Kantar präsentiert neue Corporate Identity

Kantar gestaltet die Corporate Identity für die Dachmarke sowie die zwölf zugehörigen operativen Marken um: Wie das Unternehmen am heutigen Freitag bekanntgab, sind von der Umgestaltung auch die Bezeichnungen der operativen Marken betroffen.

Kantar-CEO Eric Salama: Neue Corporate Identity (Bild: Kantar)

Kantar-CEO Eric Salama: Neue Corporate Identity (Bild: Kantar)

Demnach werden alle operativen Marken, die bisher ohne die Markenbezeichnung "Kantar" aufgetreten sind, diesen Markenbestandteil der eigenen Marke voranstellen und einen neuen, gemeinsamen typografischen Auftritt generieren. So wird beispielsweise aus TNS "Kantar TNS", aus Millward Brown "Kantar Millward Brown" und in Deutschland aus Icon Added Value "Kantar Added Value". Die einzige Ausnahme stellt Lightspeed GMI dar, das fortan unter dem Namen Lightspeed firmieren wird. Die neue Markenidentität soll in den kommenden Monaten über alle Kommunikationskanäle verbreitet werden. Neben diesen Veränderungen etabliert Kantar zudem mit "Inspiration for an extraordinary world" einen neuen Slogan.

Die neue Corporate Identity ist das Ergebnis eines Transformationsprozesses, der bereits im Januar gestartet wurde. Mit dieser Umgestaltung soll insbesondere die Zusammenarbeit der einzelnen operativen Marken untereinander gestärkt werden. "Das Rebranding ist der greifbare und sichtbare Ausdruck unseres Bestrebens, unseren Kunden schnellere und besser verzahnte Lösungen anzubieten, die das Know-how und die Expertise der gesamten Kantar-Familie bündeln", erklärte Kantar-CEO Eric Salama. Daher wurden auch die globalen Operations-Ressourcen bereits zu einer Einheit zusammengeführt. In den Feldern HR, Finance und IT wird Kantar darüber hinaus künftig mit stärker abgestimmten Shared-Service-Einheiten arbeiten. Zusätzlich werden in Kürze mit Kantar Public und Kantar Consulting in Kürze zwei neue Marken gelauncht. Während sich Kantar Publik auf Politik- und Sozialforschung fokussieren wird, soll Kantar Consulting den Kunden Marketing- und Sales-Beratung bieten.

tt

Veröffentlicht am: 09.09.2016

 

Werbung

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

YouGov-Studie

Paketzustellung: Wer würde In-Home-Lieferung nutzen?

Hier gibt es noch keine In-Home-Lieferungen (Bild: foundry - pixabay)

18.01.2019 - Die letzte Meile ist für Paketzusteller der teuerste Teil der Lieferkette. Eine Möglichkeit, Probleme bei der Zustellung zu umgehen, ist die In-Home-Lieferung. Hierfür muss das Zuhause des Kunden mit einem intelligenten Türschloss und Türöffner ausgestattet sein. Für... weiterlesen

 
INNOFACT-Studie

Partnerschaft: Deutsche schätzen kleine Gesten

Deutsche schätzen kleine Gesten (Bild: 3194556 - pixabay)

18.01.2019 - Tiefe Gefühle zeigen sich nicht in kostspieligen Überraschungen oder filmreifer Romantik wie eine INNOFACT-Studie für Parship zeigt. Zärtliche Berührungen im Alltag und gegenseitige Neckereien stellen für die meisten Bundesbürger einen viel größeren Liebesbeweis dar.... weiterlesen

 
Medienspiegel

Schwitzen, mauscheln, mauern

18.01.2019 - Der Medienspiegel beschäftigt sich mit dem Wachstumsmarkt für Fußfesseln, der Macht der Landwirte, den Aufstiegschancen von Elite-Hochschulabsolventen, neuen Mauern im Zeitalter der Globalisierung, dem Bewusstsein für Cyberattacken und gesunden Sauna-Besuchen. weiterlesen

 
Studie von VICO Research & Consulting

Borussia Dortmund: Mehr Fans bei Social Media als Bayern München

Fans von Borussia Dortmund im Stadion (Bild: suesun - pixabay)

17.01.2019 - Neben den offiziellen Fanseiten gibt es bei Facebook, Instagram & Co. auch nicht-offizielle Fanseiten der großen deutschen Fußballvereine. VICO Research hat sich diese Seiten angesehen und analysiert, wer in die Spitzengruppe gehört und wem der Abstieg droht. weiterlesen

 
Nielsen-Studie

Werbemarkt stagniert 2018

Werbung in New York (Bild: Free-Photos - pixabay)

17.01.2019 - Der deutsche Werbemarkt stagnierte 2018 gegenüber dem Vorjahr. Das zeigt die aktuelle Bilanz zum Bruttowerbemarkt von Nielsen. Welche Veränderungen es innerhalb des Werbemarkts gab, lesen Sie hier. weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus