Kantar steigert deutlich den Umsatz

Jahreszahlen

Immerhin um neun Prozent auf Basis konstanter Wechselkurse konnte das Marktforschungsunternehmen Kantar seine Umsatzzahlen 2021 steigern. Allerdings sind damit die Verluste durch die Corona-Pandemie nicht ausgeglichen worden.

In München hat Kantar seinen deutschen Hauptsitz (Bild: © Picture Alliance)

von Jörg Stroisch

2021 ging es beim Marktforschungsforschungsunternehmen Kantar wieder bergauf, wie es in einer Präsentation veranschaulichte: Auf 3,683 Milliarden US-Dollar stieg der Umsatz an. Zum Vergleich: 2020 waren es noch 3,479 Milliarden US-Dollar. Aber damit sind die Einbrüche der Corona-Pandemie bei weitem nicht ausgeglichen. Denn 2019 erwirtschaftete Kantar noch 3,878 Milliarden US-Dollar, liegt also 2021 noch fünf Prozent unter diesem Ergebnis. Alle Zahlen weist Kantar unter der Annahme konstanter Währungskurse aus.

Kantar wurde vom Investor Bain Capital zu großen Teilen von WPP übernommen. 60 Prozent des Marktforschungsunternehmens gehören ihm. Schon Ende 2020 wurde die Transaktion endgültig vollzogen.

Sehr gute Entwicklung bei „Insights“

Gerade die mehr kundenorientierten Geschäftsfelder „Insights“, „Consulting“ und „Public“ hatten unter der Corona-Pandemie besonders gelitten - und konnten nun zum Teil kräftig zulegen. „Insights“ legte demnach um neun Prozent zu, von ursprünglich 1,669 Milliarden US-Dollar auf nun 1,819 Milliarden US-Dollar. Zu diesem Bereich gehören unter anderem der Produktbereich „Brands“, der um 92 Millionen US-Dollar oder 14 Prozent zulegen konnte. Und der Umsatz bei „Public“ ging sogar um 20 Prozent hoch auf nun 218 Millionen US-Dollar (Vorjahr: 181 Millionen US-Dollar). „Consulting“ legte um zehn Prozent zu: hier sind leider in der Präsentation die Zahlen nicht näher aufgeschlüsselt.

Einen genauerer Blick wird hier aber noch auf „Media“ (+ drei Prozent) mit nun 640 Millionen US-Dollar (Vorjahreszeitraum: 621 Millionen US-Dollar), „Worldpanel“ mit einem Plus von neun Prozent auf nun 357 Millionen US-Dollar (Vorjahreszeitraum: 327 Millionen US-Dollar) und „Numerator“ mit einem Plus von 21 Prozent und 109 Millionen US-Dollar (Vorjahreszeitraum: 90 Millionen US-Dollar) geworfen.

Positive Entwicklung in allen Regionen

Der insgesamt positive Trend setzt sich auch in den unterschiedlichen Regionen fort. Leider werden hier in der Präsentation wieder nicht die nominellen Zahlen ausgewiesen, sodass nur ein Blick auf die Steigerungen möglich ist. „Continental Europe“ legte demnach um 39 Millionen US-Dollar und vier Prozent zu, „UK“ stieg um 56 Millionen US-Dollar und zehn Prozent und „North Amercia“ konnte ein Plus von 58 Millionen US-Dollar und acht Prozent verbuchen.

Auch die deutlich weniger umsatzstarken Regionen „APAC“ (+ 13 Prozent, 85 Millionen US-Dollar), „Latam“ (+ 15 Prozent, 38 Millionen US-Dollar) und „Middle East & Africa (+ 18 Prozent, 20 Millionen US-Dollar) legten deutlich zu.

Guter Start ins erste Quartal 2022

Im Ausblick spricht Kantar für den Februar 2022 von einem weiteren Wachstum von sechs Prozent. Man erwarte unter anderem ein starkes Wachstum in 2022 von Numerator und Worldpanel. Die angestrebten zusätzliche Kostenreduktionen von 235 Millionen US-Dollar habe man erreicht, insgesamt fallen die kumulierten laufenden Kosten so um 320 Millionen US-Dollar pro Jahr. Kantar möchte aber gerne mittelfristig die laufenden Kosten um 350 bis 370 Millionen US-Dollar reduzieren und sieht sich dort auf einem guten Weg.

Kantar ist nicht an der Börse gelistet. Das Unternehmen stellt seine Zahlen regelmäßig zur Verfügung. Oftmals sie sind nach einer Registrierung in einem geschützten Bereich für Interessenten verfügbar.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Sommerumfrage: Rückblick aufs erste Halbjahr

„Der Kampf um Talente in der Marktforschungsbranche war noch nie so hart.“

Auseinandersetzung auf dem Fußballplatz (Bild: picture alliance / Laci Perenyi | Laci Perenyi)

04.08.2022 - Wie verlief das erste Halbjahr in der deutschen Marktforschungslandschaft? Und wie ist der weitere Ausblick auf die restlichen Monate? Im ersten Teil unserer Sommerumfrage lesen Sie, wie das erste Halbjahr 2022 bei Bonsai, Happy Thinking People, Ifak, INNOFACT,… weiterlesen

 
SKOPOS

Nachhaltigkeit: Die Lücke zwischen Ambition und Handlung

03.08.2022 - Nicht nur im Alltag spielt Nachhaltigkeit eine immer größere Rolle, sondern es ist auch ein entscheidendes Thema für Unternehmen. Zum Beispiel wenn es darum geht, neue Talente und die bestehenden Mitarbeitenden zu begeistern. Das gilt nicht nur für die "Generation… weiterlesen

 
Vorschau auf das Programm

Die DIY&T research days - Melden Sie sich jetzt an!

02.08.2022 - Vom 12.-14. September finden die DIY&T research days statt. Damit feiern wir den Start unseres neuen Website-Ressorts "DIY-Research", der sich ab Ende August mit dem Thema "Umfragen selbst erstellen" auseinandersetzen wird. Bei den DIY&T research days präsentieren sich… weiterlesen

 
Personalie

Jens Knobloch und Katrin Wallacher verstärken Research Team von RMS

Jens Knobloch, Katrin Wallacher (Bild: Christina Körte)

01.08.2022 - RMS bekommt Verstärkung: Jens Knobloch und Katrin Wallacher starten als Research Consultants im Team Werbe- und Marktforschung bei RMS. weiterlesen

 
News aus der Branche

ESOMAR ernennt Dr. Parves Khan zur Generaldirektorin und CEO

Dr. Parves Khan, ESOMAR

26.07.2022 - Dr. Parves Khan ist neue Generaldirektorin und CEO bei ESOMAR. Die preisgekrönte Forscherin und Führungskraft in den Bereichen Insights, Daten und Analytik bringt 25 Jahre globale Erfahrung in der Insights-Branche in ihre neue Rolle ein. Sie folgt auf Finn Raben, der… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin