Mehr Geld fürs Marketing

Studie von Bitkom Research und Tata Consultancy

Unternehmen investieren künftig mehr ins Marketing, das hat eine Studie herausgefunden, die Bitkom Research im Auftrag des IT-Beratungsunternehmens Tata Consultancy Services im Juni und Juli 2019 durchgeführt hat.

Mehr Geld in 2020 für den Marketing-Mix (Bild: tumsasedgars - AdobeStock)
Mehr Geld in 2020 für den Marketing-Mix (Bild: tumsasedgars - AdobeStock)

Etwa die Hälfte plant der Studie zufolge, die Investitionen in den eigenen Online-Shop (52 Prozent), mobile Webseiten oder Apps (49 Prozent) und Software zur Datenanalyse (55 Prozent) zu steigern. Vier von zehn Firmen (38 Prozent) rechnen mit höheren Ausgaben für Social-Media-Marketing, jedes fünfte Unternehmen (19 Prozent) für Software zum Kundenbeziehungsmanagement (Customer Relationsip Management, CRM). Ganz oben auf der Liste steht allerdings IT-Sicherheit: Zwei von drei Unternehmen (66 Prozent) steigern hier ihre Investitionen.

Von den steigenden Ausgaben könnten vor allem Kunden profitieren: Fast neun von zehn Unternehmen (88 Prozent) sehen durch die Digitalisierung großes Potenzial für einen besseren Kundenservice. Auch bei der Neukundengewinnung (73 Prozent) sehen die Befragten gute Möglichkeiten. Weniger wichtig sind den Unternehmen Effizienzgewinne (69 Prozent) und Kostensenkungen (54 Prozent).

Buchhaltung ist digital gut gereift

Dabei beurteilen die Unternehmen ihren eigenen digitalen Reifegrad im Marketing bisher eher verhalten. Auf einer Skala von 1 bis 10 liegt die Selbsteinschätzung bei 5,0. Beim Kundenservice fällt die Einschätzung mit 5,6 besser aus. Zum Vergleich: Mit einem Wert von 5,7 nimmt die Buchhaltung die Spitzenposition ein. Schlusslicht ist die Produktion mit 4,1.

Deutlich mehr Stellen für digitales Marketing

Zu den geplanten Investitionssteigerungen ins Marketing passt, dass Social-Media-Manager (32 Prozent) und Experten für digitales Marketing (29 Prozent) für etwa drei von zehn Unternehmen ein relevantes Stellenprofil sind. Jedes fünfte Unternehmen (19 Prozent) hat bereits Experten für digitales Marketing eingestellt – dreimal so viele wie noch 2017 (sechs Prozent). Stellen für Social-Media-Manager hat sogar jedes vierte Unternehmen (25 Prozent) geschaffen. Allerdings planen lediglich sieben Prozent weitere Einstellungen.

Aber auch von anderen Mitarbeitern erwarten die Unternehmen Kenntnisse mit sozialen Medien. Für acht von zehn Firmen (82 Prozent) ist der Umgang mit Social Media eine relevante Kompetenz – sechs Prozentpunte mehr als vor zwei Jahren.

Hinweis zur Methodik: Grundlage der Angaben ist eine Unternehmensbefragung, die Bitkom Research im Auftrag des IT-Beratungsunternehmen Tata Consultancy Services im Juni und Juli 2019 durchgeführt hat. Dabei wurden 953 Unternehmen mit 100 oder mehr Mitarbeitern befragt. Die Interviews wurden mit Führungskräften durchgeführt, die in ihrem Unternehmen für das Thema Digitalisierung verantwortlich sind. Dazu zählen Geschäftsführer und Vorstandsmitglieder ebenso wie Entscheider aus den Bereichen Digitale Technologien, Informationstechnik, Operatives Geschäft und Finanzwesen. Die Umfrage ist repräsentativ für die deutsche Gesamtwirtschaft ab 100 Mitarbeitern. Nach 2016, 2017 und 2018 ist dies die vierte gemeinsame Studie von TCS und Bitkom Research.

Veröffentlicht am: 06.12.2019

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Personalien

Appinio verstärkt sich

28.01.2020 - Die Hamburger Marktforschungsplattform Appinio bekommt Teamzuwachs. Michael Engmann und Leonie Asholt werden ab sofort in den Bereichen Research Consulting und Human Resources tätig sein. weiterlesen

 
Studie von Eucerin und Statista

Frauen 2020: Vielfalt der Optionen belastet

28.01.2020 - Wie beurteilen Frauen in Deutschland ihre persönlichen Möglichkeiten? Was denken sie über den Druck des ständigen Vergleichs mit anderen und wie gehen sie mit dem Thema Altern um? Eucerin wollte es genauer wissen und führte gemeinsam mit Statista eine Befragung durch. weiterlesen

 
Studie von Ipsos

Auschwitz-Jahrestag: Deutsche wegen Antisemitismus besorgt

28.01.2020 - Anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung des KZ Auschwitz ist Ipsos im Rahmen einer Online-Erhebung der Frage nachgegangen, wie die Deutschen mit Antisemitismus umgehen. weiterlesen

 
GOR 20

Frühbucherrabatt endet am 31. Januar

28.01.2020 - Wer sich für Innovationen in der Online-Forschung interessiert, kann sich noch bis zum 31. Januar 2020 mit dem Frühbucherrabatt zur Teilnahme an der General Online Research Konferenz (GOR 20) anmelden. Die GOR 20 findet vom 11. bis 13. März 2020 in Zusammenarbeit mit... weiterlesen

 
Personalie

Nielsen Sports: Neuer Vice President Business Relations Sports & Entertainment

Jan B. Thelen, Nielsen Sports

27.01.2020 - Jan B. Thelen ist seit Jahresbeginn neuer Vice President Business Relations Sports & Entertainment DACH beim Forschungs- und Beratungsunternehmen Nielsen Sports in Köln. Thelen übernimmt die Leitung des Neukundengeschäfts für die deutschsprachige Region und berichtet an... weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus