Hauptimpulsgeber beim Gerätekauf: Empfehlungen, Preisportale, Werbung

Studie von research tools

Warum kaufen Kunden bestimmte Haushaltsgeräte? Welche Impulse gibt es? research tools hat einige Zahlen zusammengetragen. Ein Ergebnis: Die Markentreue fällt überraschend niedrig aus.

Spülmaschine defekt - und jetzt? (Bild: Gabi Moisa - AdobeStock)
Spülmaschine defekt - und jetzt? (Bild: Gabi Moisa - AdobeStock)

Die Studie "Kundenpfade Haushaltsgeräte 2019" untersucht Produktnutzung und Wechselverhalten von insgesamt 1.780 Haushaltsgerätekunden. Bei den 5.798 analysierten Haushaltsgerätekäufen erwarben die Kunden am häufigsten Kaffeemaschinen und Staubsauger. Elektronische Geräte fürs Bad, Küchenmaschinen und Wäschetrockner sind Produktgruppen mit einer Nutzungsrate von weniger als 50 Prozent. 

Im Gerätehandel präsentieren sich Conrad und Ikea als "junge Marke", bei Otto und MediaMarkt liegt der Altersschnitt deutlich höher. Unter den Gerätemarken weisen Bosch und Siemens mit Abstand die höchsten Marktanteile auf. Bei der Kaufabsicht liegt Bosch vorn. Rund ein Viertel der Befragten denkt für den nächsten Kauf eines Haushaltsgeräts an diese Marke.

Kaputte Geräte werden schnell ersetzt

Das bedeutendste Argument für den Neuerwerb ist ein defektes Gerät. Daneben erfüllen sich 16 Prozent der Kunden mit dem Kauf einen lang gehegten Wunsch. Immerhin 13 Prozent reagieren auf ein spezielles Angebot. Etwa jeder fünfte Kunde erwirbt ein Haushaltsgerät aufgrund von Empfehlungen, Preisportalen oder Werbung. 

Bedenken, die beim Produktkauf eine entscheidende Rolle spielen, betreffen vorrangig Geräteeigenschaften, die nicht unmittelbar erkennbar sind. Entsprechend ist hier die Qualität der Produkte beziehungsweise ihre Lebensdauer von besonderer Bedeutung. Aber auch hinsichtlich des Preis-Leistungsverhältnisses bestehen Unsicherheiten. Umweltfreundlichkeit/Energieeffizienz, Passform/Größe/Design sind eher untergeordnet, weil diese Eigenschaften aus den technischen Beschreibungen ersichtlich sind. Insgesamt gesehen haben Männer beim Haushaltsgerätekauf seltener Bedenken als Frauen und der Prozentsatz der Bedenkenträger nimmt mit dem Alter und zunehmender Produkterfahrung ab. 

Im Durchschnitt liegt ein Zeitraum von 1,9 Jahren zwischen zwei Produktkäufen. Etwa jeder vierte Kunde kauft bereits innerhalb eines Jahres ein weiteres Gerät. Die Markentreue fällt überraschend niedrig aus. Ein Ersatzkauf ist über alle Haushaltsgerätearten häufiger mit einem Herstellerwechsel verbunden als dass der Kunde seiner bisherigen Marke treu bleibt. 

Die "Studie Kundenpfade Haushaltsgeräte 2019" von research tools gibt auf 171 Seiten Einblick Produktnutzung und Wechselverhalten von 1.780 Haushaltsgerätekunden auf Basis von 2.000 online-repräsentativen Interviews. Grundlage der Längsschnittanalyse entlang des Kundenpfads sind 5.798 analysierte Haushaltsgerätekäufe. 

Veröffentlicht am: 14.06.2019

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

DGOF

Research plus in Mannheim: KI, Smart Data bei Boehringer Ingelheim und Netzwerkanalyse

18.09.2019 - DGOF meets Digital Media Women: Und wenn Online-Marktforscher und Marktforscherinnen auf ein Frauen-Netzwerk treffen, ist ein All-Female-Panel quasi Pflicht. Mitveranstalter Oliver Tabino, Q Agentur für Forschung, berichtet vom Event und den spannenden Vorträgen. weiterlesen

 
Brandwatch

Consumer Research-Plattform: "Technologische und datengesteuerte Disruption"

18.09.2019 - Das englische Unternehmen Brandwatch hat seine Plattform Consumer Research vorgestellt. Das neue Produkt sei das Ergebnis der Fusion von Brandwatch und Crimson Hexagon, teilte die Firma mit Sitz in Brighton mit. weiterlesen

 
Studie von YouGov und SINUS

Knappe Mehrheit der Deutschen sieht Demokratie in Gefahr

13.8.1948: Der Parlamentarische Rat verabschiedet die Verfassung (Bild: Deutscher Bundestag)

18.09.2019 - Was halten die Deutschen von Demokratie? Mehr als acht von zehn Deutsche (83 Prozent) sagen: Gute Sache. Das heißt aber auch, dass knapp jeder zehnte Deutsche der Demokratie als Staatsform negativ gegenüber steht. weiterlesen

 
Studie von Civey

Trotz großer Vorbehalte: Autokauf per Klick hat Zukunft

Ein großes analoges Ereignis: Der Autokauf im Autohaus (Bild: Maksym Povozniuk - AdobeStock)

17.09.2019 - Das Auto online kaufen? Auch wenn dies für viele Bürger noch wie eine Zukunftsfantasie klingt, das Potenzial beim Online-Neuwagenverkauf ist hoch. Das zeigt der neue Automobilreport 2019 "Kundenwünsche im digitalen Autohaus" von Civey. weiterlesen

 
Studie von respondi

War of talents: Wie finden Schulabsolventen und Firmen zusammen?

Eine der größten Ausbildungsmessen Deutschlands: Die Einstieg Hamburg (Bild: Einstieg GmbH)

17.09.2019 - Die Suche nach Nachwuchskräften treibt viele Branchen um. Doch wie adressieren Unternehmen die Schülerinnen und Schülern am besten? Welches Medium und welcher Kanal entsprechen den Nutzungsgewohnheiten des Nachwuchses? respondi hat es untersucht. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus