Jahresbilanz: Kräftiger Umsatzrückgang bei Nielsen

Aktuelle Zahlen

Das Jahr 2021 war für alle Unternehmen eine Herausforderung. Auch Nielsen muss in der Corona-Krise Federn lassen und vermeldete nun bei den Jahreszahlen einen deutlichen Umsatzrückgang – proklamiert für sich aber auch eine hohe Widerstandskraft.

Zuschauer beim Erstellen von Kunst (Bild: Alexas_Fotos - pixabay)
Die Segmente "Audience Mesurement" und "Measure" konnten dennoch  wenn auch nur auf der berichteten Basis  eine leichte Steigerung verzeichnen. (Bild: Alexas_Fotos - pixabay)

von Jörg Stroisch

"Wir haben nun einen Wendepunkt erreicht und hoffen auf neues Wachstum", gibt sich Nielsens CEO David Kenny in einer Pressemitteilung zu den Zahlen des Jahres 2020 optimistisch. "Das Business Model von Nielsen zeigt Widerstandskraft", so der CEO weiter.

Bei den konkreten Zahlen musste das Unternehmen allerdings einen Umsatzrückgang von 3,2 Prozent auf nun 6,290 Milliarden US-Dollar verkraften (Vorjahreszeitraum: 6,498 Milliarden US-Dollar). Auch auf Basis konstanter Währungswechselkurse wäre es immer noch ein Minus von 2,3 Prozent gewesen. Damit sind natürlich die ursprünglich - noch vor der Pandemie -anvisierten Ziele von 6,640 Milliarden US-Dollar für 2020 deutlich unterschritten. Für das Jahr 2021 zeigt sich das Unternehmen aber nun optimistisch, auf Basis konstanter Währungswechselkurse zu wachsen: Ein Plus von 2,0 bis 3,0 Prozent strebt Nielsen bis zum Jahresende an.

Die verschiedenen Segmente lassen nach

Noch ist die Aufspaltung des Unternehmens in die Bereiche Nielsen Global Media und Nielsen Global Connect nicht vollzogen; die beiden Sparten werden gemeinsam betrachtet.

Nielsen Global Media kam so auf einen Gesamtumsatz von 3,361 Milliarden US-Dollar (Vorjahreszeitraum: 3,441 Milliarden US-Dollar) und somit auf ein Minus von 2,3 Prozent, ebenfalls auf Basis gleichbleibender Wechselkurse. In Nielsen Global Media ist die Medienforschung gebündelt. Der Teilbereich "Audience Measurement" lag laut Investorenpräsentation mit 0,6 Prozent leicht im Minus bei 2,455 Milliarden US-Dollar (Vorjahreszeitraum: 2,471 Milliarden US-Dollar). "Plan/Optimize" ging mit 6,6 Prozent deutlich stärker zurück und kommt nun noch auf 906 Millionen US-Dollar (Vorjahreszeitraum: 970 Millionen US-Dollar).

Auch im Bereich Nielsen Global Connect gingen die Umsätze zurück. Dieses Segment bündelt den Marktforschungsbereich. Hier verzeichnete das Unternehmen einen Umsatz von 2,929 Milliarden US-Dollar (Vorjahreszeitraum: 3,057 Milliarden US-Dollar). Er ging also um 4,2 Prozent zurück, auf Basis konstanter Währungen ist es auch noch ein Minus von 2,4 Prozent. Der Teilbereich "Measure" verzeichnete einen Umsatz von 2,073 Milliarden US-Dollar (Vorjahreszeitraum: 2,161 Milliarden US-Dollar, also -4,1 Prozent). Der Teilbereich "Predict/Activate" kam auf 856 Millionen US-Dollar (Vorjahreszeitraum: 896 Millionen US-Dollar) und verlor somit 4,5 Prozent. Diese Sparte ist ja verkauft: Für 2,7 Milliarden US-Dollar geht sie an den Investor Advent International.

Dass es wieder etwas bergauf geht, zeigen vielleicht auch die Zahlen des vierten Quartals 2020: Da ging es nämlich "nur" noch um 1,1 Prozent mit dem Umsatz bergab, auf Basis von konstanten Wechselkursen um 1,8 Prozent. Die Segmente "Audience Mesurement" und "Measure" konnten hier sogar  wenn auch nur auf der berichteten Basis  eine leichte Steigerung verzeichnen.

In jedem Fall spricht das Unternehmen in seiner Präsentation von "neuem Wachstum durch neue Lösungen" und verzeichnet auch eine "neue Kultur", die getragen sei von einem Mindset des Wachstums.

Aktienkurs sank deutlich

Die Aktionäre zeigten sich nach Bekanntgabe der Zahlen in Verkaufslaune: Um 6,6 Prozent rauschte die Aktie im Tagesverlauf ab auf nunmehr 22,71 US-Dollar (-1,61 US-Dollar). Sie eröffnete den Tag mit 24,32 US-Dollar. Allerdings zeigt sich der Aktienkurs damit doch deutlich stärker als vor etwa einem Jahr, als sie noch bei etwa 18,60 US-Dollar lag. Aufs Jahr betrachtet ist das also  gerade in Anbetracht der Corona-Pandemie  eine ordentliche Entwicklung. 

Täglicher Newsletter der Insightsbranche

News +++ Jobs +++ Whitepaper +++ Webinare
Wir beliefern täglich mehr als 9.000 Abonnenten

/mvw

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Blick auf die Branche: News KW 15

Online-Shopping nach Corona, gesteigerter Sportkonsum und neuer Director bei Annalect

16.04.2021 - Täglich erreichen uns spannende Mitteilungen über neue Personalveränderungen und aktuelle Studien. Hier finden Sie eine kurze Zusammenfassung der Ereignisse und Nachrichten aus der Marktforschungsbranche in dieser Woche. Lesen Sie einen internationalen Vergleich des... weiterlesen

 
Untersuchung von Rogator / exeo

Bedeutung von Prime für das Amazon-Wachstum

Amazon Meerschweinchen (Bild: Maciej Górnicki – Pixabay)

16.04.2021 - Das Prime-Abo ist ein Tool von Amazon, um Kunden an sich zu binden. Doch wie gut gelingt das und welche Unterschiede zeigen sich zwischen Amazon und Amazon Prime-Kunden beim Shopping-Verhalten oder der Kundenzufriedenheit? Das hat Rogator zusammen mit exeo untersucht... weiterlesen

 
Personalie

Interrogare verstärkt Healthcare Team

Jörg Paus, Director Interrogare Healthcare - Interrogare (Bild: Interrogare)

14.04.2021 - Jörg Paus, vormals Associate Director bei Kantar Health, erweitert seit dem 15.03. das Interrogare Healthcare Team als Director. Insbesondere seine internationale Ausrichtung und Kenntnisse in verschiedenen Indikationen sollen die Arbeit im Fachbereich bereichern. weiterlesen

 
Personalie

Die Skopos Group wächst weiter!

Daniel Husmann, Leiter Sales bei der Skopos Group (Bild: Skopos Group)

14.04.2021 - Die Skopos Group verstärkt ihr Team und holt den ehemaligen Unit Director Daniel Husmann von ProSiebenSat.1 als neuen Leiter Sales nach Hürth. weiterlesen

 
Succeet21, 14.-16. April

Sein Perfect Match auf der Messe finden: Was es sonst noch zu entdecken gibt

Glückliches Paar, das rote Herzikonen hält (Bild: Chanikarn Thongsupa - rawpixel)

13.04.2021 - Das Vortragsprogramm, die Podiumsdiskussion und wie die virtuelle Messe funktioniert, haben wir bereits vorgestellt. Was gibt es darüber hinaus noch auf der succeet21 zu entdecken? weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin