Homeschooling – Eltern als Lehrer?

Homeschooling-Studie, ClickMeeting

Corona prägt unseren Alltag. Ein Großteil der Schülerinnen und Schüler wird immer noch von zu Hause aus unterrichtet. Welche Auswirkungen hat das Homeschooling nach mehr als einem Jahr Pandemie und sind Eltern die neuen Lehrer?

Homeschooling, pixabay (Bild: Weirather, pixabay)
Die Große Mehrheit will wieder zurück in die Schulen (Bild: Weirather, pixabay)

Die Corona Pandemie prägt nun seit über einem Jahr unser Leben. Auch wenn sich dich Lage langsam zu entspannen scheint bestimmen Homeschooling und Distanzunterricht vielfach weiterhin den Schul- und Familienalltag. ClickMeeting hat in einer aktuellen Studie zu der 731 Deutsche unterschiedlichen Alters mittels Online Umfrage zu den Auswirkungen von Homeschooling befragt.

77 Prozent finden Distanzunterricht anspruchsvoller

In diesem Punkt sind sich die Befragten weitgehend einig: Distanz- bzw. Fernunterricht stellt für Kinder und Jugendliche eine größere Belastung dar, als der reguläre Schulbesuch. Fast 77 Prozent empfinden dies so. Manche Eltern fühlen sich dabei von der Schule auch allein gelassen: Lediglich 36 Prozent sehen die Unterstützung seitens der Schule beim Homeschooling als "ausreichend" an. 51 Prozent hingegen hätten sich offenbar mehr Hilfestellung für Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern gewünscht. Dazu passt, dass viele Befragte die Eltern zunehmend in der Lehrerrolle sehen. 58 Prozent sind der Ansicht, dass Eltern zu Hause die Rolle der Lehrkraft übernehmen müssen.

Grafik, Clickmeeting (Bild: ClickMeeting)
58 Prozent sind der Ansicht, dass Eltern zu Hause die Rolle der Lehrkraft übernehmen müssen. (Bild: ClickMeeting)

Fast 30  Prozent können sich auch hybride Schul- und Lernmodelle vorstellen

Die Große Mehrheit will wieder zurück in die Schulen. 62 Prozent gaben an, es sei eine "gute Idee" wieder in den Präsenzunterricht zu gehen. Allerdings können sich 30  Prozent der Befragten künftig auch mit einer Kombination aus Präsenz- und Online-Unterricht anfreunden – ein Hinweis darauf, dass auch hybride Schul- und Lernmodelle Anklang finden. Auf der anderen Seite möchten nur sehr wenige den Präsenzunterricht ganz aufgeben: Lediglich acht Prozent halten die Rückkehr zum Unterricht in der Schule für keine gute Idee.

Die psychologischen Auswirkungen des Distanzunterrichts

Spannend ist auch der Blick auf die aktuell vielfach diskutierten psychologischen Auswirkungen der Pandemie und des damit verbundenen Distanzunterrichts. Den häuslichen Beziehungen innerhalb der Familie hat die gemeinsam verbrachte Zeit in vielen Fällen auch gut getan: 42 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass sich das Online-Lernen positiv auf die Beziehungen im Haushalt ausgewirkt hat. Knapp jeder Dritte (28 Prozent) jedoch sieht negative Effekte. Gemischt ist das Stimmungsbild auch hinsichtlich der Kontakte der Schülerinnen und Schüler zu Gleichaltrigen. Hier sehen 42 Prozent der Befragten negative Auswirkungen des Distanzunterrichts, während 32 Prozent von positiven Effekten ausgehen und rund jeder Vierte (23 Prozent) weder positive noch negative Veränderungen erwartet.

Täglicher Newsletter der Insightsbranche

News +++ Jobs +++ Whitepaper +++ Webinare
Wir beliefern täglich mehr als 7.700 Abonnenten

/jre

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Bilderstrecke zur Partyreihe WeloveResearch

WeLoveResearch – So feiert die Marktforschungsbranche virtuell

Herbert Höckel, mo'web research, Floss (Bild: mo'web)

17.09.2021 - 18 Monate Pandemie sind auch sieben WeLoveResearch-Partys von Herbert Höckel und mo’web research. Was bei der WdM 2020 seinen Anfang nahm, ist eine Erfolgsgeschichte geworden. Lassen Sie das virtuelle Partyjahr in der Bilderstrecke Revue passieren. Und lesen Sie, warum… weiterlesen

 
Quantilope launcht Produkt für die qualitative Marktforschung

Die Macht der O-Töne – Nach Quanti- jetzt auch Quali-lope

16.09.2021 - Das Hamburger Technologie-Unternehmen quantilope kauft das englische Video-Research-Unternehmen Plotto und erweitert seine Produktpalette um eine Lösung für qualitative Insights. inColor bietet diverse Features, um qualitative Forschungsvideos automatisiert auszuwerten… weiterlesen

 
3. Start-up Online-Pitch

Pitchen Sie um fünftausend Euro Werbeguthaben!

16.09.2021 - Am 24. November geht der Start-up Online-Pitch in die dritte Runde. Bewerben Sie sich mit Ihrem Start-up jetzt und gewinnen Sie ein Werbeguthaben in Höhe von 5.000 Euro! weiterlesen

 
Rückblick auf die GOR21

Nach der GOR ist vor der GOR

DGOF-Vorsitzender Dr. Otto Hellwig von Respondi

15.09.2021 - Die zweite virtuelle GOR liegt hinter der Marktforschungsbranche. Eine Vielzahl von Vorträgen, Poster, zwei interessante Key-Notes, eine Podiumsdiskussion und sogar eine virtuelle Party haben die mehr als 230 Teilnehmenden aus 20 Ländern virtuell vorgefunden. weiterlesen

 
Personalien-/Nachrichtensammlung

Sieben auf einen Streich

James Bond Sean Connery Dr No 1962 60er Film Kino

14.09.2021 - Die Personalien- und Nachrichtensammlung hat diese Woche eine Gemeinsamkeit mit James Bond, denn der Sieben kommt eine entscheidende Rolle zu. So gibt es ganze sieben Meldungen, über die es zu berichten gilt, u. a. über Qualtrics, DVJ Insights und Kantar. weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin