INNOFACT-Umfrage: Lebensmittelskandale wirken sich nicht nachhaltig auf das Verbraucherverhalten aus

Düsseldorf - Verbraucher gehen beim Lebensmittelkauf schnell zur Tagesordnung über. Lediglich aktuelle, in den Medien stark vertretene, Skandale wirken sich kurzfristig auf das Vertrauen der Verbraucher aus. Dies geht aus einer Studie von INNOFACT hervor, für die im Februar 2013 1.022 Verbraucher ab 20 Jahren zum Kauf und Verzehr bestimmter Lebensmittel befragt wurden. 27% kaufen und verzehren demnach im Moment Fertiggerichte mit Bedenken, 14% sogar mit großen Bedenken. 18% haben beim Kauf und Verzehr von Tiefkühlprodukten ein mulmiges Gefühl. Andere Lebensmittel, die zuvor von Skandalen betroffen waren, werden dagegen überwiegend wieder ohne Besorgnis konsumiert.

Insgesamt sind die befragten Frauen deutlich skeptischer und schauen beim Lebensmittelkauf schon mal genauer hin. Die einzige Ausnahme bilden dabei Bio-Produkte.

Auf das Herstellerland jedoch achten die meisten Verbraucher beim Einkauf schon: 84% aller Befragten schauen zumindest manchmal, aus welchem Land das Produkt stammt, das man gerade kaufen möchte. Mit zunehmendem Alter werden die Konsumenten kritischer: Ein Viertel aller Befragten ab 40 Jahren wirft bei jedem Lebensmittelkauf einen prüfenden Blick auf das Herstellerland.

cl

Veröffentlicht am: 01.03.2013

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Studie von Compensation Partner

Analyse Überstunden: Ein Drittel arbeitet umsonst

Überstunden machen selten Spaß (Bild: Wayhome Studio - AdobeStock)

15.07.2019 - Wie viele Überstunden leisten Fach- und Führungskräfte in Deutschland? In welchen Branchen arbeiten Beschäftigte länger? Antworten auf diese Fragen liefert der "Arbeitszeitmonitor 2019" von Compensation Partner. weiterlesen

 
Kantar

WPP: Bain Capital kauft 60 Prozent der Kantar-Anteile

12.07.2019 - Bain Capital übernimmt 60 Prozent der Kantar-Anteile von WPP, die weltgrößte Werbeagentur behält 40 Prozent. Der Plan sei, die Transaktion noch vor Ende des ersten Quartals 2020 abzuschließen, hieß es in einer Verlautbarung von Kantar. Die erbrachten Dienstleistungen... weiterlesen

 
Personalie

gps dataservice erweitert sein Team

Celina Cedrat und Dirk Vonten

12.07.2019 - gps dataservice aus Frankfurt am Main meldet strukturelle Erweiterungen und personelle Veränderungen im Leitungsbereich. Die Bereiche Business Development und Marketing kommen hinzu, Dirk Vonten und Celina Gedrat verstärken das Team. weiterlesen

 
Nürnberg Institut für Marktentscheidungen e.V. (NIM)

Market Decision Labs auf drei Kontinenten

12.07.2019 - Konsumenten und Manager treffen manchmal Entscheidungen, die sie im Nachhinein bereuen. Stress durch Informations- oder Zeitmangel, Ablenkungen und Überforderungen sind häufig Teil des Problems und können zu Fehlentscheidungen führen. Das NIM will dem Thema... weiterlesen

 
Deloitte-Studie

Die Jugend sorgt sich um den Klimaschutz

Sie haben noch Spaß am Leben (Bild: Syda Production - Fotolia.com)

12.07.2019 - Einer Deloitte-Studie zufolge blickt die Jugend immer pessimistischer in die Zukunft. In Deutschland ist bei den sogenannten "Millennials" (1983 bis 1994) wie auch bei der nachfolgenden "Generation Z" (1995 bis 2002) eine gewachsene Skepsis zu beobachten, die weit über... weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus