moweb research-Umfrage zu "New Work"

Aktuelle Studie

moweb research hat in einer Online-Umfrage 480 Büroangestellte der Generationen X (41-56 Jahre) und Y (25-40 Jahre) dazu befragt, ob ihr aktueller Arbeitsalltag durch die Werte von New Work bereits geprägt ist, beziehungsweise ob sie sich dieses Arbeitskonzept für ihren Alltag wünschen. Wertegeleitete Arbeit ist für Angestellte der GenX und GenY zentral, die Realisierung jedoch noch ungleich verteilt. Sinnstiftung, Respekt und gute Work-Life-Balance sind entscheidende Faktoren für die Arbeitgeberwahl.

Laut der moweb Studie sind für beide Altersgruppen New Work schon heute wesentlich. In der Zukunft wird sich die Bedeutung für die Bewertung des eigenen Arbeitsplatzes sogar noch verstärken. Die jüngere Generation Y empfindet eher als die ältere Generation X eine deutliche Lücke zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Dies äußert sich beispielsweise bei den Themen Mitsprache, Flexibilität und Selbstbestimmung. Gleichzeitig nehmen sie eine geringere Jobsicherheit wahr.  New Work bedeutet nicht nur ein ausgewogenes Arbeits- und Privatleben (WorkLife-Blending bzw. -Balance), sondern auch sinnstiftende Aufgaben, ausreichende Freiheiten und Selbstständigkeit im Sinne von Eigenverantwortung sowie die Teilhabe an einer Gemeinschaft.

Arbeitszeiten, - formen und -modelle

Dabei, wer nicht mehr nach festen Zeiten arbeiten muss spielen höheres Alter und Erfahrung offensichtlich eine Rolle. Denn während fast 40 Prozent der 41-56jährigen in diesem Sinne eine gewisse Flexibilität genießen, sind es bei den Jüngeren nur knapp 20 Prozent.  

Beide Altersklassen nutzen zu mehr als 50 Prozent sporadisch Homeoffice, trotzdem wünschen sich zwei Drittel mehr davon und auch mehr Vertrauen durch ihre Vorgesetzten. "Remote" arbeiten, also unabhängig von festen Orten, möchten mehr als 30% der Befragten, vor allem in der GenY fehlt vielen diese Möglichkeit. Gut 25% beider Gruppen sehen im persönlichen Work-Life-Blending noch Luft nach oben.

Arbeitsbedingungen

Die Genration X nennt sowohl bei der aktuellen Kollegialität (u.a. Respekt), dem Aufgabenspektrum, der Jobsicherheit und dem positiven Betriebsklima deutlich bessere Werte als die jüngere Generation. Mit Unterschieden von 15 bis teils über 20 Prozentpunkten. Und das obwohl die Bedeutung dieser Faktoren für alle Befragten ähnlich relevant ist. In der subjektiven Beurteilung gehen hier die Meinungen allerdings auseinander.

Digitale Arbeitsmethoden

67 Prozent der Arbeitnehmenden der Genration X beantworten die Frage, ob sie sich durch digitale Arbeitsmethoden überfordert fühlen mit nein. Bei der Generation Y verneint dies dagegen nur knapp die Hälfte (48 Prozent). Deutlich mehr der 25-40jährigen fühlen sich also mit diesen Methoden unwohl, verfügen über unzureichende Kenntnisse oder wurden mangelhaft eingearbeitet.

Täglicher Newsletter der Insightsbranche

News +++ Jobs +++ Whitepaper +++ Webinare
Wir beliefern täglich mehr als 7.700 Abonnenten

Erhebungsmethode Online-Befragung / CAWI
Befragte Zielgruppe Büroangestellte im Alter von 25-56
Wie wurde die Zielgruppe rekrutiert? Mitglieder des deutschen Marktforschungsportals myiyo.com
Stichprobengröße n=480
Feldzeit 09. Dezember 2021 bis 17. Januar 2022
Länder  Deutschland

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Sommerumfrage: Rückblick aufs erste Halbjahr

„Der Kampf um Talente in der Marktforschungsbranche war noch nie so hart.“

Auseinandersetzung auf dem Fußballplatz (Bild: picture alliance / Laci Perenyi | Laci Perenyi)

04.08.2022 - Wie verlief das erste Halbjahr in der deutschen Marktforschungslandschaft? Und wie ist der weitere Ausblick auf die restlichen Monate? Im ersten Teil unserer Sommerumfrage lesen Sie, wie das erste Halbjahr 2022 bei Bonsai, Happy Thinking People, Ifak, INNOFACT,… weiterlesen

 
SKOPOS

Nachhaltigkeit: Die Lücke zwischen Ambition und Handlung

03.08.2022 - Nicht nur im Alltag spielt Nachhaltigkeit eine immer größere Rolle, sondern es ist auch ein entscheidendes Thema für Unternehmen. Zum Beispiel wenn es darum geht, neue Talente und die bestehenden Mitarbeitenden zu begeistern. Das gilt nicht nur für die "Generation… weiterlesen

 
Vorschau auf das Programm

Die DIY&T research days - Melden Sie sich jetzt an!

02.08.2022 - Vom 12.-14. September finden die DIY&T research days statt. Damit feiern wir den Start unseres neuen Website-Ressorts "DIY-Research", der sich ab Ende August mit dem Thema "Umfragen selbst erstellen" auseinandersetzen wird. Bei den DIY&T research days präsentieren sich… weiterlesen

 
Personalie

Jens Knobloch und Katrin Wallacher verstärken Research Team von RMS

Jens Knobloch, Katrin Wallacher (Bild: Christina Körte)

01.08.2022 - RMS bekommt Verstärkung: Jens Knobloch und Katrin Wallacher starten als Research Consultants im Team Werbe- und Marktforschung bei RMS. weiterlesen

 
News aus der Branche

ESOMAR ernennt Dr. Parves Khan zur Generaldirektorin und CEO

Dr. Parves Khan, ESOMAR

26.07.2022 - Dr. Parves Khan ist neue Generaldirektorin und CEO bei ESOMAR. Die preisgekrönte Forscherin und Führungskraft in den Bereichen Insights, Daten und Analytik bringt 25 Jahre globale Erfahrung in der Insights-Branche in ihre neue Rolle ein. Sie folgt auf Finn Raben, der… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin