Home smart Home: Zufriedenheit mit Smart Home-Produkten wächst

Bitkom

Schlaue Zahnbürsten, Kaffeemaschinen, Alarmanlagen und Jalousien erfreuen sich großer Beliebtheit. Besonders smartes TV hat es den Smart Home-Usern angetan. Jeder zweite von ihnen möchte sein Zuhause sogar noch intelligenter machen.

Unterhaltung auf Knopfdruck: Smart TV (Bild: dmitrimaruta /Fotolia)
Unterhaltung auf Knopfdruck: Smart TV (Bild: dmitrimaruta /Fotolia)

 

Smart Home-Produkte liegen im Trend und die Zufriedenheit mit den vernetzten Geräten ist groß. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

Smarter sehen: Smart Home-User sind sehr zufrieden mit ihrem TV

89 Prozent derjenigen, die einen Smart-TV besitzen sagen, dass sie mit diesem sehr beziehungsweise eher zufrieden sind. Auch mit ihren automatischen Rollläden (90 Prozent) und Stromzählern (89 Prozent) sind viele Besitzer zufrieden. Es folgen smarte Musikanlagen (86 Prozent), Heizungen (85 Prozent), Alarmanlagen (84 Prozent) und smarte Beleuchtung (79 Prozent).

Jene 26 Prozent, die mit mindestens einer ihrer Smart-Home-Anwendungen nicht zufrieden sind, kritisieren vor allem die zu komplizierte Einrichtung (43 Prozent) und den schlechten Service (33 Prozent). Rund jeder Vierte (27 Prozent) hat außerdem mit häufigen Funkstörungen zu tun,18 Prozent sehen den Nutzen als zu gering an.

Smart Living ist komfortabel und effizient – bei stabiler Internetverbindung

Auch mit Ausfällen der Smart-Home-Anwendungen haben nur die wenigsten zu tun. 72 Prozent hatten noch nie einen Ausfall, 26 Prozent hatten in den vergangenen zwölf Monaten schon Störungen mit den Smart-Home-Produkten. Hintergrund waren dabei aber meist nicht Fehler am Produkt, sondern Störungen der Internetverbindung (65 Prozent) oder ein Stromausfall (49 Prozent). 41 Prozent verzeichneten eine Störung am Gerät.

Jeder zweite Nutzer möchte sein Zuhause weiter vernetzten

Etwa jeder zweite Besitzer (52 Prozent) eines Smart-Home-Produkts plant bereits die nächsten Anschaffungen für das vernetzte Zuhause. Auch unter denjenigen, die noch keine Smart-Home-Anwendung besitzen, wollen 41 Prozent in den kommenden 12 Monaten ein entsprechendes Produkt kaufen. Ganz oben auf der Wunschliste stehen dabei smarte Heizungen, Musikanlagen und Fernseher, aber auch automatische Rollläden und Markisen sowie intelligente Stromzähler und Beleuchtung.

Zur Methodik: Die Angaben basieren auf einer repräsentativen Umfrage, die Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbands Bitkom durchgeführt hat. Es wurden 3.169 Bundesbürger ab 14 Jahren befragt, darunter 304 Besitzer von Smart-Home-Anwendungen.

sm

Veröffentlicht am: 23.10.2017

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Branchennews

Neue Personalien und Bäume für Neukunden bei Dynata

16.06.2021 - Lesen sie über eine Partnerschaft zwischen Dynata und Ecosia und Personalveränderungen bei quantilope, (r)evolution, advise, der Schlesinger Group und Berylls Strategy Advisor. weiterlesen

 
Rückblick BVM Kongress

BVM Kongress 2021: What’s the story?

11.06.2021 - Zwei Tage BVM-Kongress liegen hinter der Marktforschungsbranche. Zwei Tage voller Vorträge, Diskussionen, Networking, Preisverleihungen und Impulse – ein Rückblick. weiterlesen

 
BVM: Preise der Deutschen Marktforschung

Die Gewinner des Innovationspreises und Nachwuchsforscher 2021

08.06.2021 - Anlässlich des Kongress der Deutschen Marktforschung ehrte der BVM Berufsverband Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. zum 17. Mal die Sieger im Wettbewerb um den Innovationspreis sowie die Gewinner im Wettbewerb um die besten Nachwuchsforschenden 2021. weiterlesen

 
Wahlforschung

Wahlumfragen Sachsen-Anhalt – Viel Luft nach oben

Wahrzeichen Magdeburg

08.06.2021 - Nach den beiden Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg stand mit der LTW in Sachsen-Anhalt für die deutschen Wahlforscher die nächste Herausforderung bereit. Und diesmal scheiterten die Demoskopen deutlich am Abstand zwischen CDU und AfD. weiterlesen

 
Übernahme im Panel-Geschäft

Cint kauft 91 Prozent von Gapfish für 25,5 Mio. EUR

08.06.2021 - Cint, der skandinavische Anbieter für Community-Software, übernimmt den Mehrheitsanteil des Berliner Panelanbieters Gapfish. Der Kaufpreis für 91 Prozent der Anteile beträgt 25,5 Mio. EUR. Bislang gehörte Gapfish der Düsseldorfer Innofact AG und der… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin