CEO

Dr. Parves Khan, ESOMAR

26.07.2022 - Dr. Parves Khan ist neue Generaldirektorin und CEO bei ESOMAR. Die preisgekrönte Forscherin und Führungskraft in den Bereichen Insights, Daten und Analytik bringt 25 Jahre globale Erfahrung in der Insights-Branche in ihre neue Rolle ein. Sie folgt auf Finn Raben, der… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin