Kantar-Verkauf: Im Zentrum steht das "What" and "Why"

Pressekonferenz mit Eric Salama

Gut zwei Wochen, nachdem WPP den Verkauf von 60 Prozent seiner Kantar-Anteile an Bain Capital bekannt gegeben hat, bezog Kantar-CEO Eric Salama jetzt in einer Telefon-Pressekonferenz Stellung zur Strategie von Kantar vor dem Hintergrund der neuen Eigentümerstruktur.

Eric Salama, CEO Kantar
Eric Salama, CEO

Überraschende Erkenntnisse brachte die Telefonkonferenz zwar nicht, doch wurde bald klar, dass die Zeit des Abwartens und Spekulierens vorbei sein soll. Das zweitgrößte Marktforschungsinstitut der Welt möchte sich, nachdem es über eine lange Zeit hauptsächlich mit Spekulationen über einen Verkauf durch WPP in Verbindung gebracht wurde, jetzt auf die Arbeit mit den Märkten und vor allem den Kunden konzentrieren.

 

Realtime, besser, günstiger

Schneller wolle man werden, Insights realtime liefern, dabei bessere Ergebnisse abgeben und dennoch kostengünstiger für die Kunden sein, so Salama. Im Mittelpunkt stehe der Kunde, dem mit einem "What and why"-Ansatz bestmöglich, schnell und verständlich geholfen werden solle. Man werde Lösungen entwickeln, die mit Künstlicher Intelligenz funktionierten und damit neue Wege gehen.

Außerdem werde man an mehreren Stellen prüfen, ob Self-Service-Plattformen wie Kantar Marketplace oder andere automatisierte Prozesse geeigneter seien, dem Kunden ein noch besseres Angebot als bisher bieten zu können. Einen ganz starken Fokus kündigte Eric Salama für den Bereich Media und Analytics an. Man werde in der Lage sein, alle medialen Kanäle zu erfassen und auszuwerten. Aber auch im Bereich Handel plane man Verbesserungen, so der CEO.

Der neue Mehrheitseigentümer unterstütze die Planung, gemeinsam weiter zu wachsen und im Wesentlichen wie bisher weiter zu arbeiten. Es habe von Bain Capital auch keine Forderungen gegeben, größere Einsparungen - etwa durch Entlassungen - vorzunehmen. 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Studie von Dentsu Aegis Network

Werbung: Traditionelle Mediensegmente verlieren

Die Aussichten für den Werbemarkt sind gemischt | Bild: MichaelGaida - Pixabay.com)

24.01.2020 - Wie wird sich der globale Werbemarkt 2020 entwickeln? Dentsu Aegis Network hat jetzt seinen "Ad Spend Forecast" mit Prognosen zur Entwicklung der Netto-Werbeinvestitionen veröffentlicht. weiterlesen

 
GfK-Prognose

2020: 2,9 Prozent mehr Kaufkraft

Mehr Kaufkraft mehr Umsatz für den Einzelhandel ? (Bild: stevepb - Pixabay.com)

24.01.2020 - GfK hat eine neue Prognose zur Kaufkraft 2020 veröffentlicht. Die prognostizierte Kaufkraft der Deutschen beläuft sich danach auf 23.766 Euro pro Kopf. Das entspricht einer Steigerung von 2,9 Prozent. weiterlesen

 
Studie von YouGov

Hohe Akzeptanz für Windkraft

Windräder ja, aber vor der eigenen Haustür? (Bild: photosil - Fotolia)

24.01.2020 - Immer mehr Deutsche begrüßen es, dass erneuerbare Energien eine größere Rolle im Energiemix spielen. Aber sind sie auch dafür, dass immer mehr Windräder aufgestellt werden? YouGov hat nachgefragt. weiterlesen

 
Studie von Ipsos

Klimawandel bewegt

Klima-Proteste haben international einiges bewegt (Bild: ink drop - AdobeStock)

24.01.2020 - Ipsos hat im Auftrag des World Economic Forum in 28 Ländern eine Umfrage dazu durchgeführt, ob die Menschen bereit sind, in ihrem Alltag auf den Klimawandel zu reagieren und ihre Konsumgewohnheiten umzustellen. Die Unterschiede von Land zu Land sind beträchtlich. weiterlesen

 
In eigener Sache

Dossiers auf marktforschung.de: Die Top 3 aus 2019

23.01.2020 - Welche Dossiers wurden 2019 am meisten gelesen? Welche Themen bewegten die Markforschungsbranche? Lesen Sie hier unsere Auswertung und wirken Sie bei den Dossiers im neuen Jahr mit. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus