Klare Mehrheit für Bildungsreform

Bitkom-Studie

Die Mehrheit der Deutschen spricht sich für eine tiefgreifende Reform des deutschen Bildungswesens aus. 58 Prozent der Bundesbürger halten den Föderalismus in der Bildung für nicht mehr zeitgemäß und wünschen sich, dass der Bund dafür künftig allein verantwortlich ist, so das Ergebnis einer aktuellen Bitkom-Studie.

Gelebte Digitalisierung (Bild: contrastwerkstatt - fotolia)
Gelebte Digitalisierung (Bild: contrastwerkstatt - fotolia)

Am Status quo möchte dagegen nur jeder Sechste festhalten: 16 Prozent wollen, laut Bitkom Research, dass für Bildung weiterhin allein die Bundesländer verantwortlich sein sollen. Dass Bildung zu einer Gemeinschaftsaufgabe von Bund und Ländern wird, befürworten 22 Prozent. 

Digitalpakt: Geld soll schneller in Schulen ankommen

Der Digitalpakt Schule, bei dem der Bund für die kommenden Jahre fünf Milliarden Euro für die Digitalisierung der Schulen in Aussicht gestellt hat, sollte nach Ansicht der Mehrheit der Deutschen ohne weitere Verzögerung umgesetzt werden. Zwei von drei Bundesbürgern (67 Prozent) sind der Ansicht, das Milliardenpaket müsse so schnell wie möglich bei den Schulen ankommen.

Schulen: Nachholbedarf bei Digitalisierung

Schon heute sehen die allermeisten einen großen Nachholbedarf. 86 Prozent sagen, dass Deutschlands Schulen bei der Digitalisierung im internationalen Vergleich hinterherhinken. Entsprechend groß ist der Wunsch nach Reformen. Nahezu alle Befragten (96 Prozent) meinen, Lehrer sollten verpflichtet werden, sich zu digitalen Themen und Methoden regelmäßig fortzubilden. Knapp neun von zehn (87 Prozent) sind der Ansicht, dass die Digitalisierung ein wichtiger Bestandteil in den Lehrplänen werden sollte. Und drei Viertel (75 Prozent) sagen, die technische Ausstattung der Schulen müsse verbessert werden. Die Waage halten sich die Deutschen, wenn es um die Frage geht, ob zuerst Schulgebäude saniert werden sollten, bevor in die Digitalisierung investiert wird. 48 Prozent sagen ja - und 50 Prozent nein.

Zur Studie: Bitkom Research befragte 1.007 Bundesbürger ab 16 Jahren telefonisch. Die Fragestellungen lauteten: "Wer sollte Ihrer Meinung nach für Bildungspolitik zuständig sein, also zum Beispiel für die Schulformen, das Fächerangebot, die Gestaltung von Lehrplänen und die Finanzierung von Lehrmitteln?" und "Der Bund hat sich zum Ziel gesetzt, die Digitalisierung der Schulen zu fördern und dafür ein Paket in Höhe von fünf Milliarden Euro für die kommenden Jahre angekündigt, den so genannten Digitalpakt Schule. Bitte sagen Sie mir inwieweit sie folgenden Aussagen zum Thema Bildungspolitik zustimmen beziehungsweise nicht zustimmen."

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Research & Results 2019

Themen der Innovation Area veröffentlicht

23.09.2019 - Die Veranstalter der Messe Research & Results 2019 haben das Programm für die noch junge "Innovation Area" veröffentlicht. 31 Kurzvorträge im offenen Forum sprechen für den Erfolg des erst vor drei Jahren aus der Taufe gehobenen Formats. weiterlesen

 
Studie von Nielsen

Biermarkt: Pils stabil auf Platz 1, Helles legt zu

Unangefochtener Liebling der Deutschen: Pils (Bild: Mabel Amber - Pixabay)

23.09.2019 - Der Bierabsatz geht stetig zurück, doch helle Biere schreiben eine Erfolgsgeschichte. Nielsen hat den Biermarkt im ersten Halbjahr 2019 analysiert. Die Ergebnisse lesen Sie hier. weiterlesen

 
Studie von INNOFACT

Immobilien: Makler sind hoch im Kurs

Reihenhäuser in bester Lage (Bild: David Mark - Pixabay)

23.09.2019 - Die Mehrheit der privaten Eigentümer würde für den Verkauf ihrer Immobilie eher einen Makler beauftragen, als sie selbst zu vermarkten. Das ergab eine Studie von INNOFACT im Auftrag von ImmobilienScout24. weiterlesen

 
infas feiert den 60. Geburtstag

Empirie, Politik und Philosophie bei infas

20.09.2019 - Das Bonner Sozialforschungsinstitut infas feiert gestern und heute sein 60-jähriges Bestehen. Geschäftsführer Menno Smid hieß zahlreiche bekannte Gesichter aus der Markt- und Sozialforschung in Bonn willkommen. marktforschung.de war vor Ort und hat die interessanten... weiterlesen

 
Studie von HEUTE UND MORGEN

Digitalisierung beschleunigt Versicherungsmarkt

Abschluss einer Versicherung ganz klassisch (Bild: Freedomz - AbobeStock)

20.09.2019 - Immer mehr Bundesbürger nutzen digitale Informations- und Kommunikationskanäle, bevor sie eine neue Versicherung abschließen. Je nach Produktsparte betrifft das aktuell zwischen 67 bis 85 Prozent aller Versicherten. Dies zeigen die aktuellen "Customer Journey Studien"... weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus