Harter Lockdown lässt Konsumklima einbrechen

Konsumklimastudie der GfK

Die Verbraucherstimmung in Deutschland leidet auch 2021 unter der Covid-19 Pandemie und dem damit einhergehenden Lockdown. Die Anschaffungsneigung bricht zusammen und die Konjunktur- und Einkommenserwartungen verzeichnen moderate Verluste. Die GfK prognostiziert für das Konsumklima für Februar 2021 einen erneuten Einbruch.

Leerer Einkaufswagen (Bild: Bruno Kelzer - Unsplash)
Die GfK prognostiziert für das Konsumklima für Februar 2021 einen erneuten Einbruch. (Bild: Bruno Kelzer - Unsplash)

Laut der GfK ist der erneute Einbruch des Konsumklimas vor allem dem Absturz der Anschaffungsneigung zuzuschreiben. Dadurch, dass der harte Lockdown erneut verlängert wird, seien die Hoffnungen der Deutschen auf eine baldige Erholung des Konsumklimas gesunken.

Rolf Bürkl, GfK Konsumexperte sagt dazu:

Dem Konsumklima stehen im ersten Quartal dieses Jahres schwierige Zeiten bevor. Für eine nachhaltige Erholung ist es notwendig, dass die Infektionszahlen stärker als bislang zurückgehen, damit die Maßnahmen spürbar gelockert werden können. Das heißt, die für dieses Jahr von vielen erhoffte Erholung wird noch etwas auf sich warten lassen.

Wie die Ergebnisse der GfK-Umfrage zeigen, sind 81 Prozent der Bürger und Bürgerinnen der Meinung, dass Covid-19 für Deutschland eine große bzw. sehr große Bedrohung darstellt. Nur 15 Prozent verspüren eine eher geringe Bedrohung oder zeigen sich völlig unbeeindruckt. Darüber hinaus machen sich auch 54 Prozent sehr große oder eher große Sorgen, um die persönliche Zukunft. 43 Prozent zeigen sich eher weniger oder gar nicht besorgt.

Einkommenserwartung: Vierter Rückgang in Folge

Der Lockdown habe auch Einfluss auf die Einkommensaussichten. Der Indikator verliert 6,5 Punkte und sinkt auf -2,9. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein Minus von 47,5 Punkten. Darüber hinaus steigt durch die Verlängerung des Lockdowns die Angst, den eigenen Job zu verlieren, was ebenfalls die Einkommensaussichten negativ beeinflusst.

Konjunkturerwartung verzeichnet nur geringe Verluste

Die GfK Konsumklimastudie zeigt ebenfalls, dass die Konjunkturerwartung im Januar 2021 nur geringe Verluste verzeichnet. Der Indikator verliert 3,1 Zähler und weist aktuell 1,3 Punkte auf. Im Vergleich zum Vorjahr ist hier ein Wachstum von fünf Punkten zu erkennen. Dies liegt laut der Studienergebnisse darin, dass ein großer Teil der deutschen Wirtschaft im verarbeitenden Gewerbe, nicht von Schließungen betroffen sei, weshalb sich dieser Bereich stabilisieren konnte.

Mit dem zweiten Lockdown folgte ein erneuter Einbruch (Bild: GfK)

Die Grafik zeigt die Entwicklung des Konsumklimaindikators im Verlauf von 2016 bis jetzt. Dabei ist ein deutlicher Einbruch Anfang 2020 zu erkennen, welcher mit dem ersten Lockdown zusammenhing. Danach hat sich das Konsumklima wieder erholt, aber konnte nicht an die Werte vor dem Lockdown anschließen. Mit dem zweiten Lockdown folgte ein erneuter Einbruch.

Konjunkturerwartung entwickelt sich trotz Lockdown positiv im Vergleich zu 2020 (Bild: GfK)

Die Tabelle bietet einen Überblick über die Werte der Konjunkturerwartung, der Einkommenserwartung, Anschaffungsneigung und des Konsumklimas von Dezember 2020 bis Januar 2021 und liefert als Vergleich die Werte von Januar 2020. Bei der Einkommenserwartung und der Anschaffungsneigung sind die größten Verluste im Vergleich zu 2020 zu erkennen. Lediglich die Konjunkturerwartung entwickelt sich trotz Lockdown positiv im Vergleich zum Vorjahr.

Methodik

Hintergrund zu den Ergebnissen Ergebnisse sind ein Auszug aus der Studie „GfK-Konsumklima MAXX“
Erhebungsmethode wöchentliche Online-Umfrage
Befragte Zielgruppe Personen im Alter von 18-74 Jahren
Stichprobengröße n = 1.000
Feldzeit 14. bis 18. Januar
Land Deutschland

/jr

Kommentare (1)

  1. Sebastian Götte am 02.02.2021
    Interessanterweise wurde gestern gemeldet, dass der Einzelhandel 2020 einen Rekorderlös erzielt hat. Und das trotz des schwächelnden Konsumklimas ...

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Bilderstrecke zur Partyreihe WeloveResearch

WeLoveResearch – So feiert die Marktforschungsbranche virtuell

Herbert Höckel, mo'web research, Floss (Bild: mo'web)

17.09.2021 - 18 Monate Pandemie sind auch sieben WeLoveResearch-Partys von Herbert Höckel und mo’web research. Was bei der WdM 2020 seinen Anfang nahm, ist eine Erfolgsgeschichte geworden. Lassen Sie das virtuelle Partyjahr in der Bilderstrecke Revue passieren. Und lesen Sie, warum… weiterlesen

 
Quantilope launcht Produkt für die qualitative Marktforschung

Die Macht der O-Töne – Nach Quanti- jetzt auch Quali-lope

16.09.2021 - Das Hamburger Technologie-Unternehmen quantilope kauft das englische Video-Research-Unternehmen Plotto und erweitert seine Produktpalette um eine Lösung für qualitative Insights. inColor bietet diverse Features, um qualitative Forschungsvideos automatisiert auszuwerten… weiterlesen

 
3. Start-up Online-Pitch

Pitchen Sie um fünftausend Euro Werbeguthaben!

16.09.2021 - Am 24. November geht der Start-up Online-Pitch in die dritte Runde. Bewerben Sie sich mit Ihrem Start-up jetzt und gewinnen Sie ein Werbeguthaben in Höhe von 5.000 Euro! weiterlesen

 
Rückblick auf die GOR21

Nach der GOR ist vor der GOR

DGOF-Vorsitzender Dr. Otto Hellwig von Respondi

15.09.2021 - Die zweite virtuelle GOR liegt hinter der Marktforschungsbranche. Eine Vielzahl von Vorträgen, Poster, zwei interessante Key-Notes, eine Podiumsdiskussion und sogar eine virtuelle Party haben die mehr als 230 Teilnehmenden aus 20 Ländern virtuell vorgefunden. weiterlesen

 
Personalien-/Nachrichtensammlung

Sieben auf einen Streich

James Bond Sean Connery Dr No 1962 60er Film Kino

14.09.2021 - Die Personalien- und Nachrichtensammlung hat diese Woche eine Gemeinsamkeit mit James Bond, denn der Sieben kommt eine entscheidende Rolle zu. So gibt es ganze sieben Meldungen, über die es zu berichten gilt, u. a. über Qualtrics, DVJ Insights und Kantar. weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin