Insektenburger statt Leberkässemmel – die Zukunft der Snackbranche

Snack´18 Kongress

Marktforscherin Sabine Beinschab besuchte für uns die Snack 2018-Messe in Wiesbaden und fand heraus, wie die Zukunft der Snackbranche aussieht und welche Food-Trends bald unsere Geschmäcker revolutionieren werden.

©Sabine Beinschab
©Sabine Beinschab

 

Von Sabine Beinschab,  research affairs

Am 4. und 5. September 2018 fand die snack´18, ein Kongress zur Zukunft der Snackbranche im RheinMain CongressCenter in Wiesbaden statt. Das Motto: "snack for thought – Zwischen Tradition, Innovation und Digitaler Revolution". Neben Produktentwicklern, Marketingverantwortlichen und Unternehmensgründern fanden sich bei der Veranstaltung auch Marktforscher ein, um sich über Trends und Innovationen im Snack-Bereich zu informieren.

Bereits die Eröffnungskeynote sorgte für Spannung und Inspirationen. Die Trendforscherin im Ernährungsbereich und Leiterin des futurefoodstudios in Österreich, Hanni Rützler, warf gleich zu Beginn der Veranstaltung die philosophische Frage auf, wann ein Snack als Snack gilt und wann dieser als Mahlzeit gewertet wird. Wir erfahren: Während früher das Essen den Tag der Menschen strukturierte, ist es heute die Arbeit. Die Relevanz der einzelnen Mahlzeiten verschiebt sich. Beispielsweise nimmt das Mittagessen heute eine weniger wichtige Rolle als früher ein. Das Frühstück gewinnt hingegen an Bedeutung. Wir essen zunehmend zwischendurch.

Betrachtet man den Snackbarometer 2018 der im Auftrag der allgemeinen Fleischerzeitung, der Allgemeinen BäckerZeitung und der Business Target Group in Deutschland unter 1.200 Befragten (28.5.-1.6., Onlinebefragung) durchgeführt wurde, so werden Snacks von 36 Prozent als Zwischenmahlzeit und Mahlzeitersatz gesehen.

Snackbarometer 2018
Snackbarometer 2018

MIMAS statt Snacks?

Die Ernährungsexpertin verwies außerdem auf qualitative Studien, wonach Snacks primär mit der Assoziation "ungesund" in Verbindung gebracht werden. Dies sei allerdings nicht mehr zeitgemäß, denn: Auch Snacks werden nach und nach gesünder und folgen bestimmten Ernährungstrends, wie Veganismus oder Proteinreichtum. Hanni Rützler ist daher der Meinung, dass der Begriff Snack durch einen neuen Namen abgelöst werden müsse und schlug als Alternative MIMAS (Abkürzung für Minimahlzeiten) vor.

©Sabine Beinschab
©Sabine Beinschab

Über Insekten, In-vitro-Fleisch und Hummus

Um das Thema Proteine drehte sich auch der zweite Vortrag von Patrizia Stitz (Unternehmensleitung, Food Professionals Köhnen GmbH) und Rochus Winkler (Managing Partner bei concept m research + consulting GmbH). Die beiden Vortragenden präsentierten ihre Studie zur Einstellung der Bevölkerung zum Verzehr von Insekten. Diese zeigt eine sehr große Skepsis der Menschen in Hinblick auf die zukünftige Integration von Insekten in unsere Mahlzeiten auf.

Nur 16 Prozent glauben, dass Insekten in Zukunft tatsächlich auf unseren Tellern landen werden.

Betrachtet man den Verzehr weltweit, so konsumiert allerdings bereits jetzt ein Viertel der Bevölkerung Insekten. Die Studienautoren betonten, dass sich Menschen mit dem Alter vom natürlichen Umgang mit der Umwelt entfernen. Was wir als Kinder lieben, finden wir später ekelig. Als Beispiel ergänzten die beiden, dass es für Kinder normal sei mit Ameisen zu spielen und diese zu essen. Wenn wir aktuell an eine Maikäfersuppe denken, ekelt es uns jedoch davor. Laut Meinung der beiden Experten wird es sich der Einführung von Insekten auf unseren Tellern genauso wie mit Sushi verhalten. Sie gehen von einer Dauer von 10-15 Jahren aus, bis der Konsum von Insekten zum Standard wird. Ob wir aufgrund der hohen CO2-Bilanz durch den Verzehr von Tieren weiterhin Fleisch in der aktuellen Form zu uns nehmen werden, ist ebenfalls fraglich. Neben Insekten als Snack wurde ebenfalls über In-vitro-Fleisch gesprochen. Als Nutella des Orients wird bereits jetzt Hummus genannt. Hubertus Marquardt (Executive Chef, Roomers Frankfurt) glaubt, dass dieser Trend auch Deutschland noch stärker erreichen wird, da es sich um eine schmackhafte, gesunde Speise handelt. 

Ladengestaltung der Zukunft

Neben den inhaltlichen Food Trends wurden auch Vorträge zum Thema Ladengestaltung gehalten. Dieser Aspekt wurde aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet: einem Metzger aus der Praxis (Peter Inhoven, Inhaber, Metzgerei Inhoven, Düsseldorf), der in der Atmosphäre und Gestaltung seines Ladens eine kulinarische Visitenkarte nach Außen sieht, einem Ausstatter von Tankstellenshops (Frank Fleck, Senior Vice President Corporate Strategy & Business Development, Lekkerland Deutschland GmbH), der mit vielen Herausforderungen, wie Platzmangel, höhere Preiswahrnehmungen der Konsumenten aber auch multiple einsetzbares Personal kämpft sowie von Ladenausstattern direkt (Günter Muth, Leiter Vertrieb, Aichinger GmbH und Hans-Jürger Päsler, Geschäftsführer Schrutka-Peukert). Fazit aller Vortragenden war, dass Ladengestaltung nur dann gelingt, wenn Funktionalität und Emotionalität eine Symbiose ergeben. Ein gezielter Einsatz multisensorischer Determinanten, wie Show-Cooking, passende Beleuchtung, Farben, angenehme Sitzmöglichkeiten, etc. sind die Basis dafür. Darauf aufbauend erläuterte Helene Karmasin, Gründerin und Leiterin des Instituts Karmasin Behavioural Insights, dass jegliche Bedeutungen die man vermitteln möchte – egal ob durch Ladengestaltung oder Packungen – in Zeichen übersetzt werden müssen. Daher spielt die Wahl der visuellen und verbalen Codes eine besonders wichtige Rolle. Semiotik, also die Wissenschaft der Sprache der Zeichen, kann hierzu laut Meinung der Expertin wesentlich zum Erfolg beitragen.

snack´19  wieder in Wiesbaden

Um dem Kongress auch internationales Flair zu verleihen, wurden auch Food Trends aus Dänemark präsentiert. Auch 3 Start-Up-Unternehmer stellten ihre Ideen vor. Des Weiteren bereicherte Google den Kongress mit einem Vortrag zum Thema Smart Shopper Research. Darin wurde dargestellt, wie man anhand von Erkenntnissen durch Google die Zielgruppenansprache noch verbessern kann.

Insgesamt war die snack´18 ein voller Erfolg. Sie bot für alle Teilnehmer einen Blick über den Tellerrand und lieferte somit viele Inspirationen. Auch der RheinMain CongressCenter in Wiesbaden bewies sich als perfekte Location, sodass wir uns schon jetzt auf die snack´19, die ebenfalls dort stattfindet, freuen könne

Veröffentlicht am: 05.09.2018

 

Kommentare (1)

  1. Gast am 06.09.2018
    Schade, keine Erwähnung von nachhaltigen Verpackungen. Egal ob Snack oder MIMA, das meiste ist in Plastik verpackt.

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Compensation Partner-Studie

So viel verdienen Beschäftigte ab dem 50. Lebensjahr

Wer studiert kann nachher mit einem höheren Gehalt rechnen. (Bild: geralt - pixabay)

16.08.2019 - Fach- und Führungskräfte jenseits der 50 bringen meist viel Berufserfahrung und Expertise mit. Doch zahlen Unternehmen auch entsprechend? In einer aktuellen Auswertung von Gehalt.de wurden die Einkommen von Beschäftigten über 50 Lebensjahren unter die Lupe genommen. weiterlesen

 
OmniQuest-Studie

Wohneigentum schafft Zufriedenheit

Knapp die Hälfte der Haus- bzw. Wohnungseigentümer hat eine Bestandsimmobilie gekauft. (Bild: Monkey Business - Adobe Stock)

16.08.2019 - Mehr als die Hälfte der Haus- bzw. Wohnungseigentümer sind sehr zufrieden mit ihrer aktuellen Wohnsituation. Bei Mietern ist die Zufriedenheit deutlich niedriger. Das sind Ergebnisse aus einer Studie von OmniQuest. weiterlesen

 
Top-Event

Agile Insights Summit 2019

16.08.2019 - Das Top-Event für Marketing & Insights Manager — Erfolgreiche Marken der digitalen Zeit und namhafte Experten teilen ihr Wissen am 25. + 26. September in Hamburg. Treffen Sie Top-Speaker für Agile Insights, Consumer Centricity, modernes Innovationsmanagement und neueste... weiterlesen

 
Personalie

Zwei Neuzugänge für Happy Thinking People

Matthias Busse als Senior Project Director und Mara Özütok, Project Executive

16.08.2019 - Happy Thinking People hat sich mit zwei neuen Mitarbeitern verstärkt. Mara Özütok wird als Project Executive agieren, während Matthias Busse als Senior Project Director im Unternehmen fungiert. weiterlesen

 
Auf Expansionskurs

Lucid eröffnet erstes Büro in Deutschland

Unternehmenslogo: Lucid

16.08.2019 - Der Software- und Sample-Anbieter Lucid führt seine globale Expansion fort und eröffnet mit Fabian Göing, früher bei Netquest und Research Now, ein neues Büro in Hamburg. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus