Kundenansprache per Emoji

YouGov Studie

Information und Emotion übermitteln – das leisten Emojis. Viele Deutsche verwenden die Piktogramme in ihrer digitalen Kommunikation, auch Unternehmen setzen sie zunehmend ein. Geeignet sind sie aber nicht zwangsläufig für jedes Unternehmen, so eine Studie.

Emojis sind beliebt, Unternehmen sollten sie dennoch überlegt und dosiert einsetzen. (Bild: Torbz - fotolia.com)

Emojis sind beliebt, Unternehmen sollten sie dennoch überlegt und dosiert einsetzen. (Bild: Torbz - fotolia.com)

Generell seien die Voraussetzungen für die Verwendung von Emojis in der Kundenansprache gut, so die Einschätzung der Studienmacher. Schließlich nutzen neun von zehn Deutschen die Symbole selbst. 56 Prozent sind der Auffassung, dass die Emojis Gefühle besser ausdrücken können als Text. Sie tragen ebenfalls dazu bei, dass Nachrichten besser verstanden werden – das meinen zumindest 42 Prozent der Befragten. Emojis in der Unternehmenskommunikation findet immerhin noch jeder Dritte gut.

Potenzielle Nachteile oder Gegenargumente: Kunden könnten die Nutzung als anbiedernd und unseriös empfinden. 44 Prozent wissen außerdem nicht, was einige Emojis bedeuten. Unternehmen sollten die Symbole daher dosiert und überlegt einzusetzen. Lohnenswert sei der Einsatz bei Frauen im Alter von 25 und 44 Jahren- Sie sind Unternehmenskommunikation gegenüber offen und sind im Vergleich zur Gesamtbevölkerung signifikant häufiger in leitenden Positionen.

Branded Emojis für den Wiedererkennungswert

Mitunter entwerfen Unternehmen sogar eigene Symbole. Solche Branded Emojis können den Wiedererkennungswert einer Marke steigern, besonders Firmen im asiatischen Raum nutzen diese Option. Knapp jeder Fünfte in Deutschland würde sich ein solches Symbol einer Firma herunterladen. Diese Zielgruppe zeichnet sich laut Studienergebnissen durch eine hohe Familienorientierung aus (89 Prozent), die neuesten Modetrends sind ebenfalls von großem Interesse (46 Prozent).

Für die Studie "Emojis in der Unternehmenskommunikation" wurde auf die 100.000 Datenpunkte umfassende YouGov-Datenbank zugegriffen. Dafür werden im Jahresverlauf 70.000 Deutsche kontinuierlich befragt. Die Analyse wurde mit einer zusätzlichen Befragung von 2.000 Personen kombiniert, diese fand vom 06.06. bis 12.06.2017 statt.

io

Veröffentlicht am: 19.07.2017

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Netigate-Studie

Angestellte erhalten kaum gesundheitsfördernde Angebote

Wieso nehmen Angestellte nur selten Betriebssportangebote an? (Bild: SnapwireSnaps - Pixabay)

20.05.2019 - In einer aktuellen Umfrage stellt Netigate fest, dass nur wenige der befragten Bundesbürger von ihren Arbeitgebern gesundheitsfördernde Angebote erhalten. Dem geringen Angebot steht aber auch eine noch geringere Nachfrage gegenüber. weiterlesen

 
Zusammenarbeit

Talk Online Panel und Made in Surveys beschließen strategische Partnerschaft

20.05.2019 - Made in Surveys und Talk Online Panel haben sich dazu entschieden eine strategische Partnerschaft einzugehen. Durch den Deal entsteht ein Pool aus 1,25 Millionen Panelisten in 24 Ländern. weiterlesen

 
54. BVM-Kongress

"Algorithmus oder Marktforscher? Marktforscher!"

20.05.2019 - Neu, agil und integrierte Ansätze für wirtschaftlichen Erfolg. Mit diesem Themenschwerpunkt startete heute Morgen der 54. Kongress des Berufsverbands Deutscher Markt- und Sozialforscher (BVM). Schon in der ersten Keynote wird klar, wohin die agile Reise der... weiterlesen

 
Ipsos-Studie

Über Sport und warum wir so etwas auch gerne alleine tun

Die Ruhe und den Wald genießen, das geht nur alleine (Bild: Pexels - pixabay.com)

17.05.2019 - Eine Frage, die regelmäßig untersucht wird ist die nach der Häufigkeit, mit der die Menschen Sport treiben. Dabei sind einige mit der Thematik verbundene Aspekte nicht minder interessant. Ipsos hat sich darum gekümmert. weiterlesen

 
Interrogare

Online-Pioniere in der Marktforschung feiern 20-Jähriges

20 Jahre Interrogare

17.05.2019 - 1998 eine Firma zu gründen, die sich hauptsächlich mit dem Thema Online-Marktforschung beschäftigt, klingt im Nachhinein recht mutig, damals gab es noch nicht einmal DSL oder Daten-Flatrates. Peter Wiegelmann und Martin Kühn riefen dennoch eine kleine GbR ins Leben.... weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus