Nachhaltige Mode oder doch ein günstiger Preis?

Eine Studie von Splendid Research

Das Hamburger Marktforschungsinstitut Splendid Research hat in einer Studie festgestellt, dass weniger als zehn Prozent der Deutschen mehrere nachhaltig produzierte Kleidungsstücke besitzen. Obwohl für die Mehrheit der Verbraucher Nachhaltigkeit im Bereich Mode wichtig ist, spielt der Preis weiterhin eine große Rolle.

Das Hamburger Marktforschungsinstitut Splendid Research erhebt in ihrer Studie die Einstellungen, das Kaufverhalten und die Bereitschaft zu nachhaltigem Modekonsum.

Die bekannteste nachhaltige Modemarke ist Hessnatur (31 Prozent) gefolgt von den Marken Patagonia und Grüne Erde aus Österreich mit einer Markenbekanntheit von 23 Prozent.

Die Marke Armedangels erreicht ein gutes Gesamtergebnis, da sie Umweltbewusstsein, Qualität und Authentizität vereint.

Den deutschen Verbrauchenden ist Nachhaltigkeit in der Mode wichtig. Allerdings haben weniger als zehn Prozent mehrere nachhaltig produzierte Kleidungsstücke in ihrem Kleiderschrank. 79 Prozent sind nachhaltiger Mode gegenüber wohlwollend eingestellte, jedoch oftmals noch tatenlos. Für 13 Prozent besitzt die Thematik keine Relevanz.

Grafik Nachhaltige Mode (Bild: Splendid Research)
Slow Fashion Monitor 2021 (Bild: Splendid Research)

Die Grafik bietet einen Überblick über die Nutzung und Akzeptanz nachhaltiger Mode bei den Verbrauchenden, aber auch welche Kriterien bei Kleidung allgemein wichtig sind. Darüber hinaus werden die Aspekte zur Steigerung der Kaufbereitschaft von nachhaltiger Mode, sowie die drei bekanntesten Marken aufgezeigt.

"Obwohl viele Verbraucher noch zögerlich sind, scheint der Trend positiv: Einerseits lässt die Nachfrage eine inzwischen beachtliche Anzahl an kleinen, ausschließlich nachhaltig produzierenden Anbietern zu. Andererseits ist die Relevanz des Themas offenbar im kollektiven Bewusstsein angekommen", stellt Studienleiterin Eva Windhorst fest.

Trotz allem sind für zwei Drittel der Verbrauchenden niedrigere Preise nach wie vor der entscheidende Anreiz, um häufiger zu nachhaltiger Mode zu greifen. Allerdings ist die Zahlungsbereitschaft der Verbrauchenden mittlerweile um bis zu 28 Prozent höher, wenn ein Hinweis auf die nachhaltige Produktion der Kleidung vorhanden ist.

Zusätzlich wird die Kaufbereitschaft bei 60 Prozent der Deutschen durch eine Garantie auf Nachhaltigkeit gesteigert. Dabei können Nachhaltigkeitssiegel helfen: Die Siegel Fairtrade Textile Production und Oeko-Tex Standard100 genießen das größte Vertrauen der Verbrauchenden und sind am bekanntesten.

Methodik

Erhebungsmethode Online-Umfrage
Befragte Zielgruppe Verbrauchende von 15 bis 69 Jahren
Stichprobengröße n=1.490
Befragungszeitraum November 2020
Land Deutschland

/jr

Kommentare (1)

  1. Tina Straub am 19.02.2021
    Finde ich toll, dass immer mehr Unternehmen auf den Zug „Fair Fashion und nachhaltige Mode“ aufspringen…In Deutschland findet man da ja schon einige Unternehmen. Ich trage zum Beispiel auch Sachen von Grey Fashion Berlin, weil mir der weiche Stoff so gefällt. Und es ist jedenfalls ein gutes Gefühl, wenn man weiß, dass man mit seinen Klamotten der Umwelt nicht schadet.

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Janina Mütze, Civey

Die Zukunft der Wahlumfragen: Ein Blick in die USA

American Night bei Civey (Bild: Civey)

20.05.2022 - Am Auftaktabend der WdM lud Civey zu einem amerikanischen Event mit Burger und einem Blick auf die Meinungsforschung der USA zu sich ein. Zu Gast war David Shor, einer der einflussreichsten Data-Analysten im Umfeld der US Democratic Party. Janina Mütze, Gründerin und… weiterlesen

 
YouGov-Studie

Tesla ist Biggest Mover im Mai

19.05.2022 - Das "Biggest-Movers-Ranking" von YouGov ist für den Mai 2022 erschienen. Neben dem Sieger des Rankings, der Automarke Tesla, haben es auch deutsche Firmen in die Top 10 geschafft, darunter auch Audi und die Biermarke Becks. weiterlesen

 
WdM2022

Das war die dritte Woche der Marktforschung in Zahlen

18.05.2022 - 94 Events an sechs Festivaltagen entspricht etwa 8.000 Anmeldungen. Auf diese Formel ließe sich die dritte WdM, die zum ersten Mal gemeinsam von der Succeet GmbH und marktforschung.de organisiert wurde, bringen. Wie in den Vorjahren ein kurzer zahlenlastiger Rückblick… weiterlesen

 
News aus der Branche

Neues von DJV Insights, Schlesinger, ADM, Behaviorally & ELEMENT C

Nachrichtenüberblick

18.05.2022 - Ob personeller Zuwachs bei DJV Insights, eine Expansion von Behaviorally oder eine Übernahme bei der Schlesinger Group – es gibt wieder einige Neuigkeiten aus der Marktforschungsbranche. Zudem freut sich der ADM über eine erfolgreiche Mitgliederversammlung und auch… weiterlesen

 
Studie

Wer sind die beliebtesten Minister?

18.05.2022 - Das Marktforschungsinstitut Ipsos hat eine Umfrage unter 1000 Deutschen zwischen 16 und 75 Jahren durchgeführt, um zu erfahren, mit welchen Ministern die Deutschen am zufriedensten sind. Neben Annalena Bearbock ist ihr Grüner Parteikollege und Vize-Kanzler Habeck sehr… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin