MaritzCX und InMoment werden eins – Stephan Thun und Andrew Joiner neue CEOs

Fusion

MaritzCX und InMoment schließen sich zu einem Unternehmen zusammen. Andrew Joiner wird das neue Unternehmen als CEO leiten, Stephan Thun wird die Rolle als CEO für Europa und Asien ausführen.

Stephan Thun und Andrew Joiner

Mit insgesamt 1.500 Mitarbeitern - verteilt auf 20 Standorte in Nordamerika, Europa und Asien - werde das neue Unternehmen über 2.000 Unternehmen dabei helfen, Kundenfeedback einzuholen, hieß es in einer Mitteilung. Man könne Kunden künftig einen noch besseren Service bieten und weiter profitabel wachsen. Die besondere Dimension des künftigen Unternehmens zeige allein der Blick auf die Kundenliste: zu ihr zählen unter anderem 90 Prozent der weltweit führenden Automobilunternehmen, acht der zehn größten globalen Finanzdienstleister und fast ein Viertel der 50 größten Einzelhändler in Europa.  

Die Kombination ist äußerst spannend

"Die Kombination der jeweiligen Stärken von MaritzCX und InMoment ist für unsere Kunden, unsere Mitarbeiter und auch den Markt äußerst spannend" sagt Stephan Thun, CEO International von MaritzCX. "Und unser gemeinsames Set ist einzigartig: es besteht aus preisgekrönter Software und exzellenter Beratung sowohl für Kunden- als auch Mitarbeiterfeedback-Lösungen aus einer Hand - und das passend für Unternehmen unterschiedlicher Größe aus allen Branchen." "Die Kunden beider Unternehmen, die sich hinsichtlich ihrer regionalen und ihrer Branchen-Stärken hervorragend ergänzen, werden direkt Zugang zu neuen technischen Funktionen und Lösungen erhalten", erklärt Thun. "Sie müssen dabei nicht durch komplexe Software-Migrationen gehen, da die Software beider Unternehmen hervorragend zusammenarbeitet."

Andrew Joiner wird CEO des Gesamtunternehmens  - Stephan Thun wird CEO Europa und Asien  

Andrew Joiner wird das neue Unternehmen als CEO leiten, Stephan Thun wird die Rolle als CEO für Europa und Asien ausführen. Führungskräfte beider Organisationen sind in den neuen, kombinierten Führungsteams vertreten. Zunächst wird MaritzCX noch eine Zeit lang unter dem bisherigen Namen fungieren. Der Abschluss der Transaktion wird für Anfang März 2020 erwartet. JEGI Clarity fungierte als exklusiver Finanzberater von MaritzCX.

"In Zeiten steigender Kundenerwartungen ist es für Unternehmen unerlässlich, ein CX-Programm zu haben, das die Kundenerfahrungen an allen Touchpoints überwacht, versteht, analysiert und verbessern kann", sagte Andrew Joiner, CEO von InMoment. "Dabei müssen Unternehmen heute agil bleiben und eine Technologie einsetzen, die an sich laufende Rahmenbedingungen schnell und kostengünstig angepasst werden kann. Ich freue mich sehr, dass wir zwei großartige Unternehmen zusammenbringen, um das 'was möglich ist' in unserer Branche neu zu definieren: Kunden dort zu treffen, wo sie heute sind, und gemeinsam Innovationen zu entwickeln, um die Zukunft zu gestalten."

Neues Unternehmen gehört Madison Dearborn Partners

Beide Unternehmen, die nun fusionieren, gehören zum Portfolio von Madison Dearborn Partners. Im Rahmen eines Investitionsvolumens von über vier Milliarden Dollar stellt das führende Private-Equity-Unternehmen aus Chicago im Bereich Kundenfeedback, Künstliche Intelligenz und Business Intelligence ein Portfolio an Unternehmen zusammen, das bisherige Grenzen verschieben und neue Maßstäbe setzen soll: "Mehr denn je sind in jeder Branche diejenigen Unternehmen die Gewinner, die zur richtigen Zeit Zugang zum richtigen Kundenwissen haben, das die richtigen Maßnahmen zur grundlegenden Verbesserung der gelieferten Kundenerfahrung vorantreibt", sagt John Lewis, Executive Chairman von InMoment, Executive Partner von Madison Dearborn Partners und ehemaliger globaler Präsident von Nielsen.

ts

Veröffentlicht am: 27.02.2020

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Studie von OmniQuest

Menschen überwiegend zufrieden mit ihrer Wohnsituation

Mieter sind meist ganz zufrieden in ihren Wänden (Bild: ASDF - AdobeStock)

31.03.2020 - Eine große Mehrheit von 85 Prozent der Mieter ist "zufrieden" oder sogar "sehr zufrieden" mit der aktuellen Wohnsituation. Dies ist das Ergebnis einer OmniQuest-Umfrage unter Mietern und Haus- bzw. Wohnungseigentümern. weiterlesen

 
Studie von GfK

Konsumklima: Niedrigster Wert seit Mai 2009

Sie sind trotz Krise im Einsatz: Einkaufswagen (Bild: Michael Gaida - Pixabay)

31.03.2020 - Das Coronavirus hat massive Auswirkungen auf die Verbraucherstimmung in Deutschland. Sowohl die Konjunktur- und Einkommenserwartung als auch die Anschaffungsneigung müssen laut aktueller GfK-Konsumklimastudie starke Einbußen hinnehmen. weiterlesen

 
ESOMAR Global Market Research Report 2019

Marktforschung weltweit: Europa zunehmend unter Druck

Wie entwickelt sich die Marktforschung in Europa? (Bild: Immortal shots - pexels)

30.03.2020 - Im Global Market Research Report 2018 von ESOMAR wurde die Entwicklung der Marktforschung in Europa kritisch gesehen. Die ermittelten Zahlen in der Ausgabe von September letzten Jahres wertet der Verband als mögliches Zeichen von größeren Schwierigkeiten der Branche im... weiterlesen

 
Studie von emetriq Audience Insights

Ältere User zeigen mehr Interesse an Corona-Informationen im Netz

In der Krise helfen digitale Möglichkeiten vor allem Älteren (Bild: Prostock-studio - AdobeStock)

30.03.2020 - Gerade ältere User informieren sich aktuell umfangreicher zu Corona im Internet als die jüngeren. Zu dieser Erkenntnis kommt emetriq, Initiator des kollaborativen Datenpools der deutschen Werbewirtschaft. Vor allem die Zielgruppe 40+ zeigt ein ausgeprägtes Interesse. weiterlesen

 
Studie von Innofact

Wer hamstert?

Hamstern in der Corona-Krise (Bild: E. L. Peters - AdobeStock)

30.03.2020 - Nudeln und Toilettenpapier sind dieser Tage in manchen Regionen schwer zu erhalten. Aber warum hamstern die Menschen? Innofact hat jetzt Verbraucher gefragt, wie sich ihr Konsumverhalten in der Corona-Krise verändert hat. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus