Maybelline ist stärkste Kosmetikmarke


Hamburg – Viele Frauen lieben Kosmetikprodukte – doch bei der großen Produktauswahl kann es schwierig werden, den Überblick zu behalten. Um hier aus der Menge hervorzustechen, hilft den Marken nur eine unverwechselbare emotionale Persönlichkeit, die auf Bekanntheit und Vertrauen aufbaut. Das ist das Ergebnis einer Online-Studie von BrainJuicer, die unter 749 deutschen Kosmetiknutzerinnen im Alter von 18 bis 65 Jahren im März 2015 durchgeführt wurde. Ähnlich wie bei Hotelbewertungen erzielt jede Marke eine bestimmte Zahl an Sternen, die die emotionale Stärke einer Marke widerspiegelt und für die positive Wahrnehmung der Marke steht.

Unter den getesteten Kosmetikmarken sticht Maybelline eindeutig als stärkste Marke hervor. Sie ist besonders beliebt und erhält mit fünf Sternen die höchste Markenbewertung. Dahinter folgen L’Oréal, Manhattan und MaxFactor mit vier Sternen. Nur diesen vier Marken gelingt es, durch eine starke emotionale Marken-Persönlichkeit ein hohes Maß an positiven Gefühlen bei den Konsumentinnen auszulösen. 

Alle anderen getesteten Marken erzielen laut BrainJuicer ein solides Ergebnis, vermitteln aber kein unverwechselbares Bild im Kopf der Kosmetiknutzerinnen.  

Die getestete fünf Sterne Marke Maybelline ist bei den Nutzerinnen nicht nur sehr bekannt, sondern bietet auch eine umfangreiche Produktpalette in guter Qualität zu einem angemessenen Preis. Sie wird von vielen als „Young Fashion“ Marke wahrgenommen, die regelmäßig neue Produkte auf den Markt bringt. So ruft Maybelline ein sehr hohes Maß an positiven Emotionen bei den Konsumentinnen hervor.

L’Oréal, Manhattan und Maxfactor schneiden mit 4 Sternen auch sehr gut ab. Die wahrgenommene gute Qualität wird durch eine ebenfalls große Produktpalette und breite Verfügbarkeit ergänzt. Yves Rocher ist dagegen eine traditionelle Marke, die auf Natürlichkeit setzt. Allerdings gibt es auch Zweifel an den Versprechen der Marke und so erzielt sie solide 3 Sterne. 

Vielen der getesteten Marken, wie Astor und P2, fehlt eine herausragende Markenpersönlichkeit – ohne die sie aus der großen Vielfalt am Markt einfach nicht herausstechen. Andere Marken sind nicht weit verfügbar und damit unbekannter (Artdeco, Shiseido and Clarins). Die Premiummarke Estée Lauder ist zwar bekannt, aber aufgrund ihres hohen Preisniveaus nicht relevant für die breite Masse.

Es zeigt sich, dass viele Kosmetikmarken für die Konsumentinnen zu unbekannt, aber auch austauschbar sind, was zu einem hohen Niveau an Neutralität führt. Eine Abgrenzung durch rationale Produkteigenschaften allein ist bei dem großen Angebot an Kosmetikartikeln kaum umsetzbar. Nur Marken, die bei den Konsumentinnen starke Emotionen auslösen, könnten ihrer Persönlichkeit eine besondere Farbe verleihen und damit langfristig erfolgreich sein, so BrainJuicer.

ah

Veröffentlicht am: 13.04.2015

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

OmiQuest-Befragung

Podcasts - wer hört die eigentlich?

Mikro (Bild: Jonathan Velasquez - unsplash) | marktforschung.de

27.07.2021 - Podcasts scheinen immer noch im Trend zu sein. Streamingplattformen wie Spotify oder Amazon Music haben eigene Bereiche dafür. Doch wie sehen die Zahlen dazu aus: Wer hört, was wird gehört und wo wird gehört? Unter anderem diesen Fragen ist OmniQuest in einer Studie… weiterlesen

 
News aus der Branche

Forsta: Frischer Wind auf der Führungsebene

26.07.2021 - Forsta holt Volker Wylutzki-Böhme als neuen Geschäftsführer ins Team. Damit verlässt er seine Stelle als Regional Sales Director CEUR bei dem Software-Anbieter Tivian (ehemals Questback). weiterlesen

 
Rückblick auf das erste Halbjahr

Die meistgelesenen und beliebtesten Artikel aus dem ersten Halbjahr von 2021

22.07.2021 - Was kam nach Corona? Nur noch einer der sechs Top-Artikel aus dem ersten Halbjahr hat einen direkten Bezug zur Pandemie. Wir haben für Sie zusammengestellt, welche Artikel im ersten Halbjahr am häufigsten gelesen wurden. weiterlesen

 
Halbjahreszahlen Ipsos

Ipsos weiter mit deutlichen Umsatzsteigerungen

Paris Skyline (Bild: Duotone - Pixabay)

22.07.2021 - Vor einem Jahr noch standen die Halbjahreszahlen des französischen Marktforschungsunternehmens Ipsos – wie branchenweit – ganz im Zeichen der Corona-Krise. Doch die aktuellen Halbjahreszahlen machen Mut: Ipsos wächst kräftig um 26,4 Prozent – und liegt damit auch über… weiterlesen

 
Personalie

Endlich Ruhestand – oder doch nicht?

22.07.2021 - Der ehemalige Executive Vice President of Consumer & Market Insights des Londoner Unternehmens Unilever hat seine Aufgabe im Mai 2021 niedergelegt. In seinem Ruhestand bleibt er aber nicht untätig und fungiert zukünftig als Berater für quantilope und die Schlesinger… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin