Neue Trendstudie von bbw Marketing: "Automobile 2015 - 50 plus" - Brauchen wir Autos für die ältere Generation?

Neuss - Die Abwrackprämie für Altautos zur Unterstützung der Autoindustrie ist ein Erfolg, zumindest darf man nach den aktuellen Zahlen oberflächlich diesen Eindruck haben. Profitiert haben hiervon in erster Linie die Kleinwagen, also die Autos für die Zielgruppe der Gering- bis Mittelverdiener. Aber was kommt danach? Nach dem Auslaufen der Fördermaßnahmen wird in 2010 aufgrund der Vorzieh- und Mitnahmeeffekte ein erneuter Einbruch der Automobilproduktion nicht zu vermeiden sein.

Spätestens im nächsten Jahr müssen andere Konzepte und Ideen greifen. Eine derzeit häufig diskutierte Strategie ist das Auto für die Generation 50 plus, wie das auch immer aussehen mag. Diese Überlegungen um das Auto 50 plus sind auch ohne Krise längst überfällig, wenn man bedenkt, welche Bedeutung die ältere Bevölkerungsschicht in unserer Gesellschaft inzwischen einnimmt und dies nicht nur unter dem Gesichtspunkt der teilweise hohen Kaufkraft der älteren Bevölkerung.

Die Käufer von Neuwagen sind inzwischen im Durchschnitt über 50 Jahre alt. Und da gilt es, sich den speziellen Bedürfnissen dieser Gruppe stärker anzupassen. Eine besondere Beachtung schenken die älteren Käufer der Bedienungsfreundlichkeit, dem Komfort und nicht zuletzt der Sicherheit. Die Experten der Automobilbranche sind sich jedoch hinsichtlich der Vorgehensweise nicht immer einig.

Ingenieurin Angelika J. Engel (Ford), der Manager Dr. J.W. Gromer und Dr. Stubert von bbw Marketing in Neuss, Experte in Sachen Seniorenmarkt, diskutierten die Massnahmen im Zusammenhang mit einem Auto 50 plus.

"Bei aller Sicherheit und Bequemlichkeit darf das Auto nicht nach einem Seniorenfahrzeug aussehen" (A.J. Engel). "Die Industrie muss sich darum kümmern, dass die Autos benutzerfreundlich werden. Aber die Innovationen müssen über die Neuwagen kommen" (Dr. Gromer). "Der fahrende  Rollstuhl ist bei Senioren unerwünscht. Auch die Best-Ager wollen durchaus noch dynamisch und agil wirken. Die Kunst besteht darin, die Älteren mit den richtigen Produkten anzusprechen, ohne das Alter zu thematisieren" (Dr. Stubert).

Zusatzfunktionen für ältere Menschen kommen ja eigentlich allen Fahrern zugute und werden irgendwann obligatorisch sein. Dr. Stubert hat sich schon heute in einer Studie mit den Themen rund um das Auto für die Generation 50plus auseinandergesetzt.

Wie hoch ist das Potential für Wachstum und welche Anforderungen stellen die Autokäufer 50 plus? Welche Autohersteller treffen den Nerv dieser Generation?

Eins ist sicher: Das Potential für Wachstum schlummert bei der Generation 50 plus!

Quelle: bbw Marketing

Weitere Informationen zur Studie finden Sie in unserem Studien-Shop.

Veröffentlicht am: 27.05.2009

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Fusion zweier Branchenriesen

NielsenIQ und GfK vereinigen sich zu einem Unternehmen

01.07.2022 - Die beiden internationalen Marktforschungs- und Data Science-Unternehmen NielsenIQ und GfK haben heute ihren geplanten Zusammenschluss verkündet. Ziel ist es, einen führenden globalen Anbieter von Verbraucher- und Handelsdaten zu bilden. Die bisherigen Shareholder… weiterlesen

 
Rückblick auf die WdM-Daily-Keynote vom 12.5.2022

Nachhaltigkeit – wo steht die Marktforschung?

30.06.2022 - Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind Themen, die uns mittlerweile alltäglich begegnen. So muss sich auch die Marktforschungsbranche mit der Thematik auseinandersetzen und sich zunehmend fragen, wie das eigene Unternehmen nachhaltiger wirtschaften kann. Gudrun Witt von… weiterlesen

 
Bericht vom BVM-Kongress 2022

Was Marktforschung mit der Macht von Fake-News und dem Terror des Authentischen zu tun hat

27.06.2022 - Am 20. und 21. Juni fand in Frankfurt der „Kongress der Deutschen Marktforschung 2022“ des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher (BVM) statt. Marktforschung.de war vor Ort dabei und fasst ausgewählte Highlights zusammen. weiterlesen

 
Bericht von der IIEX Europe 2022

Amsterdam war eine Reise wert - Was gibt es Neues in der Marktforschung?

Melina Palmer (The Brainy Business), Josipa Majic (tacit.tech) und Hannah Kirk (Blue Yonder Research).

24.06.2022 - Zwei Tage IIEX Europe liegen hinter der europäischen Marktforschungsbranche. Zwei Tage, die sich wie vor der Pandemie anfühlten. Was gab es Neues aus der Marktforschungsbranche in Amsterdam zu entdecken? Bilderstrecke und Nachbericht zu der zweitägigen Konferenz in… weiterlesen

 
News aus der Branche

Übernahme beim bio verlag, sd vybrant mit Zuwachs und ein neues Positionspapier zum Forschungsdatengesetz

News

22.06.2022 - Es gibt wieder Neuigkeiten aus der Marktforschungsbranche! Während der bio verlag eine App für Marktforschung übernimmt, freut sich sd vybrant über personelle Verstärkung. Zudem hat sich der Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten nun öffentlich zum Forschungsdatengesetz… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin